Amaryll di Camaro

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Amaryll di Camaro ist die älteste Tochter von Efferdobal di Camaro. 1020 geboren, wurde sie bereits 11 Jahre danach mit Barabo Prasbert Torrem verlobt, im Rahmen der Verlobung wurden dem Haus Camaro drei Schiffe (Fertigstellung 1032 BF) im Gegenzug zu Zahlung von 10 x 5000 Dukaten übertragen. Diese geplante Ehe war jedoch nur von sehr kurzer Dauer, nachdem sämtliche Schiffe des Handelskonsortium den Hafen ohne Wiederkehr verließen oder erst gar nicht die Werft verlassen konnten. Nachdem diese Situation offensichtlich keinerlei Besserung genoss, ließ Esteban di Camaro den Vertrag kündigen.

Die kleine Amaryll ist bisher bereits durch große Wissbegier und Schläue aufgefallen. Innerhalb ihres efferdischen Freundeskreises gab es sogar das Gerücht, dass Amaryll in der Lage wäre, auf ihrem Zeigefinger eine lodernde Flamme erscheinen zu lassen. Um der Sache nachzugehen, wurde das Kind endlich ausgangs des 1031ten Jahres dem jungen Toricumer Hofmagier Carolan von Calven-Imirandi anvertraut. Und tatsächlich konnte dieser ihre magische Begabung attestieren. Doch noch bevor die Ausbildung richtig angefangen hätte, musste auch diese Verbindung im Zuge des Torremundzwistes wieder getrennt werden. Erst etwa ein halbes Jahr später fand sich endlich ein Ausbilder für die kleine. Die Familie Kanbassa nahm 1032 BF Amaryll als Dankeschön für die Ausbildung Rymona Kanbassas unter Amaylls Großtante Isaura di Camaro auf. So zog sie zusammen mit den Ausbildern Rûmar Kanbassa und dessen Frau Salia Changbari zunächst zum Draconiterinstitut nach Shenilo, um später die Ausbildung auf Efferdello und in Efferdas beenden zu können.

Schon im Jahr 1035 war ihr Name dann erneut in aller Munde, als ihr Vater sie als potentielle neue Gemahlin des albernischen Prinzen Finnian ui Bennain im Cronconvent vorschlug und sie dort quasi nur mit einer Stimme gegenüber der späteren Wahl der Krone, Ricarda Ulabeth ash Manek unterlag.

Zwei Jahre später wurde sie zusammen mit Daria di Monte Fuori während der Brautschau ihres Bruders Croënar di Camaro von der Freibeuterin Kusminela Nestefan entführt und als Geisel genommen, bis man ihr Informationen über den Aufenthalt ihres Bruders Darion Nestefan zusicherte. Eine recht lange Zeit schien es jedoch unmöglich, an solche Informationen heran zu kommen. Erst im Efferd 1039 BF gelang es Santino di Monte Fuori beim Meridianischen Gipfel zu Teremon eine Spur aufzunehmen, die letztendlich an den Hof des Al'Anfanischen Hauses Paligan führte. Nur kurz danach bestellte dieser ein paar Helden, um der Spur nachzugehen. Über Amaryll oder Santinos Schwester Daria konnte er derweil wenig erfahren. Lediglich Gerüchte um eine neue Freibeuterin und ein Mädchen, dass angeblich mit den Westwinddrachen flöge. Ob es sich dabei wirklich um Amaryll und Daria handelte, sollten die Helden bei dieser Gelegenheit auch in Erfahrung bringen.


Briefspiel am Tisch

Die Erlebnisse dieser Helden werden in einer Tischrunde ausgespielt, die von X-Toph und Dajin abwechselnd geleitet wird. Ziel des Spiels ist es - neben dem Ausprobieren von DSA 5 - auch das Spiel am Tisch mit dem Briefspiel zu vernetzen. Dazu soll hier von den anwesenden Spielern eine Art "Tagebuch" geführt werden. Das Abenteuer ist etwas weitfassender angesetzt, verbindet den Plot der Seemannsbraut auch mit den Plots zweier Yaquiriencons und wird die Spieler höchstwahrscheinlich in die Städte Unterfels, Efferdas, Shumir, Vinsalt, Kuslik, Arivor, Drol, Mengbilla, Al'Anfa und Teremon führen. Wer die Erlebnisse der Runde mit verfolgen will - oder vielleicht ja sogar als Gastspieler einmal mitmachen will, sollte daher den Thread "Geisel der Lüfte" im Auge behalten.


Interessant ist unter anderem auch das Tagebuch der Amaryll di Camaro.

Persönliche Werkzeuge