Avedane Gerber

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Familie: Gerber
Gewöhnlicher Aufenthalt: erst Zorgan, seit 1029 in Efferdas
Geburtstag: 2. Hesinde 1007 BF
Körpergröße: 167 Halbfinger
Statur: eine tulamidische Schönheit
Haarfarbe/Augenfarbe: schwarze Haare und braune Augen
Eltern: Festina Gerber und ein Khunchomer Magier
Travienstand: ledig
Nachkommen: keine
Charakter/Auftreten: neugierig/verspielt
Ruf: die Exotin der Familie
Besonderheiten: Magierausbildung an der Illusionsakademie in Zorgan


Die Nichte des Patriachen der Familie Gerber erfuhr erst nach dem Tode ihrer Mutter, dass sie Verwandte im Horasreich hat. Zuerst reiste sie nach Efferdas, um die Nachricht vom Tode ihrer Mutter zu überbringen und um einen Blick auf die Verwandtschaft zu werfen. Sie verliebte sich aber gleich auf den ersten Blick in die schöne Stadt und entschloss sich hier zu bleiben. Seit dieser Zeit verwirrt die exotische Schöne nur zu gerne junge Männer, was Dettmar Gerber ein Dorn im Auge ist. Aber der Charme der Dame macht auch vor ihm nicht halt, so dass ihm seine Moralpredigten nur halbherzig über die Lippen kommen. Zu ihren Vettern und Basen hat sie ein sehr gutes Verhältnis. Es ist überhaupt schwer, sie nicht zu mögen. Ihre wirklich schöne Gestalt sowie ihr flatterhaftes Wesen lassen kaum glauben, dass sie eine kompetente Magierin ist. Sie liebt es aber unterschätzt zu werden und stellt ihr Licht gehörig unter den Scheffel. Sie erlangte ihren Abschluss an der Magierakademie mit Bravour - und dass im relativ jungen Alter von 18 Jahren. Ihre Interessen enden nicht mit der Illusionsmagie, und hier im Horasreich hat sie sehr viele Möglichkeiten ihre Kenntnisse zu verbessern. Mit ihrer Klugheit steht sie der Familie gerne zur Seite und genießt den Trubel und die Bande der Familie in vollen Zügen.
In Niothon Espharion fand sie einen väterlichen Mentor im Bereich der arkanen Künste und nicht nur sie war überrascht als dieser Avedane als neue Lutenenta für besondere Aufgaben im Ordinar-Kapitanat vorschlug und sie sogar angenommen wurde.

Persönliche Werkzeuge