Briefspiel:Arinkelwaldereignisse

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Datei:Sheniloneu3k klein.png Briefspiel in Shenilo Datei:Sheniloneu3k klein.png
Ereignisse   Texte   Karte    
Beteiligte (irdisch)
Bild:Familie Menaris klein.png Athanasius
Bild:Familie Brahl klein.png Brahl
Calven
Di matienna
Dorén
Tribêc
Was verbirgt sich in den Schatten der Bäume?

Die Arinkelwaldereignisse beschreibt sowohl eine Reihe mysteriöser und finsterer Vorkommnisse, die sich in den letzten Dekaden im Arinkelwald oder an dessen Rand ereignet haben, als auch eine Briefspielhandlung der Spielerstadt Shenilo, die sich seit dem Peraine-Mond des Jahres 1035 BF abspielt.

Inhaltsverzeichnis

Aufhänger der Handlung - Das Haus Dorén und seine Helden

Bis vor wenigen Jahren wurden die Straßen, Pfade und Wege, die Dörfer und Märkte am Rande des Arinkelwaldes von einer Gruppe von Räubern heimgesucht, die viele als die Arinkelbande kannten. Über fast drei Dekaden wurde nicht nur geraubt, sondern auch verschleppt und nur verschiedene Strafmissionen der Stadtherren von Shenilo sorgten für Ruhe. Doch immer nur für eine gewisse Zeit, einige Jahre, bevor erneut Gerüchte über Wegelagerer die Runde machten, die aus ihren nicht aufzustöbernden Verstecken in den tiefen des Waldes aufbrachen, um ihre Raubzüge zu unternehmen. Bei den Zusammenstößen wurde klar, dass die Bande nicht nur aus gewöhnlichen Halsabschneidern und Mordbrennern bestand, sondern ihre Anführer offenkundig mit finsteren Mächten im Bunde waren. Zuletzt wurde im Hesinde-Mond 1031 BF eine großangelegte konzertierte Aktion der Sheniloer Drachenreiter und der Miliz von Arinken durchgeführt, die sogenannte Fuchsjagd. In deren Verlauf kam es zwar zu Todesfällen und unvorgesehenen Ereignissen, seither war es aber ruhig um die großen Banden des Arinkelwaldes. Nun schickt sich Endor aus dem Haus Dorén, der zuletzt auf der politischen Bühne Shenilos nicht immer die beste Figur machen konnte, an, dem Verbleib der Räuber auf den Grund zu gehen. Er, dessen Großvater Cordovan II. einst bei einer Strafmission gegen die Arinkelbande und ihre finsteren Anführer den Tod fand, will die üble Wurzel ein für alle Mal herausbrennen und dem Geheimnis um die Arinkelbande auf die Schliche kommen.


Prolog - Von Räubern, Mordbrennern und Waldbränden

Der Held von Shenilo - Cordovan II. Dorén
  • Vor 999 BF – Es kommt zum ersten Mal zu geplanteren Angriffe von Räubern entlang der Sheniloer Straße (SHB 2)
  • Peraine 1006 BF – Bei einem Hinterhalt der Räuber bei Wanka sterben Cordovan II. Dorén, Gransignore und Herr von Shenilo, und Capitan Aurelio Dorén von den Sheniloer Drachenreitern, die sich auf einer Strafmission befanden (SHB 3)
  • Praios 1016 BF - Zusammenstöße zwischen Nestor, Cordovans II. Sohn, den Drachenreitern und den Räubern am Arinkelwald (SHB 3)
  • Ende Rahja 1018 BF – Es kommt zu schweren Gefechten zwischen Shenilern und den Räubern bei Hepheia, ein Unterschlupf der Räuber wird unter schweren Verlusten ausgeräuchert (SHB 9)
  • Rondra 1021 BF - Inquisitor Adagio d'Allegretto kommt nach Shenilo, er will gegen die Hintermänner der Räuber ermitteln (SHB 14)
  • 20. Efferd 1021 BF – Unter mysteriösen Umständen verschwindet Daryl Brahl, Oberhaupt der wohlhabenden Patrizierfamilie.
  • Efferd/Boron 1021Elmer, ein Novize des Draconiter-Institut Shenilo verschwindet und wird später tot bei Wanka entdeckt (SHB 15-17)
  • 1023 BF – Inquisitor Adagio verlässt die Stadt (SHB 21)
  • 30. Firun 1026 BF – Unverhofft kehrt der bereits für tot erklärte Daryl Brahl nach Shenilo zurück. Es wird nur Weniges über sein Verschwinden bekannt: Eine Räuberbande aus dem Arinkelwald habe ihn entführt, er sei dieser aber schließlich entkommen.
  • Ingerimm 1030 BFUrras Escaliver, junger Berichterstatter des Sheniloer Hesindeblattes, wird in der Nähe von Satara tot aufgefunden.
  • Praios 1031 BF - Bei der ersten Wahl eines Gransignores von Shenilo kommt es zum Übergriff auf die Heroldin Helaya ya Satara bei Satara im Arinkelwald (BB 33)
  • Hesinde 1031 BF – Bei einer Strafmission, die der verstorbene Gransignore Benedict di Matienna geplant und der neue Gransignore Ludovigo von Calven-Imirandi durchgeführt hatte kommt es zu vielen Toten unter Räubern, Wilderern, aber auch sinistrem Gesindel im Arinkelwald. Ein Trupp unter Amaldo di Matienna wird dabei bis auf Amaldo selbst und Odina Kelpie aufgerieben, als eigenartige Feuerausbrüche Sheniloer wie Räuber überraschen. (BB 34, BB 35)
  • Hesinde 1031 BF - Angriff auf das Draconiter-Institut - Die Goldene Distel dringt in das Institut ein, nimmt mehrere Scholaren als Geiseln und steigt hinab in die Gewölbe unter der Anlage. Ein Teil der Söldner kann entkommen. Sharina Brahl verschwindet, genauso der kultische Foliant Die Macht des Charr-Ulthar, was die Magier des Institutes aber zunächst geheimhalten. (BB 33, BB 34)
  • Tsa 1032 BF – Verstärkte Regenfälle, gepaart mit der Schneeschmelze in den Ockerfelsen und den Goldfelsen lassen Yaquir und Banquir anschwellen und über die Ufer treten. Die stärksten Schäden unter den Städten erleiden Côntris und Pertakis, aber auch in Arinken werden nach einem Dammbruch Teile des Boronangers und eine ganze Häuserzeile am Banquir überschwemmt, das Osttor ist für Wochen unpassierbar. In den kommenden Monaten verlieren die Winzer zu früh geernteten oder gefaulten Wein, die Getreidepreise steigen. Die Unzufriedenheit mit Endor Dorén, dem amtierenden Gransignore wächst dadurch ohne dessen Verschulden (BB 37)
  • Rahja 1032 BF – Rahjane Vistelli aus Sewamund verschwindet im Arinkelwald. Ludovigo von Calven-Imirandi, der ehemalige Gransignore von Shenilo, wird hinter den Vorfällen vermutet.
  • Praios 1033 BF - Der Fund einer Leiche bei Satara, die als Rahjane identifiziert wird, führt zu Zusammenstößen zwischen Serillio und Arinken. Ludovigo von Calven-Imirandi nutzt die äußere Bedrohung und die Unzufriedenheit mit seinem Amtsvorgänger geschickt aus um sich zum Herrn über Shenilo zu erheben. Im Rondra-Mond erklärt er die Fehde gegen Sewamund und seine alten Feinde aus Ruthor. Ein zweimonatiger Krieg entbrennt. Ein Waffenstillstand kann erst im Travia herbeigeführt werden, als auch Rahjane Vistelli wieder auftaucht. Die Identität der falschen Leiche - und die ihrer Mörder - bleiben im Dunkeln.

Beteiligte

Suchende Ahnende und Wissende

Ereignisse

  • Anfang Peraine 1035 BF: In Shenilo werden sinistre Ereignisse auf der Burg Fuldigorsfeste bekannt. Offenbar ist es bei der Totenfeier Ismiane Haltheras zu weiteren Todesfällen gekommen (BB 38).
  • 2. Peraine: Endor Dorén erhält ein Schreiben von Thersion Gedra in dem dieser den Patriarchen der Dorén umfänglich über seine Kenntnisse über die Arinkelbande und die Übergriffe derselben auf die Rechtschaffenen in den vergangenen Dekaden informiert.
  • 3. Peraine: Endor schreibt an Rondrian Vistelli, Amaldo di Matienna von Arinken und Odina Kelpie und bittet um deren Unterstützung.
  • 5. Peraine: Bald darauf bricht Endor mit kleiner Bedeckung und den beiden Magiern Ardan und Lyssandra nach Sodanyo auf, wo ihn sein alter Freund Rondrian Vistelli erwartet.
  • 8. Peraine: Vom Kloster Rondrisfels kommend schließt sich auch Endors Schwurbruder Batiste d'Imirandi der Gruppe an.
  • 9. Peraine: Ein Antwortschreiben aus Arinken trifft in Sodanyo ein, ein Botenreiter macht sich auf dem Weg, Endor aufzusuchen. Unterdessen ist Harodio von Heldenrain von Amaldo ausgesandt worden um die in Vinsalt weilende Odina Kelpie aufzusuchen.
  • 10. Peraine: Endor erhält eine brüske Antwort von Dergon Kelpie und vertagt die geplante Abreise nach Arinken zunächst.
  • 11. Peraine: Die Gruppe besucht in Satara die beiden Hexen Desatinava die Ältere und Desatinava die Jüngere.
  • 12. Peraine: Der Brief Amaldos erreicht den nach Sodanyo zurückgekehrten Endor, er bricht gen Arinken auf. Die in Shenilo verbliebenen Mitglieder des Haus Dorén nehmen an der Prozession anlässlich des 29. Todestages Cordovan II. Doréns teil, für viele überraschend auch Nestor Dorén
  • 14. Peraine: Endor und seine Begleiter, darunter Rondrian Vistelli und Batiste d'Imirandi, treffen auf Burg Banquirfels ein, um mit Amaldo di Matienna zu beraten. Offenbar befand sich das Lager der Arinkelbande anno 1031 jenseits von Arins Quell. Noch von Arinken aus sendet Endor zudem einen Boten nach Shenilo, um Daryl Brahl um seine Mithilfe zu bitten.
  • 15. Peraine: Aufgrund eines Gewitters muss die Gruppe trotz der Andeutungen düsterer Gefahren in Arinken bleiben. Man entsendet allerdings eiligst einen Reiter gen Shenilo, der in dringender Angelegenheit gen Vinsalt semaphoriert.
  • 16. Peraine: Daryl Brahl sagt seine Unterstützung zu, reist aber in Ermangelung nötiger Zeit und Ortskenntnisse nicht in den Großen Wald. Endor befragt ihn stattdessen brieflich zu Ort und Umständen seiner Entführung.
  • 16. Peraine: In Vinsalt begeht Harodio von Heldenrain einen Anschlag auf das Leben von Odina Kelpie, einer Überlebenden der Ereignisse von 1031 BF. Odina überlebt und Harodio kommt dabei ums Leben.
  • 17. Peraine: Die Gruppe reist - ohne den nach Shenilo davongallopierten Batiste - tiefer in den Arinkelwald ab.
  • 18. Peraine: Ein Brief von Farlon Terschlin trifft in Sodanyo ein, der für seinen Kollegen Thersion Gedra, der in Wanka weilt, einige Nachforschungen angestellt hat. Man hat offenbar düstere Spuren in der jüngeren und älteren ponterranischen Vergangenheit entdeckt.

19.-22. Peraine: Unter einstweilen nicht nach außen dringenden Umständen findet die Gruppe eine Hütte im Zentrum des Arinkelwaldes und erfährt dort einige kryptische Hintergründe über den Kult.

  • 23. Peraine: Endor bricht nach Wanka auf, erreicht den Ort aber nach dem Gedenkzug zu Ehren seines Großvaters Cordovan II. Dorén.
  • 26. Peraine: Adran, Endor und Rondrian erreichen mit einigen Begleitern Hepheia und finden jene Höhle, die dereinst dem Kult des Charr-Ulthar als Unterschlupf gedient hatte. Sie bergen eine Truhe mit sinistrem Inhalt, der offenbar für die Verunreinigung des Umlandes verantwortlich war, und bringen diese in Sicherheit. Rondrian Vistelli vermutet anhand eines Zeichens der WYS, einen Zusammenhang mit dem Angriff auf das Draconiter-Institut, traut seinen Erinnerungen aber nicht ganz.
Persönliche Werkzeuge