Briefspiel:Krisensitzung (5)

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Briefspielgeschichte aus: Briefspiel in Urbasi
Zyklus: Übersicht · Die Einladung · Malvolios Einstiegsrede · Erste Reaktionen · Malvolia und Gilia · Avesio Dalidion und die praiosgefällige Ordnung · Ein Gast ergreift das Wort · ... · ...
Datum (aventurisch / irdisch): 8. Rondra 1035 BF, vormittags / August 2013 (aktuell laufend)
Beteiligte (aventurisch / irdisch): Haus della Turani sowie fast alle Adelshäuser der Stadt / Dellapena, Dorén, Horasio, di Onerdi, Ranfaran, Storai, Tamarasco, Toshy, Turani, ZarinaWinterkalt
Schauplatz: Palazzo della Turani in Urbasi


Avesio Dalidion und die praiosgefällige Ordnung

Avesio Dalidion erhob sich, um das Wort zu ergreifen.

„Geschätzter Gastgeber, edle Urbasis, zunächst möchte ich die um Ordnung besorgten Mitglieder dieser Zusammenkunft soweit beruhigen, dass die Nachbarschaft der Schlange in diesem Moment bereits durch die Miliz patrouilliert wird. Die Häuser Dalidion und Deraccini haben Entsprechendes veranlasst.“ Zumindest hoffte Avesio, dass alles glatt lief. Für ihn war die Mobilisierung der Miliz zur Sicherung des inneren Friedens und Katastrophenbewältigung eine Selbstverständlichkeit in der Rolle der Familie als Beschützerin "Ihrer" Nachbarschaft. Auch dafür war die Miliz da. Mit Abelmir hatte er auf dem Weg hierher auch nur kurz darüber gesprochen, wie man darüber Essen redet wie es der Familie geht und was es zuletzt zu Essen gab, aber für andere, zugezogene Familien, war es scheinbar nicht so einleuchtend. Den praiotischeren unter den Anwesenden war dieser Punkt aber scheinbar wichtig.

„Was die Klärung der aktuellen Situation betrifft, sollten nicht zu voreilig Beschuldigungen in den Raum geworfen werden. Ob der Brand Schuld des Hauses di Salsavûr war oder jemand Anderes lässt sich hier und heute nicht klären. Oder hat jemand den Brandstifter in flagranti gesehen oder sogar gestellt? Am Besten noch im Wappenrock der di Salsavûr? Was aber unstrittig ist, ist der Landfriedensbruch den die Häuser Urbet und di Salsavûr durch den unerklärten Fehde-Kampf innerhalb der Mauern Urbasis begangen haben und immer noch begehen! Dies ist nach Meinung des Hauses Dalidion eine nicht hinnehmbare Überreaktion in Friedenszeiten und eine schamlose Verletzung mindestens der Hoheitsrechte der Stadt Urbasi!“ Avesio lies gegen Ende des Gesagten seine Stimme langsam anschwellen um dem Gesagten mehr Gewicht und Dringlichkeit zu verleihen.

„Durch dieses verantwortungslose Handeln, durch welches die Sicherheit der Stadt und der Bevölkerung Urbasis gefährdet wird, und eklatante Missachtung der Stadt und Ihrer praiosgefälligen, inneren Ordnung haben sich beide Familien schuldig gegenüber der Stadt gemacht. Familien die sich hier niederlassen und dann die inneren Stadtrechte ignorieren dürfen nicht geduldet werden.“

Avesio machte eine bedeutungsvolle Pause, damit in diese Landadeligen einsickern konnte, dass sie sich das auch für sich selbst hinter die Ohren schreiben konnten. Dann fuhr er fort:

„Darum regt die Familie Dalidion an, dass beide Familien bis auf Weiteres und samt Gefolge aus der Stadt auszuschließen sind. In einem weiteren Schritt soll dann in einem ordentlichen Verfahren der Stadt Urbasi gegen die Störer verhandelt werden, ob aus diesem Ausschluss eine reguläre und dauerhafte Verbannung resultiert. Zur Wahrung des Eigentums dürfen beide Familien ein Familienmitglied als Residenten in der Stadt bestimmen. Diese Person darf von zwei Bewaffneten zum Selbstschutz und maximal einem halbem Dutzend Bediensteten begleitet werden. Während der Verhandlung ruhen die Ämter der Betroffenen Personen. Die Details sind auf der nächsten ordentlichen Signoriasitzung, auf denen die Mitglieder der Familien nur noch ein Rederecht haben, sofern sie nicht als Vertreter der Kirchen oder Zünfte sprechen, zu klären und zu beschließen. Diese Lösung der Situation sollte uns darüber hinaus die nötige Ruhe verschaffen um die oder den wahren Schuldigen dieser Katastrophe bei klarem Verstand durch Ermittlungen und Aufbietung aller nötigen Kräfte ans Licht zu zerren und zu verurteilen. Ich fordere die Versammlung auf, diesen Weg zu wählen bei dem, nach Meinung der Dalidion, Praios Gerechtigkeit und der Schutz der Stadt am Besten gewährleistet werden.“

Avesio schaute noch einmal abschließend in die Runde und besonders zu Lutisana della Pena deren Position der eigenen scheinbar am Nächsten kam. Danach setzte er sich wieder und harrte dem Fortgang der Diskussion.

Persönliche Werkzeuge