Chababische Compagnie

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Chababische Compagnie ist eine 1016 BF gegründete Handelscompagnie mit Sitz in der nordchababischen Stadt Chetoba. Gegründet auf Initiative des Gransignors (damals Landmarschalls) von Eldoret, Ricardo ter Bredero ash Manek, wird sie heute vor allem vom Haus di Walsi-Korninger beherrscht und hat gerade im Handel mit dem Salz der chababischen Küste eine Schlüsselstellung inne. Weitere Anteile halten die Familien ay Oikaldiki, di Sensavio, ya Comari, ya Balash und Petersen.

Die Compagnie steht in bewusster Rivalität zu den Handelsherren Neethas, vor allem der Familie Darando, und soll die Händler der nordchababischen Küstenstädte von der großen, südlichen Nachbarin unabhängig machen.

Struktur und Geschäftsfelder (Stand 1020 BF)

An der Spitze der Compagnie steht das Directorium unter Principal-Directeur Prospero di Walsi-Korninger, den 3 Directeuren und 6 Sub-Directeuren (siehe unten) sowie dem Consiliar-Berater Rudolfo ter Sindarjan. Letzterer wird vom Banco-Visitator der Grafschaft Thegûn (derzeit Eran Reo ter Sindarjan) ernannt, welcher wiederum mit den anderen Anteilhabern im Finanzey-Rat die Geschäfte der Compagnie überwacht.

Private Anteile halten:

Daneben hat die Stadt Chetoba die Hälfte des ihr zustehenden Gewinns der städtischen Werft an die Compagnie abzutreten, der städtische Vogt ist dafür der zuständige Sub-Directeur. Weitere Subsidien fließen der Compagnie gegebenfalls aus der Silberkammer der Grafschaft zu.

Die eigentlichen Geschäftsfelder werden in folgender Hierarchie erfasst:

Siehe auch

Quellen

Persönliche Werkzeuge