Coccerano di Matienna von Arinken

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Voller Name: Coccerano di Matienna von Arinken
Titel/Ämter: Signor von Arinken
Tsatag: 9. Peraine 959 BF
Borontag: Efferd 1021 BF
Haarfarbe: dunkelblond
Augenfarbe: blau
Größe: 174 Halbfinger
Kurzcharakteristik: meisterlicher Turnierkämpfer
Verheiratet mit: Ingrimalda ya Satara
Kinder: Benedict (*997 BF), Guiliana (*1004 BF), Alborn (*1010 BF)
Geschwister: Amaldo (*961 BF), Daria (*965 BF), Barjed (*973 BF - 1021 BF)

Coccerano di Matienna von Arinken war von 999 BF bis zu seinem Unfalltod 1021 BF Signor von Arinken, auch wenn er de facto schon seit 978 BF im Auftrag seines Vaters regierte. In seiner Jugend erhielt er die klassische Ausbildung eines Ritters am Hofe zu Holdan, wo er sich als Naturtalent im Lanzengang herausstellte und den späteren Prinzgemahl Sirlan von Holdan kennenlernte. Begeistert nahm er in an zahlreichen Turnieren teil. Von seinem Vater lernte er auch das Lenken von Streitwagen. Durch seine zeitraubende politische Tätigkeit, sein Engagement im Stab-und-Schwert-Orden und die vielen Turniere sah es lange so aus, als würde er kinderlos bleiben, bis er 996 BF während des Arinkener Turniers die Edeldame Ingrimalda kennenlernte und die fast 20 Jahre jüngere Frau zum Traviaaltar führte. Das Jahr 999 BF war das wohl schwerste in Cocceranos Leben, da seine Eltern ums Leben kamen und die Baronie Holdan aufgelöst wurde. Anfangs tat er sich schwer, in der Domäne Pertakis Fuß zu fassen. Da der Handel seiner Stadt nach Osten hin ausgerichtet war, probierte er es mit einer Aufweichung der Arinkener Isolationspolitik. Die wahren politischen Durchbrüche schaffte er erst 1020 BF mit der Verlobung seiner Tochter Guiliana mit dem Signor Randulfio Aurandis, der Verlobung seines Erben Benedict mit Yasmina von Streitebeck und dem Exklusivvertrag mit der Familie Tuachall, der er nach dem Tode seines sehr geschätzten Freundes Haldur Ährenfest das Getreidehandelsmonopol in der Signorie übertrug. Coccerano gehörte als Repräsentant der Edlen Horasias zur Gesandtschaft des Horasreichs zu den Friedensverhandlungen in Weidleth. Bis ins fortgeschrittene Alter war Coccerano sehr vital. Er wurde so etwa 1010 BF mit 51 Jahren noch Vater. Er starb mit 62 Jahren bei der Banquirischen Turney, als die Lanze seines Gegners brach und in seinen Sehschlitz eindrang. Er wurde im Beisein aller Turnierteilnehmer in Arinken beigesetzt. Sein enormes Ansehen bei seinen Untertanen ist heute noch spürbar. Die Bürger Arinkens sprechen, einem für Fremde verwirrenden Brauch folgend, noch neun Jahre nach seinem Tod von ihm, als wäre er noch am Leben. Nur von seinem Vorfahren Rodin ist eine ähnlich lange Zeit überliefert.


Oberhäupter des Hauses di Matienna
Rodin (752-785 BF) | Keidera (785-791 BF) | Oriol (791-832 BF) | Kolodine (832 BF) | Jastek (832-833 BF) | Silvana (833-863 BF) | Trantor (863-888 BF) | Castor (888-947 BF) | Khadan (947-978 BF) | Beltram (978-999 BF) | Coccerano (999-1021 BF) | Benedict (1021-1030 BF) | Guiliana (ab 1030 BF)
Persönliche Werkzeuge