Delphinocco

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Delphinocco ist eine ureigene efferdische Sportart, die in der Stadt Efferdas viele Begeisterte Anhänger hat. Dabei beginnt die Dephinoccosaison stets am 15ten Ingerimm und endet mit dem Endspiel um die Stadtmeisterschaft am 15ten Efferd. Zudem wird seit dem Rahjenjahr 1033 der "Alrik-Binder-Pokal" ausgespielt. Für diesen Wettbewerb läd die Stadt Efferdas einen jeden von Nah und Fern ein, sich für diesen Pokal eine Mannschaft zusammen zu kaufen und dann gegeneinander anzutreten.

Entstehung

Das Spiel wurde der Legende nach von den Fischern Dideran und Ralfio in den dunklen Zeiten der Priesterkaiserherrschaft erfunden: Der Praioslegat zu Toricum hatte verfügt, dass "alles eitle Spiel, welches nicht dem Herre Praios zu Ehr genüge" verboten sei. Auch standen die stets am Glauben an den Herren Efferd festhaltenden Fischer den Legenden nach unter besonderer Aufsicht der Praioseiferer. Die beiden Brüder ersannen jedoch beim Ausladen ihres Fanges ein neues Spiel, welches als solches nicht gleich zu erkennen war: Sie warfen sich die Fische mit kleinen Netzen, die zwischen eine gebogene Weidenrute gespannt waren, gegenseitig zu, bis die Fische schließlich in die Kiste geworfen wurden, welcher dazu ausersehen war, die Fische auf den Markt zu tragen. All dies taten sie im hüfthohen Wasser, so dass die Sonnenlegionäre in ihren Rüstungen wenig Lust empfanden sie daran zu hindern. Bald beteiligten viele Fischer und andere Bürger der Stadt beim Ausladen, suchten sich gegenseitig einen Fisch abzujagen und in eine andere Kiste zu werfen. Das Delphinocco war geboren.

Beschreibung

Delphinocco wird auf einem 70x20 Schritt großen Spielfeld im Meer gespielt. Dabei befindet eine lange Seite des Feldes etwa 1 Schritt vom Ufer entfernt in etwa knietiefem Wasser. Mittig an den Stirnseiten des Feldes sind die beiden Zielkisten (die sogenannten Renze) verankert. Eine Mannschaft besteht aus 6 Spielern, die zumeist einer Nachbarschaft entstammen. Bei den Spielern werden die in Strandnähe spielenden Läufer, die in der Mitte spielenden Wühler und den seewärts spielenden Schwimmer unterschieden. Spielgerät ist der Fisch, der heute jedoch ein ovales Holzstück ist und der mit den Delphinoccoschlägern von Spieler zu Spieler geworfen wird.

Persönliche Werkzeuge