Familie Slin

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Familie Slin
Familienwappen
Palazzo Slin in Efferdas
Horasreich
Familienwappen
Stammsitz und weitere Besitzungen

Wappen: Rotes Heckruder auf Silber mit blauem Schildrand.
Wahlspruch: Quidquid adveniat, nobis Ingerimm (d.i. "Was auch immer kommen mag, mit uns ist Ingerimm")
Herkunft: seit 220 BF Schiffbauer in Efferdas
Stammsitz: Palazzo Slin in Efferdas
Oberhaupt: Vitello Taladûr Slin
Wichtige Mitglieder: Ronbaldo Slin (designierter Erbe und Marinaio im Admiral-Kapitanat)
Berühmte Ahnen: Isenbert Gantur Slin (Lokalheiliger)
Größe: klein
Einfluss: groß in Efferdas, ansehnlich in der Republik und der Coverna
Domänen: Werft in Efferdas; Erbpacht im Ranafandelwald
Ansehen & Ruf: hohe Reputation aufgrund des hohen Alters und des wirtschaftlichen Erfolges; Patrizier durch und durch; loyale Verbündete und Geschäftspartner
Charakter & Auftreten: bodenständig, meist geduldig und zurückhaltend, mitunter aufbrausend und immer zielstrebig
Freunde & Verbündete: Haus Efferdas
Feinde & Konkurrenten: keine offenen
Besonderheiten: Die Slins sind bekannt für den Bau von Karavellen und Galeassen und rivalisieren seit Generationen mit Belhankaner Schiffsbauern.
Bespielt von: Count

Die Mitglieder der Familie Slin sind Efferder allesamt durch und durch, was sie bei den Bürgern der Stadt äußerst beliebt macht. Die Wahl von Vitello Taladûr Slin zum Bürgermeister der Stadt in der Vergangenheit erfolgte eher aus Verlegenheit, da sich die anderen Patrizier in der Signoria nicht einig wurden. Dennoch ist er danach einmal im Amt bestätigt worden, wurde anschließend Senator und 1033 BF wiedergewählt. Zu Recht, denn mit der gleichen Beharrlichkeit wie ein Slin nach dem Besten für die eigene Werft strebt, strebt er während seiner Amtszeit auch nach dem Besten für seine Stadt. Dabei kam ihm auch das stets ungetrübt gute Verhältnis zum Haus Efferdas zugute.

Geschichte

Die Slins bauen nachweislich seit 220 BF in Efferdas Schiffe, sind aber wahrscheinlich schon länger hier ansässig. Seit Entstehen der Baronie Efferdas wuchsen Reichtum und Einfluss der Schiffbauer stetig. So war der Forstmeister der Baronie ein Erbamt der Familie, wie auch der Patron Vitello zwischenzeitlich zum Bürgermeister der Landstadt gewählt wurde.

Siehe auch

Quellen

  • Das Reich des Horas, Seite 156
Spielerfamilien
Efferdas
ya Bocca | di Camaro | della Céret | Changbari | Efferdas | Enderhân | Gerber | Kanbassa | di Malavista | Melagal | di Onerdi | d'Oro | ya Pirras | di Punta | Slin | Thirindar | Trenti | Varducchio | Villestano | Vinarii
Sewamund
Amarinto | della Carenio | Continio | Cortesinio | Degano | ya Diamero | van Kacheleen | Luntfeld | ya Mornicala | Novacasa | di Piastinza | Streitebeck | Tribêc | Vistelli | Vesselbek | Wiesen-Osthzweyg
Shenilo
Aurandis | Brahl | Calven | Carson | di Côntris |  | Curameo | Gabellano | di Matienna | Menaris | ya Papilio | Schreyen | Schwarzenstamm | di Ulfaran | Wankara
Unterfels
Aranjuez | Bolburri | Cirrention | Culming | di Monte Fuori | Pintor | Rinaldo | Rizzi | Romeroza | Rûndocca | Saldinghus | Sirensteen | Telmian | della Trezzi | Veliris
Urbasi
Aspoldo | di Bassalo | Dalidion | Flaviora | ya Malachis | della Pena ä.H. | della Pena j.H. | ya Ranfaran | vom Rauhen Berg | di Salsavûr | Scalior | Solivino | della Turani | Urbet | Zorgazo
Persönliche Werkzeuge