Grafschaft Tolfana

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Grafschaft Tolfana
Krone
Wappen
Grafschaft Tolfana
Horasreich
Wappen
Ungefähre Lage im Horasreich

Region: Wilder Süden
Lehnsherr: formell der Fürst von Drôl, faktisch ein nachrangiges Lehen desselben
Herrschaft: Graf Phedro ya Costermana (Höflichkeitstitel, eigentlich seine Mutter Alrigia ya Costermana)
Residenzsitz:   formell Bahín
Siedlungen: Bahín, Wanka, Gravina u.w.
Weg & Steg: Chababstieg; Chabab, Banchab, Kachabi, Therkabas, Harotrud, Wagrasha (überwiegend nur formell)

Die Grafschaft Tolfana ist ein im Frieden von Arivor 1030 BF als nachrangiges Lehen de facto mit dem Fürstentum Drôl vereintes Territorium und vor allem Anspruchsgebiet im Wilden Süden. Phedro ya Costermana, der Sohn der Fürstin Alrigia, hat den zugehörigen Grafentitel als Höflichkeitstitel inne und kein Stimmrecht im Haus der Fürsten, nimmt für seine Mutter aber dennoch bereits Herrschaftsaufgaben wahr. Die Grafschaft selbst war einst ein Teillehen der Markgrafschaft Drôl und geht bis vor den Unabhängigkeitskrieg des Lieblichen Feldes zurück, wurde nach der Offenbarung Rastullahs von den expandierenden Novadis unter Tugruk Pascha um 765 BF jedoch weitgehend überrannt und in weiten Teilen nie zurückerobert.

'Echte' Teillehen der Grafschaft sind heute die Baronien Gravinella (ein weiteres nachrangiges Lehen der Fürsten) und Wanka; diese sind ihr aber erst im Frieden von Arivor zugeschlagen worden. Die größeren Anspruchsgebiete östlich des Banchab und der Wagrasha, bis zum Fuß der Eternen reichend, sind unbelehnt.

Nachbarherrschaften

Quellen

Persönliche Werkzeuge