Grotho Tadoschi

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

"Meister Tadoschi", wie der Angroscho Grotho Tadoschi nach seiner vermeintlichen Heimat Tadosch, nicht etwa seinem Vater genannt wird (und wehe dem, der daraus noch ein "Tadosci" macht), ist eine Institution in Urbasi. Der gesellige Brillantzwerg hat bereits drei Generationen von städtischen Armbrustern ausgebildet, baut die besten seiner Fernwaffen als Siegerpreise für den Palio della Balestra und scheint noch nicht mal Neider zu haben.

Doch das ist nur die halbe Wahrheit: Denn Grotho kommt ursprünglich nicht aus Tadosch (einem zwergischen Bergbauort am Fuß der Goldfelsen), sondern aus Lorgolosch, von wo er nach dem tragischen Tod eines Rivalen bei der Brautwerbung fliehen musste. Über Silas und Tadosch gelangte er nach Urbasi und versucht nun ein leidlich unauffälliges Leben zu führen. Den Vaternamen hat er aus Angst vor Verfolgern abgelegt und meidet selbst Jahrzehnte nach der Tat noch alle Veranstaltungen, bei denen er auch auf Lorgoloscher bzw. mittlerweile Angraloscher Zwerge treffen kann – das Silbertaler Wettschmieden etwa. Dass ihn viele Urbasier gerne als Priore, gar Gonfaloniere sähen, ist ihm aus demselben Grund unangenehm.

In Artikeln und Geschichten

Quellen

Persönliche Werkzeuge