Haus Marvinko

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Ränke des Hauses Marvinko werden in Reich des Horas, Seite 151-152 beschrieben.
Haus Marvinko
Familienwappen
Burg Goblareth zu Marvinko
Valderinko
Horasreich
Familienwappen
Stammsitz und weitere Besitzungen

Wappen: silberner Panzerhandschuh auf Grün
Emblem: Panzerhandschuh
Wahlspruch: "Regat eos in virga ferrea" ("Herrsche mit eiserner Hand")
Herkunft: beruft sich auf die Märtyrerin Lutisana von Kullbach, die Gründerin des Theaterordens
Stammsitz: Burg Goblareth zu Marvinko
Schutzpatrone: Lutisana von Kullbach
Oberhaupt: Croenar von Marvinko (*978, Graf vom Sikram)
Wichtige Mitglieder: Findualia (*1003, Baronin von Marudret), Cordovan (*1006, Comto Seneschall), Sarissa (*1009)
Berühmte Ahnen: Lutisana von Kullbach (Hochheilige des Rondra-Kults), Rondralia von Kullbach, Gräfin Tharinda von Marvinko, Poldoron (Magister der Magister), Aureliana Praiodai II. (Botin des Lichts), Abelmir (Staatsminister)
Größe: klein
Einfluss: sehr groß im Aurelat, groß im Horasreich
Domänen: Grafschaft Sikram, Baronie Marudret, Herrschaft Marvinko, Erbvogtei Valderinko und weitere Ländereien im Sikramtal
Ansehen & Ruf: skrupellos, firdayonfeindlich, reaktionär, reichstreu
Charakter & Auftreten: selbstbewusst, ehrgeizig, intrigant, verabscheuen jedwede Kriecherei
Freunde & Verbündete: Aralzin, Westfar (Verbündete), della Pena, di Tamarasco, di Grello, de Torri (Gefolgsleute)
Feinde & Konkurrenten: etliche, vor allem Firdayon, Berlînghan und di Visterdi
Besonderheiten: zwang 1037 BF das Haus Urbet vor dem Heraldischen Tribunal zur Aufgabe des Marvinko-Namensteils

Das Haus Marvinko ist ein aurelassisches Hochadelsgeschlecht, das seit über tausend Jahren über den namensgebenden Ort an der Mardilomündung und seit vielen Jahrhunderten über die Grafschaft Sikram herrscht. Die Nachfahren Lutisanas von Kullbach und Gräfin Tharindas hatten im jüngsten Thronfolgekrieg allerdings einige Schicksalsschläge zu verkraften, die ihre einstige Vorherrschaft am oberen Sikram erschütterten. Der eigenen langjährigen Hauptstadt seit der Gründung der Syndikokratie Silas beraubt, konsolidierten sie ihre Macht unter der Führung des Grafen Croenar, des berüchtigten "Windkönigs" des Horasreichs, zuletzt durch den Aufstieg seines Sohns Cordovan zum Comto Seneschall.

Findualia von Marvinko, das bei Hofe derzeit präsenteste Mitglied des Hauses

Geschichte

Die Marvinko berufen sich auf die heilige Märtyrerin Lutisana von Kullbach, die Gründerin des Theaterordens. Tatsächlich war es deren Base Rondralia, die 15 BF zur ersten Herrin von Marvinko wurde. Weitere berühmte Ahnen sind etwa Gräfin Yandriga, die um 480 BF den Eidechsengarten in Silas stiftete, ein Heiligtum des Tsa-Kults, und Poldoron von Marvinko, der während der Rohalszeit im Hesinde-Kult zum Magister der Magister aufstieg. In der Rohalszeit nahm auch der traditionelle Gegensatz des Hauses gegenüber den Freiheitsbestrebungen der Silberstädte des Aurelats – Silas, Urbasi und Sibur – seinen Anfang. Der Treponti-Aufstand von 648 bis 661 BF konnte erst von der Praios-Geweihten (und späteren Lichtbotin) Aureliana von Marvinko beigelegt werden.

Ein Jahrhundert später avancierte Gräfin Tharinda im Unabhängigkeitskrieg des Lieblichen Feldes zur ersten Anwärterin auf die Königswürde, als sie ihr Vigilantenheer Bosparan zu Siegen gegen die Garether Besatzer führte. Sie fiel jedoch in der Schlacht von Marvinko – weil erhoffter Entsatz ihres Mitverschwörers Khadan Firdayon ausblieb. Seither zählt die Familie zu den erbitterten Gegnern des späteren Königs- und Kaiserhauses Firdayon, zumal dieses ihr nach Kriegsende noch die nicht am Baliiri-Schwur beteiligten Berlînghan als Herzöge von Methumis vorsetzte.

In der jüngeren Vergangenheit waren die Zwillingsbrüder Croenar und Abelmir das Gesicht des Hauses: der eine als intriganter Graf und "Windkönig" im Kampf gegen Kaiserin Amene-Horas, der andere als deren nicht minder skrupelloser, doch loyaler Staatsminister. Beider Intrigen kulminierten im Thronfolgekrieg der Jahre 1028 bis 1030 BF, als sie die kurzlebige Nandusrepublik Sibur eroberten. Abelmir wurde jedoch schließlich als Mörder der Kinder Salkya Firdayons gerichtet, Silas ging verloren und selbst die Nebenlinie Urbet-Marvinko griff unter dem entfernten Vetter Traviano offen Croenar an. Seither tritt der Graf nicht mehr offen auf und scheint seinen Kindern – vor allem der betörend schönen Erbin Findualia – die Vertretung der Familie nach außen übertragen zu haben.

Stammtafel

Arracio von Marvinko
Croenar von Marvinko

Alle Lebensdaten nach Bosparans Fall.

Die Urahnen
Tharindas Erben
Selchions Erben
Sonstige

Quellen

Persönliche Werkzeuge