Haus Weilenschein

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Hauses Weilenschein
Das Haus Weilenschein für den eiligen Leser

Wappen: Drei goldene Hirschgeweihe auf Grün.
Herkunft: Die Weilenscheins kamen während des Kusliker Herzogtumes aus dem Mittelreich nach Schradok und dienten den Freiherren von Felsfelden als Gefolgsleute.
Stammsitz: Burg Westfar/Weilenschein
Berühmte Ahnen: ...
Wichtige Mitglieder: ...
Domänen: Herrschaften Weilenschein, Rondravista und Bolzanova


Als Gefolgsleute des Hauses Felsfelden konnten die Weilenscheins schnell Fuß im nördlichen Lieblichen Feld fassen und stiegen so langsam aber sicher zu einem mächtigen Rittergeschlecht auf. Mittlerweile ist die Familie derart eng mit dem Haus Westfar verbunden, dass eine Trennung beider Familien schwierig ist. Die in der Gerondrata aufgestiegene, bedeutendere Linie hat ihren Hauptsitz auf dem alten Bergfried von Burg Westfar, nachdem das Castello Weilenschein bei Rondravista im Krieg der Drachen niederbrannte.


Stammtafel


Nicht eingeordnet:

  • Alborn von Weilenschein (Esquirio; Canzellario von Schradok)
  • Brabanzio von Gugelhupf-Weilenschein (Signor der Signorie Gugelhupf)
  • Alûr von Weilenschein (Cron-Castellan von Burg Gugellabrück)

Siehe auch

Quellen

Persönliche Werkzeuge