Kolonien und Anspruchsgebiete

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Kolonialreich des Horasreichs wird in Reich des Horas, Seite 99 beschrieben.

Die Kolonien und Anspruchsgebiete des Horasreichs sind über ganz Dere verteilt. Das in den Strand vormals unbekannter Inseln getriebene Adlerbanner begleitete die Expeditionen von Entdeckerinnen wie Yaquiria ter Rijßen und Harika von Bethana. Ihre Logbücher sind aber teilweise Staatsgeheimnis, so dass viele Ansprüche in der Heimat noch gar nicht publiziert wurden.

Inhaltsverzeichnis

Königreich Südmeer

Hauptartikel: Königreich Südmeer

Den Titel einer Königin des Südmeers nahm Amene III. 1012 BF nach der Annexion vieler der äußeren Waldinseln und einer Einigung mit dem Kemireich über den Status Benbukkulas an. Bereits 880 BF hatte auf eben dieser Insel Salman von Radoleth seine Verbannung angetreten. Die Entdeckung des Ter-Rijßen-Archipels durch Yaquiria ter Rijßen markierte 920 BF den Beginn des Waldinselkolonialismus. Wichtige persönliche Beziehungen zum Waldmenschenvolk der Miniwatu bestehen über Ascanio Numataupo.

Verwaltet wird die Kolonie von der Vizekönigin Nandora ya Strozza, die sich alle fünf Jahre vor dem Südaventurien-Rat, einem ständigen Ausschuss des Kronkonvents mit Sitz in Belhanka, verantworten muss.

Gliederung der Kolonie:

Vom Horasreich mitgenutzt werden die Kemi-Stützpunkte Fort Laguan, Re'Cha und das auf der Insel der Verdammten vor der Küste Anterroas gelegene Krongefängnis Tashcár.

Inseln im Perlenmeer

Von den Anspruchsgebieten im Perlenmeer ist nur die Insel Korelkin horasisch besiedelt:

  • Korelkin, 988 BF von Harika von Bethana entdeckt, nach 991 mit Hafen und Versorgungsdepots versehen, dient 1012-1015 BF der Vorbereitung von Harikas erster Güldenland-Expedition, kann zur Umschiffung der Blutigen See mittlerweile auch von bornischen Kauffahrern angelaufen werden
  • Singende Inseln, 988 BF von Harika entdeckt, nachdem dies 986 auf der Grundlage der Erzählungen anderer Seefahrer noch nicht möglich war, in der Folge wiederum nicht auffindbar, zum Ende der ersten Güldenland-Expedition im Meer der Sieben Winde wiederentdeckt (s. u.), 1023 BF Etappenziel der zweiten Güldenland-Expedition
  • Nova Albernia, von Harika relativ zu Beginn ihrer ersten Güldenland-Expedition entdeckt
  • vermutlich weitere Ansprüche infolge der ersten Güldenland-Expedition Harikas (1015-1022 BF)

Inseln im Meer der Sieben Winde

Die folgenden Anspruchsgebiete im Meer der Sieben Winde sind allesamt nicht horasisch besiedelt:

Horasisch Firunsmeer

Hauptartikel: Horasisch Firunsmeer

Die 1023 BF vom Admiral Rubec von Chetoba eroberten nördlichen Olportsteine bildeten vorübergehend die von den benachbarten Thorwalern nie anerkannte Kolonie Firunsmeer. Zu ihrer Versorgung wurde die Nordmeer-Compagnie gegründet und mit kaiserlichen Privilegien ausgestattet; später übernahm sie immer größere Verantwortung in der Verwaltung der gesamten Kolonie. 1026 BF gab das Horasreich seine Ansprüche auf die Kolonie infolge des Friedens von Kyndoch wieder auf. Der Nordmeer-Compagnie wurden im Gegenzug auch von den Thorwalern Handelsvorrechte eingeräumt.

Gliederung der Kolonie (1023-1026 BF):

Exarchat der Transborealischen Gestade

Von dem "geheimen Lager des Horasreiches" auf der Insel Nauriti im Golf von Riva wusste selbst Amene III. Firdayon, auf deren Geheiß es angeblich gegründet wurde, nichts. Murakianische Höflinge und Abenteurer errichteten hier auf eigene Faust eine kaum lebensfähige Kolonie. Der Anspruch auf das Exarchat ist trotz faktischer Ansiedlung nicht einmal theoretisch vorhanden, da nicht vom Monarchen erhoben oder bestätigt.

Uthuria

Die horasische Präsenz in Uthuria umfasst derzeit zwei Standorte:

  • Als erste Kolonie auf uthurischem Boden wurde Nova Methumisa 1035 an einer ungünstig gelegenen Stelle im Flussdelta des Sarma gegründet, worunter die Entwicklung der Kolonie dauerhaft leidet.
  • Im darauffolgenden Jahr wurde mehrere hundert Meilen westlich von Nova Methumisa Neu-Sewamund gegründet.

Beide Gründungen erfolgten auf Initiative privater Konsortien und sind bislang noch nicht in eine politische Herrschafts- und Verwaltungseinheit inkorporiert.

Quellen

  • Reich des Horas, Seite 99
  • Geographia Aventurica, Seite 102 (Nova Albernia)
  • In den Dschungeln Meridianas, Seite 120 (Königreich Südmeer)
  • Efferds Wogen, Seite 30 (Korelkin), 62ff. (Harikas Entdeckungen)
  • Reise zum Horizont, Seite 43 (Nagalosch), 55 (Isola Aquilaura), 59 (Singende Inseln)
  • Aventurischer Bote Nr. 84, Seite 4 (Horasisch Firunsmeer)
  • Firuns Atem, Seite 51 (Exarchat der Transborealischen Gestade)
  • An fremden Gestaden, Seiten 113-114
  • Aventurischer Bote Nr. 159, Seite 15 (Landung am Sarma-Delta)
  • Der Schrecken der Schädelbucht, Seiten 102-105 (detaillierte Beschreibung)


Regionen des Horasreichs
Yaquirbruch | Septimana | Yaquirien & Gerondrata (Kernlande) | Aurelat | Coverna | Chababien & Drôler Mark (Wilder Süden) | Zyklopeninseln | Kolonien und Anspruchsgebiete
Persönliche Werkzeuge