Kroncastellan

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Kroncastellan oder Kronkastellan (ersteres im neueren Horathi) werden die Castellane der königlichen und kaiserlichen Festungen und die Hauptleute der Wachen in den Residenzen des Horas bezeichnet.

Voraussetzungen und Aufgaben

Voraussetzung für dieses Amt ist üblicherweise mindestens der Cavalliere-Rang, jedoch ist diese Position auch für einen Comto ehrenhalber keinesfalls unter seiner Würde. Ob die Entsendung an eine entlegene – wenn auch strategisch bedeutende – Grenzfestung aber als Aufstieg oder als Verbannung empfunden wird, kommt ganz auf die Umstände an. Den Kroncastellanen obliegt je nach Einsatzort die gesamte Verwaltung und Verteidigung der Festung oder auch nur Sicherheitsaspekte. So ist in der Hauptresidenz des Horas, dem Palast Sangreal, die Castellanin Selinde von Ebrinsfurt vor allem Colonella der Imperialen Garde. Die eigentlichen Verwaltungsgeschäfte führen dagegen Präzentorin Alvene della Tegalliani und Truchsessin Dhana Kliphoff.

Die Castellane der bedeutenderen Kronfestungen und -schlösser bilden gemeinsam den Rat des Hohen Tisches, eines kaum jemals zusammentretenden Gremiums, das sich vorrangig mit logistischen Fragen beschäftigt. Dieser Rat untersteht formell dem Comto Seneschall. Jedoch haben auch Comto Marschall, Comto Schatzkanzler und Comtessa Camerlenga je nach Sachgebiet einen gewissen Einfluss auf die Amtsführung der Kroncastellane. Diese kommen deshalb oft in die Verlegenheit, zu entscheiden, welcher der widersprechenden Anweisungen sie Folge leisten sollen.

Einsatzorte

Zwar gibt es im Horasreich keine Pfalzen im Sinne eines mittelreichischen Reisekaisertums, aber dennoch verfügt der Horas über eine größere Zahl an Residenzen im Lande. Viele dieser imposanten Schlösser und Burgen haben jedoch seit Jahrzehnten keinen Monarchen mehr in ihren Mauern beherbergt. Hier dient der Castellan mehr als Auge und Ohr des Horasthrons hinsichtlich der regionalen Vorkommnisse und der Ränke des Landadels. Beispiele sind hier Schloss Aggiyalfo oder das berühmte Schloss Baliiri, wobei der Rang des letzteren durch den Grafen von Baliiri als Vogt hervorgehoben ist.

Andere Festungen der Krone dienen dagegen im Wesentlichen der Verteidigung des Reiches und sind entsprechend an strategisch bedeutenden Punkten an den Reichsgrenzen gelegen. Hierfür können die Feste Gugellabrück oder die abgelegene Burg Leomarensteyn in den Goldfelsen als Beispiele dienen. Pikanterweise sind die modernen Festungen des Vinsalter Sternenrings keine Kronfestungen, sondern unterstehen dem Fürsten von Vinsalt und werden von dessen Castellanen oder gar von Söldnerhauptleuten verwaltet.

Einzelne Festungen wiederum dienen noch spezielleren Zwecken. Von diesen ist die berühmteste Burg Naumstein, die neben ihrer Wehrfunktion als Staatsgefängnis für Hochadel und Hochverräter dient. Hier ist die Vertrauenswürdigkeit des Castellans besonders scharf überwacht, weswegen die Position des Kronkastellans von Naumstein in den letzten Jahrzehnten ungewöhnlich oft neu besetzt.

Liste der Kroncastellane

...

Persönliche Werkzeuge