Privilegien der Barone

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Barone des Lieblichen Feldes tragen den höchsten Rang der Aristokraten und nennen zahlreiche Privilegien ihr Eigen.

Inhaltsverzeichnis

Baronsprivilegien

Der jeweilige Titelträger verfügt in der Politik über einen erblichen Sitz mit Wappenschild, sowie Wort und Stimme im Haus der Edlen des Kronkonvents. Die Barone verfügen damit über einen großen politischen Einfluss, da sie mehr als ein Viertel aller Stimmen des Edlenhauses halten.
Die Barone besitzen zudem das Recht der Nobilitierung, mit dem sie Gemeine in den Adelsstand erheben können. Basierend auf der Tradition Knappen zu Rittern zu schlagen, können Barone als höchsten Rang den Titel eines Cavalliere verleihen. Ein Recht mit dem äußerst sparsam umgegangen wird, denn die Abgrenzung der Aristokratie zum Volk ist groß und so sind es vor allem Verwandte und adlige Gefolgsleute, denen Barone zu Titeln verhelfen.

Barone sind Inhaber der Freigerichtsbarkeit und können über mindere Verbrechen in ihrem Herrschaftsbereich ohne Beschränkung des Streitwerts urteilen oder zu diesem Zweck Gerichte berufen. Gleichzeitig können sie auch die Befugnisse der Friedensrichter an sich ziehen und auf ihren Ländereien über mindere Vergehen urteilen.
Allen Mitgliedern der Baronsfamilie steht das Ordnungsrecht zu, nach dem sie jeden Herumtreiber “nach eigenem Ermessen” (solange kein Blut fließt und niemand zu Tode kommt) züchtigen dürfen. Auf der anderen Seite steht ihnen selbst das Leumundsprivileg zu, wonach kein Mitglied einer Baronsfamilie ohne guten Grund in Haft genommen werden kann. Binnen drei Tagen nach einer Festnahme muss ein Richter den Gefangenen anhören und entweder den Prozess eröffnen oder ihn freisetzen.

Im Bereich des Militärs ist den Titelträgern das Führen von Zweihandschwertern erlaubt, sowie die Möglichkeit eingeräumt, eine Offizierslaufbahn einzuschlagen. Selbst in der Stadt Grangor ist ihnen das Führen einer Seitenwaffe erlaubt. Jedes Mitglied einer Baronsfamilie ist satisfaktionsfähig und sofern Träger eines Cavallieretitels per Gesetz verpflichtet, Streitross und volle Gefechtsrüstung zu unterhalten, wobei die Vertretung durch einen Cavalleristo möglich ist. Barone können daher in aller Regel eine kleine Einheit von Schlachtreitern aufbieten.
Darüber hinaus dürfen alle Mitglieder der Familie ein Wappen tragen und die Titelträger haben zudem das Standartenrecht, das sie berechtigt auf Reisen und Feldzügen eine Standarte zu führen und das Emblem (Horathi: Impresa) des Baronshauses an Verwandte und Gefolgsleute zu vergeben.

Barone und Mitglieder der Familie können Eigentümer von Grundbesitz, Weingärten, Bienenstöcken und einer Pferdezucht sein. Ihnen ist es gestattet eine sechsspännigen Kutsche oder Sextiga zu erwerben und darin zu reisen, sowie Handel mit magischen Metallen zu treiben. Darüber hinaus dürfen sie Onjaro-Bracken und Jagdfalken besitzen und mit ihnen auf die Jagd gehen. Als ein eher theoretisches Privileg steht den Baronen persönlich der Besitz eines Schwarzen Auges zu. Ob überhaupt einer der Barone von diesem Privileg Gebrauch gemacht hat ist unbekannt, da der Besitz eines Schwarzen Auges in aller Regel geheim gehalten wird und die Artefakte im wahrsten Sinne des Wortes gehütet werden wie ein Augapfel.

Baronen und Mitgliedern ihrer Familien ist es gestattet eine Gewandung aus Zobel-, Fuchs-, Feh-, Nerz- und Jaguar-Pelzen zu tragen.

Hochadlige Privilegien für Barone

Neben den Privilegien, die den Baronen und zum Teil auch ihren Familienmitgliedern per Geburtsrecht zusteht, können ihnen auf Lebenszeit oder erblich weitere Privilegien des Hochadels verliehen werden. Die ehemals hochadligen alten Barone des Lieblichen Feldes, von denen es kaum mehr als ein knappes Dutzend gab und die im Zuge der Titularreform des Jahres 1030 BF ihren Status als Hochadlige eingebüßt haben, konnten zahlreiche alte Privilegien bewahren. Aber auch die neuen Barone verfügen in engen Grenzen über ein oder zwei, seltener mehr Privilegien der Fürsten.

So steht einigen alten Baronen auf dem politischen Parkett das Hutprivileg zu, wonach sie in Gegenwart des Monarchen einen Hut aufbehalten dürfen. Traditionell verfügt beispielsweise der Baron von Haldurias über dieses Privileg, der früher Baron von Vinsalt war. Auch konnten einige der alten Barone das Anrecht bewahren, “nach angemessener Frist” eine persönliche Audienz beim Kaiser zu erhalten. Während auch hier die Barone von Haldurias in aller Regel nur ein Vierteljahr warten müssen, kann diese Frist ansonsten leicht ein Jahr und darüber hinaus gehen. Doch auch das Recht auf kostenlose Verpflegung und Beherbergung bei Hofe konnten sich einige Barone bewahren. Sie unterliegen damit jedoch außerdem der Beschränkung, dass man sich bei Inanspruchnahme nur mit Erlaubnis des Kaisers wieder vom Hofe entfernen darf.

Einige wenige Barone besitzen vor Gericht das Privileg der Unversehrtheit der Person, das sie vor Folter schützt. Viele mächtige Barone hingegen verfügen über das Fehderecht, wonach diese sich selbst mit Waffengewalt Recht verschaffen dürfen, wenn er oder ein Mitglied seiner Familie von einem anderen Fürsten, Baron oder Kommune mit Fehderecht oder dessen Gefolgsleuten geschädigt wird. Einigen Baronen ist im militärischen Bereich der Bau von Befestigungen und Burgen auch ohne ausdrückliche Zustimmung des Monarchen erlaubt. Die alten Barone verfügen beispielsweise alle über dieses Privileg, ebenso, wie ihnen die Verwendung von Schildhaltern bei der Darstellung des Wappens gestattet ist. Einige der alten Barone dürfen sogar Eigentümer einer achtspännigen Karosse oder Prunkbarke sein, wobei dieses Privileg nur zum persönlichen Gebrauch des jeweiligen Titelträgers gestattet ist. Manche Barone sind zudem von einigen Kopf- und Verbrauchssteuern befreit oder ihre persönliche Habe muss nicht verzollt werden.

Beispiele für Barone mit Hochadelsprivilegien

Die Barone von Haldurias besitzen als ehemalige Barone von Vinsalt, die traditionell über eine besondere Nähe zum Monarchen verfügten, das Hutprivileg, das Audienz- sowie das Verköstigungs- und Beherbergungsrecht bei Hofe. Darüber hinaus genießen sie die Unverletzlichkeit der Person und ihnen steht das Fehderecht, der Bau von Befestigungsanlagen, die Verwendung von Schildhaltern und als Barone am Yaquir der Besitz einer Prunkbarke zu. Sie sind zudem von den Kopf- und Verbrauchssteuern der Stadt Vinsalt befreit.

Zu den mächtigen Baronsgeschlechtern gehört auch das Haus Veliris, das ebenfalls über das Audienzrecht verfügt. Nach der Inhaftierung Baronin Gilianas II. durch Prinzregent Salman wurde den Baronen die Unverletzlichkeit der Person zuerkannt. Auch ihnen stehen das Fehderecht, der Bau von Burgen, die Verwendung von Schildhaltern und der Besitz einer Prunkbarke auf dem Yaquir zu.

Die Barone von Tikalen verfügen über das Hut- und Audienzprivileg, sowie als ehemalige direkte Nachbarn zum Königshof über das Verköstigungsprivileg. Neben dem Fehde- und Befestigungsrecht stehen ihnen die Verwendung von Schildhaltern und der Besitz einer Prunkbarke auf dem Yaquir zu. Am Güldenpass brauchen sie zudem ihre persönliche Habe nicht zu verzollen.

An den genannten Beispielen wird deutlich, dass sich gewisse Privilegien nur auf bestimmte Regionen beziehen. So ist der Besitz einer Prunkbarke den Baronen von Haldurias, Veliris und Tikalen beispielsweise nur auf dem Yaquir gestattet und das Steuerprivileg der Barone von Haldurias bezieht sich nur auf die von der Stadt Vinsalt erhobenen Abgaben.

Privilegien der einzelnen Barone

Anhand der nachstehenden Tabelle kann man erkennen, welcher Baron über zusätzliche Privilegien des Hochadels verfügt.

Barone Hut Aud BV Unv Feh Bur SH 8S Pru St
Agendayo
Aldan
Ankram
Arinken
Banchab
Barone Hut Aud BV Unv Feh Bur SH 8S Pru St
Carinto
Caspoleth
Castarosa
Centano
Chalinba
Barone Hut Aud BV Unv Feh Bur SH 8S Pru St
Cindano
Côntris
Cophirya
Dalvretta
Drôlsash
Barone Hut Aud BV Unv Feh Bur SH 8S Pru St
Efferdas
Felsfelden
Gilforn
Güldenhang
Haldurias
Barone Hut Aud BV Unv Feh Bur SH 8S Pru St
Kabash
Karsina
Khalôd
Malur
Mantrash
Barone Hut Aud BV Unv Feh Bur SH 8S Pru St
Mardilo
Mhoremis
Mikram
Montarena
Montalban
Barone Hut Aud BV Unv Feh Bur SH 8S Pru St
Nervuk
Parsek
Onjaro
Orlanessa
Radoleth
Barone Hut Aud BV Unv Feh Bur SH 8S Pru St
Ramaúd
Ruthor
Salicum
Selzerino
Sewamund
Barone Hut Aud BV Unv Feh Bur SH 8S Pru St
Shumir
Sibur
Theniran
Tikalen
Terubis
Barone Hut Aud BV Unv Feh Bur SH 8S Pru St
Torvilio
Ucurino
Valavet
Veliris
Westfar

Legende

  • Hutprivileg (Hut)
  • Audienz (Aud)
  • Beherbergung und Verköstigung (BV)
  • Unversehrtheit (Unv)
  • Fehderecht (Feh)
  • Burgen (Bur)
  • Schildhalter (SH)
  • 8-Spänner (8S)
  • Prunkbarke (Pru)
  • Steuern (St)
  • Zölle (Zö)


Quellen

Persönliche Werkzeuge