Rondralia della Pena

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Rondralia della Pena (SC)
Familie: Bild:Haus della Pena jH klein.png Haus della Pena j.H.
Tsatag: 05. Rondra 1027 BF
Größe: 1,67
Haare: blond
Augenfarbe: braun
Kurzcharakteristik: hitzköpfige junge Erbin und Bewunderin ihres Vaters
Wichtige Eigenschaften: MU, GE
Vor- und Nachteile: Adlige Abstammung, Balance, Jähzorn, Prinzipientreue, Vorurteile (gg. Zahori)
Beziehungen: gering
Finanzkraft: sehr gering
Eltern: Horasio della Pena (989-1037) und Tsadanja von Veliris (997-1028)
Geschwister: Romualdo (*1022), Ronaldo (*1022) und Madalena (*1024)
Freunde & Verbündete: Stordan von Culming
Feinde & Konkurrenten: Rimon Sâlingor

Rondralia Lutisana della Pena wurde als jüngstes Kind des selbsternannten Grafen Horasio della Penas kurz vor den Wirren des Thronfolgekriegs geboren und verlor noch als Kleinkind ihre Mutter während der Belagerung von Bomed. Von einer Amme aus dem Volk der Zahori wurde sie gemeinsam mit ihrer Schwester auf geheimen Wegen aus der Stadt gebracht und wuchs die nächsten Jahre an der Seite von Vagabunden und Fahrendem Volk auf.

Dabei blieb es jedoch nicht, denn kurz vor ihrem zehnten Tsatag fand Mondino von Calven, ein Gefolgsmann ihres immer noch um den Grafentitel von Bomed kämpfenden Vaters, Unterschlupf bei der sie erziehenden Zahorisippe. Als der ehrgeizige junge Offizier durch Zufall von ihrer Herkunft erfuhr, entschloss er sich die Gelegenheit zu nutzen, bemächtigte sich nachts des Mädchens und ritt mit ihr davon.

Zwar zeigte sich der Kullbacher hoch erfreut über diese Wendung des Schicksals, befahl jedoch alsbald seine Tochter an den Hof des almadanischen Magnaten Stordan von Culming zu schicken. Dort sollte sie als Pagin und Escudera in das Leben des Adels eingeführt und ihr die von den Herumtreibern eingesetzten Flausen ausgetrieben werden, außerdem wähnte er sie dort in Sicherheit. Eine Einschätzung, die sich schon bald als richtig erweisen sollte, denn nach der Gefangennahme durch seinen Kontrahenten Rimon Sâlingor und der Zerschlagung seines Heerbanns wurde er Ende Travia 1037 BF als Hochverräter hingerichtet.

Rondralia della Pena

Nunmehr ein Waisenkind, verblieb Rondralia Lutisana im Geheimen als Knappin des Culmingers in der Südpforte und genoss die Erziehung einer typischen almadanischen Caballera. Ihre einstige Verbundenheit mit dem Volk der Zahori wandte sich zum Zorn auf das reisende Volk und ihre Träume von einem Vater, den sie nie wirklich kennenzulernen imstande war, ließen in ihr Bewunderung sprießen. Eben jene Schwärmerei führte schließlich zu einem Zerwürfnis mit Dom Stordan, als sie ihm vorwarf sich nicht um die Rückgewinnung Kullbachs zu bemühen und sich entschied dieses verwegene Ziel alleine anzugehen. Die Götter mögen nun zeigen, ob sie ihrem Vater als Herrin von Kullbach oder auf dem Weg über das Nirgendmeer folgen wird...

In Artikeln und Geschichten

Persönliche Werkzeuge