Rondrianer

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Als Rondrianer werden gemeinhin die Mitglieder oder Anhänger der Rondra-Kirche bezeichnet. Im Horasreich stellen sie aber vor allem eine politische Gruppierung dar, die besonders im Haus der Edlen des Kronkonvents als Parteiung auftritt. Im Thronfolgekrieg erlangten sie zudem als Unterstützer der Prätendentin und "Heldenkönigin" Salkya Firdayon vorübergehend militärische Bedeutung.

Die Rondrianer im Kronkonvent

Die Rondrianer sind im Haus der Edlen die älteste der heute noch bestehenden Parteiungen und bildeten sich nach der Regentschaft Königin Kusmaras heraus. Sie halten die ritterlichen Tugenden hoch und verteidigen die Rechte der Land- und Gutsbesitzer. In ihren Reihen finden sich daher vor allem Barone und Delegierte aus Gerondrata, Aurelat und Teilen des Wilden Südens.

Ihr Wortführer ist derzeit der redegewandte Arivorer Rondrigo ya Taresellio.

Bekannte Rondrianer im Kronkonvent

Die Rondrianer im Thronfolgekrieg

Im Thronfolgekrieg stützte sich die Macht der Rondrianer auf den Ardaritenorden, der Salkya Firdayon ab dem Hesindemond 1029 BF gegen den Widerstand ihrer Geschwister an die Macht bringen wollte. Der Tod der Thronprätendentin in der Schlacht von Westfar setzte diesem Unterfangen ein Ende.

Wichtige Rondrianer während des Thronfolgekriegs

Das Emblem Salkyas

Siehe auch

Quellen

Persönliche Werkzeuge