Ruthor

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruthor
Krone
Stadtwappen
Stadt Ruthor
Horasreich
Stadtwappen
Lage der Stadt im Lieblichen Feld

Wappen: Goldene Muschel auf Blau
Region: Septimana
Einwohner: um 3000
Tempel: Efferd, Boron, Hesinde, Rahja
Status: Landstadt mit Stapelrecht
Herrschaft: städtische Signoria, insbesondere Baronin Oleana di Bellafoldi und Dettmar ya Carven
Garnisonen: eine Bandiera Piratenjäger (Bellafoldi), eine Bandiera Ruthorer Hellebardiere (Signoria), dazu weitere Büttel und Tempelwachen
Weg & Steg: Silem-Horas-Straße, Banquirstieg; Grangorer Bucht (Meer der Sieben Winde)
Wichtige Gewerbe: Kontor der Nordmeer-Compagnie, Seefischerei, Seebad
Besonderheiten: alte Arena und Gladiatorenbrücke, halbversunkener Ozeanidenpalast, Theatrum Maritimum, Ordenshaus und Schule der Efferdbrüder

Ruthor ist eine größere Hafenstadt im Süden der Grangorer Bucht und eine der bekannten Sieben Seestädte der Septimana. Als alte Hauptstadt der wichtigen Baronie Ruthor und als Seebad war sie über Jahrhunderte allerdings nicht allein vom Seehandel abhängig und weist auch deshalb in der oft als nüchtern geltenden Region manche Besonderheiten auf. Berühmt ist sie für ihr natürliches Hafenbecken mit zwei vorgelagerten Inseln und die halbversunkenen Überreste einer uralten Sturmflut, die nordwestlich im Meer aufragen.

Im Theatrum Maritimum finden alle drei Jahre die Bühnentage von Ruthor statt.

Inhaltsverzeichnis

Stadtgeschichte

Aventurische Quelle

»Die Kutsche ratterte über das Pflaster von Ruthor. Manch ein Bürger fuhr erschrocken aus dem Schlaf, denn es war schon nach Sonnenuntergang. Selten hörte man zu dieser Zeit Geräusche auf den Gassen, denn Ruthor war keine Handelsstadt wie Sewamund, sondern Residenzsitz des Barons. Und da man hier etwas abseits von den großen Metropolen des Landes lag, pflegte man eine provinzielle Ruhe und Gelassenheit. Die Residenz des Barons lag ziemlich zentral in der Stadt und galt als eine der schönsten des Landes.«

»Die Residenzen unserer Fürsten«, Stührmann & Mezzani, 1022 BF

Gebäude und Örtlichkeiten

Skizze Ruthors mit vorgelagerten Inseln
Sprattora

Dies ist das relativ ärmliche Fischerviertel am Ende des langgezogenen Hafenbeckens der Residenzstadt.

  • Fischerhafen
  • Efferd-Tempel
  • Piazza Sprattora
  • Piazza della Cisterna
  • Pertakiser Tor (große Torfestung, landseitige Abschirmung der Stadt)
  • Bethaner Tor
  • Taverne "Efferdsglück"
Quarto Retiarial

Im prächtigen Residenzviertel des heutigen Ruthor lagen zu Bosparans Zeiten vermutlich Trainingsstätten von Gladiatoren, die über die alte Gladiatorenbrücke wie Helden zur Arena geleitet wurden.

  • Forum Retiarum (Hauptplatz der Stadt)
  • Palazzo Baronale (Residenz der di Bellafoldi, zwischen Gladiatorenbrücke und Forum führt die Straße durch den Palazzo und dessen westlichen Innenhof)
  • Ordenshaus und Schule der Efferdbrüder im alten Palazzo Calveno
  • Palazzo Amartos (ehemals "Palazzo Selzin", seit Ende 1029 BF Residenz der Amarinto in Ruthor)
  • Palazzo Piastinza (ehemals "Palazzo Gabellano", seit Ende 1029 BF Residenz der di Piastinza in Ruthor)
  • Palazzo della Signoria (das Patriziat versucht sich trotzig gegen die vier mächtigen Adelsgeschlechter zu behaupten)
  • Piazza Gandolfo (nach dem ersten Baron benannt)
  • Palazzo di Sibertani
  • Hesinde-Tempel
  • Vinsalter Tor
  • Herberge "Zum Vinsalter Tor"
Civitas d'Odinas

Hier wird Ruthor dem Ruf, zu den Sieben Seestädten zu gehören, am ehesten gerecht.

  • Travia-Tempel (mit 'Kinderraub zu Ruthor'-Mahnmal)
  • Piazza Traviara
  • Casa Grangora (gemeinsames Kontor der Grangorer Händler)
  • Handelshafen
  • Hafenmeisterei
  • Baronssteg (hier liegt die freiherrschaftliche Galeasse "Retiarius" vertäut)
Krabbeninsel

Die Krabbeninsel beherbergt das Castello der Bellafoldi und einige jüngere Fischerfamilien.

  • Schmale Brücke
  • Castello Belvedere (thront trutzig über Stadt und Hafeneinfahrt)
  • Neuer Hafen (Erweiterung des Fischerhafens, seitdem in Sewamund immer mehr Fischer dem Ausbau des dortigen Handelshafens weichen müssen)
Ozeanideninsel

Hier liegt das eigentliche Seebad. Vom Hügelrücken lässt sich das Meer mit dem vorgelagerten Ozeanidenpalast oder die malerische Hafenstadt auf der anderen Seite überblicken.

  • Gladiatorenbrücke (alte Paradebrücke)
  • Alte Arena (nach notdürftigen Reparaturen vielleicht demnächst wieder zu benutzen)
  • Hafenesplanade
  • Rahja-Tempel
  • Hotel "Dalida-Horas"
  • Badehaus
  • Teatrum Maritimum (abends ein beliebter Treffpunkt für Betrachter des Sonnenuntergangs über dem Meer der Sieben Winde, auch sonst mit der Kulisse des Ozeanidenpalastes im Hintergrund einmalig)
  • Hotel "Weiße Nixe"
  • Dreizackturm (westliche Hafenbefestigung, altes, sagenbehaftetes Gemäuer)
  • Taverne "Alte Arena"
Relikte der Vergangenheit
  • Der Ozeanidenpalast stellte das politische Zentrum des altbosparanischen Ruthor dar, ist aber im Laufe der Jahrhunderte überschwemmt worden und mittlerweile halb versunken.
  • An der Ausdehnung des Ruinenfelds lässt sich erkennen, dass die altbosparanische Siedlung insgesamt weiter westlich lag. An der Stelle der heutigen Stadt befanden sich damals vermutlich Trainingsstätten von Gladiatoren, die (bewusst) außerhalb der Stadt lagen.

Siehe auch

Quellen

Persönliche Werkzeuge