Salkya Firdayon

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Salkya Firdayon (NSC)
Familie: Haus Firdayon
Titel & Ämter: Königin von Yaquiria (umstritten), Ritterin des Ardaritenordens
Tsatag: 991 BF
Boronstag: 18. Phex 1029 BF
Größe: 1,69
Statur: schlank
Haare: hellbraun
Augenfarbe: grün
Kurzcharakteristik: brillante Kriegerin, unglückliche Feldherrin
Wichtige Eigenschaften: MU, CH, GE
Wichtige Talente: Schwerter, Reiten, Kriegskunst, Selbstbeherrschung
Beziehungen: sehr groß (als Königin, vorher groß)
Finanzkraft: sehr groß (als Königin, vorher ansehnlich)
Eltern: Amene III. Firdayon (966-1028), Sirlan von Holdan (966-1002)
Geschwister: Jaltek (987-1006), Aldare (*989), Timor (*992)
Travienstand: vermählt mit Ancuiras Alfaran (*983)
Nachkommen: Rhondara (1016-1029), Lucrann (1020-1029)
Freunde & Verbündete: Ardaritenorden, Traviano von Urbet
Feinde & Konkurrenten: Aldarener und Timoristen
Verwendung im Spiel: Die gefallene Heldenkönigin, die vielen bereits als Heilige gilt.

Salkya Firdayon war 1029 BF für wenige Monate vom Kronkonvent gewählte Königin von Yaquiria, starb aber bereits kurz darauf inmitten des Thronfolgekriegs einen Schlachtentod, der ihr gerade in der Gerondrata als "Heldenkönigin" Unsterblichkeit einbrachte. In Arivor wird sie vom einfachen Volk längst wie eine Heilige verehrt, auch wenn sie diesen Status rein kirchenrechtlich (noch) nicht hat.

Werdegang

Salkya Firdayon

Salkya war als drittes Kind der Kaiserin Amene-Horas eine Prinzessin des Horasreiches, entschied sich jedoch früh für die Weihen der Rondra-Kirche, trat dem Ardaritenorden bei und wählte durch ihre - eigentlich nicht standesgemäße - Heirat mit dem almadanischen Baron Ancuiras Alfaran ein einfacheres Leben im Dienste der Göttin fernab des Hofes.

Erst Jahre später kehrte sie mittlerweile als zweifache Mutter in die Heimat zurück und versöhnte sich auch mit ihrer eigenen Mutter, zu der sie bis dahin ein eher angespanntes Verhältnis hatte. Nach deren Tod und vor allem wegen des Zwists, den ihre beiden Geschwister heraufbeschworen hatten, ließ sie sich im Winter 1029 BF von den Rondrianern im Kronkonvent zur Königin wählen und versuchte dem Land den erhofften Frieden zu schenken - verzettelte sich dabei aber gleichermaßen zwischen Aldarenern und Timoristen. Ihr Schlachtentod in der Schlacht von Westfar ließ die sie unterstützende Partei zusammenbrechen.

Salkyas Kinder Rhondara und Lucrann wurden bereits Ende Rondra desselben Jahres ermordet, mutmaßlich von Getreuen ihres Bruders Timor Firdayon, tatsächlich aber von Schergen Abelmirs von Marvinko.

Emblem Salkyas

Der Mythos

Die "Heldenkönigin" Salkya wird bereits als Märtyrerin für den Frieden und als Schirmherrin von Mut und Ehre als Heilige verehrt, ohne dass die Rondra-Kirche sie bereits offiziell heilig gesprochen hätte. Ihr Todestag (18. Phex) gilt in Arivor als Feiertag. Ihre letzte Ruhe hat sie in der eigens für sie geschaffenen Königinnenkammer des hinter dem Arivorer Tempel in den Goldenhelm hinein gebauten Gebeinhauses gefunden. Das blutbefleckte Banner, welches sie in der Schlacht von Westfar führte, wird als Reliquie im Rondra-Tempel zu Urbasi aufbewahrt.

Trotz intensiver Suche der Ardariten wurden noch immer nicht alle Überreste des Schwertes der Salkya Firdayon gefunden, das in der Schlacht von Westfar beim Kampf gegen Travian di Faffarallo beim dreizehnten Hieb zerbrach. Wilde Gerüchte kursieren, daß einige Splitter der Waffe in einer purpurnen Wolke verschwanden. Nicht minder beunruhigend sind die Geschichten, nach denen Vermummte in einer mondlosen Nacht die Erde, welche die tote Salkya mit ihrem Blut tränkte, in Kisten verpackt und in einer Kutsche abtransportiert haben sollen.

Siehe auch

Quellen

  • Hinter dem Thron, Seiten 11, 13, 24
  • Masken der Macht, Seiten 5-7, 24, 26-27, 48-50, 56, 60-62, 68
  • Das Königreich Almada, Seiten 100-101
  • Geheimnisse des Lieblichen Feldes, Seite 10
  • Reich des Horas, Seiten 28-30, 43, 56, 91, 120, 144, 146, 179, 198, 209, 221, 226


Herrscher des Lieblichen Feldes seit der Unabhängigkeit
Kaiser des Horasreichs

Amene-Horas (1010-1028) | Timor-Horas (1028-1030) | Khadan-Horas (seit 1030)

Könige des Lieblichen Feldes

Khadan (752-769) | Dettmar (769-800) | Alborn (800-812) | Kusmara (812-823) | Alborn (823-841) | Elissa (841-866) | Amene (866-886) | Barjed (886-912) | Amene II. (912-939) | Therengar (939-971) | Tolman (971-996) | Amene III. (996-1028) | Aldare (1028-1030) | Salkya (1029, Gegenkönigin) | Khadan II. (seit 1030)

Comto-Protector-Regenten

Salman von Radoleth (866-880) | Ralman von Firdayon-Bethana (1030-1040)

Persönliche Werkzeuge