Silberstadt

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Silbertal und Silberstädte

Als Silberstädte werden die drei großen Feinschmiedestädte des Aurelats bezeichnet: Silas, Urbasi und Sibur. Sie liegen allesamt im Silbertal und begründen ihren Reichtum auf den Metallwerkstätten, die das namensgebende Erz, aber auch andere Edelmetalle verarbeiten. Über den Sikram sind sie zudem an die reichsten Fundstätten der Goldfelsen angebunden. Ihre traditionelle Rivalität – trotz oder gerade wegen aller Gemeinsamkeiten – findet alljährlich am 21. Ingerimm im Silbertaler Wettschmieden ihren Höhepunkt. Das Verhältnis der drei Städte zueinander gilt geradezu als Paradebeispiel des liebfeldischen Campanilismo.

Erstaunlich ist, dass sie sich in der Vergangenheit bereits einmal zu einer schlagkräftigen Allianz zusammengeschlossen hatten: dem Bund der Treponti, der gegen das vor dem Unabhängigkeitskrieg des Lieblichen Feldes alle drei Städte beherrschende Grafenhaus Marvinko aufbegehrte. Seit dem Thronfolgekrieg steht keine der Silberstädte mehr unter der Herrschaft der Grafen vom Sikram, sie grenzen jedoch alle direkt an die Grafschaft an.

Gemeinsamkeiten und Unterschiede

Die Silberstädte haben ihre Lage am Sikram und im Silbertal gemein, ihre Schmiedetradition und Nähe zu ertragreichen Erzlagerstätten, ihre Historie unter dem Grafenhaus Marvinko und ihre heutige Unabhängigkeit vom selbigen. Sie kontrollieren zusammen die einzigen Brücken am oberen Sikramlauf; jede für sich eine. Keine andere Stadt im Aurelat ist größer. Selbst ihre Wappenfarben unterscheiden sich kaum voneinander. Doch es gibt auch bedeutendere Unterschiede, die im Folgenden einander gegenübergestellt werden sollen.


Silas Urbasi Sibur
Beiname "Stadt der Zwerge" "Stadt der Esel" "Stadt der Löwen"
Farben Rot/Weiß Schwarz/Rot/Weiß Schwarz/Weiß
Einwohner 6.000 (500 Zwerge) 2.000 (mit Vorstädten 3.000) 2.100 (mit Vorstadt 2.600)
Tempel HES, TSA, ING, EFF, PER ING, RAH, HES, TSA, RON, TRA RON, PER, RAH, PRA
Herrschaft/Politik Zünfteherrschaft, reichsunmittelbare Metropole Aristokratie, Landstadt mit großem Contado Aristokratie unter einem Statthalter, Landstadt
Straßen Seneb-Horas-Straße, Sikramstieg Sikramstieg, Efferdstraße, Mardilostieg, Silberstieg Goldfelser Stieg, Sikramstieg
Vorteile Silas untersteht nur dem Horas, hat viele Privilegien des Hochadels an sich gezogen. Es profitiert von seiner Lage an der wichtigsten Nordsüdroute des Horasreichs. Der hohe zwergische Bevölkerungsanteil trägt entscheidend zur Güte des eigenen Edelhandwerks bei. Im Bereich der Glaskunst und Spiegelmacherei hat es einen Vorsprung. Urbasi hat zahlreiche Adlige des Umlands angezogen und sich dadurch einen großen Contado geschaffen. Es liegt auf der Grenze dreier Fürstentümer und kann in allen dreien Einfluss geltend machen. Seine zentrale Lage im Silbertal lässt es von den dortigen Minenerträgen am stärksten profitieren. Wollweberei und Winzerei sind weitere wichtige Gewerbe. Sibur hat die besten Beziehungen zum Comto Protector nach Vinsalt. Es liegt den Minen in den Goldfelsen am nächsten und profitiert über Flusszölle selbst von den Erzlieferungen nach Urbasi oder Silas. Siburs Wehrhaftigkeit stellt die der beiden anderen Städte in den Schatten.
Nachteile Die Macht der von der politischen Mitbestimmung ausgeschlossenen Patrizier stellt eine ständige Gefahr dar. Graf Croenar will Silas' Stadtfreiheit brechen und es wieder unterwerfen. Der Contado ist vergleichsweise klein. Die urbasische Signoria ist wegen unterschiedlichster Interessen der darin Vertretenen häufig zerstritten. Seine Bedeutung als Handelsplatz ist eher gering. Siburs 'echter' Contado ist winzig. Es ist auf indirekte Einflussnahme vor allem im Contado Urbasis angewiesen. Seine Schmiedetradition ist die schwächste der Silberstädte; es hat nicht einmal einen eigenen Ingerimm-Tempel.

Medaille mit 'Namenskreis'

Ein Kuriosum, das Gelehrte am Sikram schon seit Jahrhunderten beschäftigt, sind die Namen der Silberstädte selbst. Von der Quelle des Sikram aus gesehen wiederholen sie die jeweilige Endsilbe als Anfangssilbe: Sibur, Urbasi, Silas. Da zudem der letzte Buchstabe Silas' auch wieder der erste Siburs ist, kann man daraus gar einen endlosen Kreis machen, wie er sich bereits auf einer Medaille aus der Zeit der Kusliker Erzherzöge findet.

Quellen

Persönliche Werkzeuge