Tharinda di Dalias y Urbet

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Tharinda Praiodana di Dalias y Urbet (geb. 1028 BF) ist die Erbin Yandrigas von Urbet und besonders ihres 1033 verstorbenen Vaters Gualdo di Dalias y Gurnabán, des Junkers von Dalias in der zentralen almadanischen Talschaft. Seitdem sie 1030 mit ihrer Mutter und dem jüngeren Bruder Nepolemo ins Horasreich kam, wuchs sie zunächst am Hof des Hauses Urbet auf – bis zum Brand des Palazzo Casciano 1035 in selbigem in Urbasi, danach im Rahjadanspalast zu Urbet.

Seit 1040 BF studiert sie – unter der Aufsicht ihres Onkels Auricanius – an der Universität Methumis. Nach bestandenem Trivium verschrieb sie sich 1042 BF dem weiterführenden Studium an der Herzogenschule (eine Bedingung Auricanius') sowie den Schulen von Boron und Rahja.

Die Verwicklung ihres Vaters in die Selindianische Tyrannei brachte in Dalias 1034 BF eine rivalisierende Nebenlinie an die Macht, so dass Tharindas Ansprüche auf das väterliche Erbe inzwischen eher theoretischer Natur sind. Wegen ihrer eigenen Jugend spielt das derzeit jedoch weder für Tharinda noch die Familie ihrer Mutter eine größere Rolle. Ob sich das mit dem Älterwerden Tharindas ändert, muss die Zukunft zeigen.

In Artikeln und Geschichten

Persönliche Werkzeuge