Uffizien und Affiliari Urbasis

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Politik Urbasis   Signoria   Consiglio   Gonfaloniere   Collegio   Uffizien   Militär   Urbasi im Kronkonvent   Calendarium    

Inhaltsverzeichnis

Die Fürstliche Gemeinde des Heiligen Agreppo wird von der Signoria beherrscht, vom Consiglio regiert, vom Collegio kontrolliert, in den Uffizien aber verwaltet. Die hier versammelten Amtsträger nennt man Affiliari (‘Affiliierte’, ‘Beigestellte’), da sie in der Administration Urbasis formell den regierenden Priori des Consiglio zuarbeiten. Ihnen ist gemein, dass sie von Amts wegen keinem der anderen Gremien angehören, auch wenn sie durch Personalunion mit Stimmberechtigten der Signoria zusammenfallen können.

Historisch gibt es die einzelnen Affiliare-Ämter teilweise schon seit mehreren Jahrhunderten, erst 1030 BF wurden sie im Zuge der Constitutionara allerdings als Gesamtheit dem jungen Consiglio untergeordnet – und bildeten eine zunächst schwer zu überblickende Ämterflut. Ihre heutige Zuordnung zu acht nach dem Stadtoberhaupt und den sieben Priore-Ressorts benannten Uffizien geht auf eine Reform des Jahres 1034 BF zurück. Sie manifestiert sich am Deutlichsten in der Lage der Amtsstuben im Palazzo Magistrale und Palazzo del Castello: Die Amtsträger eines Ufficios finden sich stets in unmittelbarer Nähe zueinander. Über die Weisungsbefugnisse der Priori gegenüber den einzelnen Affiliari (auch anderer Ufficios) wird dagegen nach wie vor gestritten – hier wird im Zweifel den (sich überschneidenden) Aufgabenbeschreibungen der Priori aus der Constitutionara Vorrang eingeräumt.

Die Uffizien und Affiliari im Einzelnen

Nur die im Folgenden mit einem * gekennzeichneten Affiliari werden tatsächlich vom jeweiligen Namensgeber des Ufficios direkt ernannt, alle anderen Amtsträger entweder von der Signoria gewählt oder auf anderem Wege bestimmt.

Ufficio gonfalonis

Dem Stadtoberhaupt sind überwiegend protokollarische Ämter beigestellt. Der Signifer* ist der Träger des Stadtbanners an des Gonfaloniere statt, der Praeses der Behüter des Carroccio, des städtischen Fahnenwagens. Beide zusammen stehen dem Gonfaloniere bei offiziellen Empfängen in der heimatlichen Gemeinde zur Seite und haben insofern eine zeremonielle Stellvertreterfunktion inne. Aufgabe des Protocollario ist die Mitschrift der Ratssitzungen, die vom Gonfaloniere geleitet werden.

Der Herold mit dem Amtsnamen ‘Agreppin’ ist erster Ausrufer der Gemeinde (in der Regel nur bei wichtigen Anlässen), zudem Verwahrer der Wappenrolle. Ihm stehen als Gehilfen drei Persevanten zur Seite, teilweise noch in der Ausbildung befindliche Heraldiker, die um seine Nachfolge wetteifern.

Delegaten sind schließlich dauerhafte oder einmalige Gesandte Urbasis in anderen Städten, die dort mit Vollmacht die Interessen der eigenen Gemeinde vertreten. Allerdings ist nur der Delegat im Kronkonvent* (als Stellvertreter des Gonfaloniere) tatsächlich ständig besetzt, während außerordentliche Gesandte von der Signoria gewählt werden.

Ufficio curatoris

Amtsträgerreich sind die Stuben um den Priore curatoris besetzt – zumindest formell, da viele der ‘Beigestellten’ die eigene Unabhängigkeit pflegen oder sowieso selten anwesend sind. Als für die Volksbildung zuständiger Praeceptor fungiert etwa meist ein Hesinde-Geweihter, als Almosar ein Geweihter einer der anderen Gottheiten. Der Custos Relicti Bosparani wacht über die antiken Relikte der Stadt.

Den größten Einfluss hat der Priore noch auf den Maestro Spectaculum*, den Leiter des Stadttheaters, dessen Kontrakt er selbst aushandelt. Der Gubernator wird als Ausrichter der Arenaspiele (ob auf dem Gerons-See oder vor den Stadtmauern) wiederum von der Signoria bestimmt, allerdings seit dem Verrat der Amtsträgerin Yaquiria Avessina 1033 BF nicht mehr dauerhaft, sondern stets nur vorübergehend nach Bedarf.

Dem Maestro Aquadottum* obliegt die Aufsicht über Aquädukt und Kanalisation – eine arbeitsreiche, doch wenig prestigeträchtige Stelle. Der Maestro Hospitalum kontrolliert das Gastgewerbe Urbasis und ist Hausherr des städtischen Gästehauses, des Palazzo Sathÿara.

Ufficio iuris

Der Amtsbereich des Priore iuris ist die Schaltstelle der urbasischen Rechtsprechung. Der Iudex maior führt den Vorsitz der Hochgerichtsbarkeit, die beiden ihm dabei als Schöffen zur Seite gestellten Iudici minori* agieren auch selbst als Richter der Niedergerichtsbarkeit. Ihre vierjährigen Amtszeiten stellen eine Besonderheit dar: Jeder Priore darf nur einen der beiden Niederrichter selbst besetzen, während der andere aus der Amtszeit des Vorgängers übernommen wird. Führt die Gemeinde selbst Klage (ob daheim oder vor einem Krongericht), wird sie üblicherweise vom Generaladvocat* vertreten, der gemeinsam mit den ihm als Assistenten zur Seite stehenden Subsidiaren auch allgemein in Rechtsfragen berät.

Weitgehend selbstängig überwacht der Mercatorio das Marktgeschehen und Eichwesen – und agiert in diesem Bereich als Niederrichter. Gänzlich unabhängig tun dies in Fragen von Sitte und Moral auch die Censori in ihren jeweiligen Stadtteilen (siehe Collegio, werden nicht zu den Affiliari gezählt!)

Ufficio militaris

Rein militärische Amtsträger sind dem Priore militaris beigestellt. Dies sind zunächst der Gran-Capitan als Befehlshaber der städtischen Garde (nicht der Büttel!) und der Gran-Castellan*, dem die Aufsicht über die städtischen Festungen und Türme obliegt. Der Maestro Arsenalum* leitet das Zeughaus, aus dem auch die Miliz bewaffnet wird.

Die Miliz selbst ist ein eigenwilliger, weil äußerst traditionsbewusster Haufen – ihre Bandieras werden von den elf Nachbarschaften Urbasis gestellt. Für die Aufrechterhaltung ihrer Wehrfähigkeit (durch verordnete Wehrübungen) ist der Defensor zuständig, ein jährlich zum Schwertfest im Turnier bestimmter Stadtritter. Auch die übrigen Cavallieri und Cavalleristi unterstehen formell dem Priore militaris – sind faktisch aber auf Familieninteressen eingeschworene Einzelkämpfer, die sich nur im Krieg und zu Paraden vereinigen.

Direkteren Zugriff hat er auf den Mandatorio*, den durch Kontrakt gebundenen städtischen Söldnerführer, dessen Mercenarii die Stadt ohne besonderen Grund allerdings nicht betreten dürfen.

Ufficio pecunis

Die Finanzverwaltung Urbasis konzentriert sich im Amtsbereich des Priore pecunis. Wichtigster Affiliare ist hier der für das Erheben von Steuern und Zöllen zuständige Deceniar* – auch Zehntmeister genannt –, dem eine wahre Heerschar an Zöllnern und Steuereintreibern zuarbeitet. Dass die Träger dieses Amts nicht die beliebtesten sind, versteht sich von selbst. Aufgabe des Camerlengo ist hingegen die Verwahrung der Stadtkasse, zu der er neben dem Priore selbst einen der beiden benötigten Schlüssel trägt.

Die Leitung der urbasischen Silbermünze obliegt dem Maestro Argentarum, dessen Amtsträger ob der Bedeutung seines Aufgabenbereichs zusätzlich der Zustimmung durch den Horas (oder Comto Protector) bedarf.

Ein weiterer Spezialist ist der Supremar-Recalculator* der Silbertaler Bank, an der die Gemeinde wesentliche Anteile hält und sich daher die Aufsichtsposition gesichert hat. Er prüft nicht nur die Bücher und wichtigen Investionen des urbasischen Haupthauses, sondern im Endeffekt auch jene der verbundenen Bankhäuser in anderen Städten des Lieblichen Feldes.

Ufficio ruris

Urbasis – großzügig gefasster – Contado wird in den Amtsstuben rund um den Priore ruris verwaltet. Neben dem Custos Frumentari, dem für die Vorratshaltung der Stadt zuständigen Speicherherr, tun dies vor allem die Viatori, wie die Aufseher über das Umland genannt werden.

Der Viatore sikramus* beaufsichtigt den Fluss allgemein und leitet insbesondere die kleine Hafenmeisterei der Stadt. Dem Viatore silvi unterstehen als Forstmeister formell alle größeren Wälder, in denen er das Jagd- und Holzschlagrecht überwachen soll. In den Aufgabenbereich des Viatore vialis* fallen die Straßen und Wege, Brücken und Furten des Contado. Der Viatore vilicus* schließlich verwaltet als Vogt die Erträge der stadteigenen Ländereien, die sich sowohl im näheren Umland als auch um den Ort Torrini am Gerons-See finden.

Streitigkeiten mit den örtlichen Statthaltern Urbasis im Contado, den Podestaten und Präfekten, auch den einzelnen grundbesitzenden Nobili, vor allem aber den auf ihre Rechte bedachten Baronen und dem eigensinnigen Valvassor von Urbet sind nicht selten und entlarven die ‘einheitliche Verwaltung’ des Umlands häufig als Wunschgedanken.

Ufficio structuris

Dem Priore structuris sind verhältnismäßig wenige Amtsträger beigestellt, gleichwohl haben diese auf das Stadtbild – und auch auf manch andere Affiliari – einen sehr direkten Einfluss. Der Stadtarchitekt*, ein durch Kontrakt gebundener Spezialist mit einem Stab an Gehilfen, nimmt die künftige Stadtplanung vor, kontrolliert aber auch alle bestehenden Bauten auf ihre Baufälligkeit hin. Der Catastiar führt hingegen die erst in den letzten Jahren eingeführten, relativ peniblen Grundstückspläne und vermerkt darin alle notwendigen Änderungen.

Die Sonderaufgabe Brandschutz obliegt dem Maestro Ignivigilum*, dessen Streben ganz der Vorbeugung verheerender Feuersbrünste in der dicht bebauten Stadt gilt.

Ufficio urbis

Recht und Ordnung durchzusetzen ist in Urbasi Aufgabe des Priore urbis, dem hierzu eine Vielzahl unterschiedlicher Amtsträger zuarbeitet. Der bekannteste ist sicherlich der Bargello, der Befehlshaber der Büttel (nicht der städtischen Garde!), dem auch die Aufsicht über Kerker und Schuldturm zufällt. Selten machen Delinquenten zudem mit dem Executor, dem weitgehend gemiedenen Scharfrichter Urbasis unerfreuliche Bekanntschaft.

Administrativerer Natur sind die Aufgaben des Matriculario*, der die Einwohnerlisten führt und mit dem regelmäßigen Census der Censori abgleicht, des einflussreichen Sigillar*, der das Siegelamt leitet und alle offiziellen Urkunden ausfertigt, sowie des Archivar*, dem die Leitung des städtischen Archivs obliegt (in dem auch alle Mitschriften des Protocollario (s.o.) verwahrt werden).

Alltägliche Bekanntmachungen, die nicht vom Herold (oder zusätzlich zu ihm) verbreitet werden sollen, gehen über den Tisch des Publicissimo, der zudem ganz allgemein die Redaktionstätigkeit der lokalen Postille, der Sikramer Schildwacht, überwachen soll.

Calendarium

Amt Amtsträger Anmerkungen Wahl durch Vorgänger

Ufficio gonfalonis
Signifer ...Träger des Stadtbanners Gonfaloniere Ludovigo Silbertaler (1033-35), Therengar Aspoldo (1035-37)
Praeses ...verwahrt den Carroccio Signoria Vascinia da Brasi (1033-35)
Protocollario ... Mitschrift der Ratssitzungen Signoria Alvaro Deraccini (1030), Selina Deraccini (1031-35)
Herold ... Amtsname 'Agreppin' Signoria Deroyan Deraccini (1033-35)
Persevanten ...
zwei weitere
Gehilfen des Herolds Signoria Araldior Avessina (1033-35)
Delegat im Kronkonvent ...mit Sitz, Wort und Stimme Gonfaloniere Rondriano da Casaverde (1033-37)

Ufficio curatoris
Praeceptor ... Volksbildung Signoria Ingalfa Dalidion (1033-35)
Almosar Horanthe Barbero Armenspeisung Tempelvorsteher
Custos Relicti Bosparani ... Antike Relikte Signoria Auricanius von Urbet (1030-33), Darian Dalidion (1033-35)
Maestro Spectaculum ... Leiter des Stadttheaters Priore (Kontrakt) Baron Macrin (1030-33), Pira della Pena (1033), Pamina della Turani (1033-35)
Gubernator nur nach Bedarf ernannt Ausrichter der Arenaspiele Signoria Yaquiria Avessina (1030-33)
Maestro Aquadottum ... Aquädukt, Kanalisation Priore Loretto de Minetti (1030-35)
Maestro Hospitalum ... Gastherr Signoria Rahjalin Solivino (1030-33), Aldare Carasbaldi (1033-35)

Ufficio iuris
Iudex maior ... Freirichter Signoria Gareno di Salsavûr (1030-33), Zeverin della Turani (1033-35)
Iudici minori ...
Polissena Acciaioli
Friedensrichter Priore (1030)
Priore (1033)

Gerolan ya Pradomini (1030-33), Prajane della Pena (1033-35)
Generaladvocat ... Kläger der Gemeinde Priore Alessandro Silbertaler (1033-35)
Subsidiaren ...
einige weitere
Assistenten des Generaldvocaten Signoria Larissa di Tamarasco, Lucrezia ya Scalior (1035-37)
Mercatorio ... Marktrichter Zünfte Tranquilo Iquancensa (1033-35)

Ufficio militaris
Gran-Capitan ... Bandiera Varia Signoria Korrago da Brasi (1033, gefallen), Ucurio Aspoldo (1033-35)
Gran-Castellan Larissa di Salsavûr städtische Festungen Priore Elea di Salsavûr (1030-33)
Maestro Arsenalum ...Zeughaus Priore Korrago da Brasi (1030-33), Nestor Aspoldo (1035-37)
Defensor ... Miliz der Nachbarschaften Sieger d. Kleinen Gestechs siehe Siegerliste des Kleinen Gestechs
Mandatorio Amando von Streitebeck angeheuerter Söldnerführer Priore (Kontrakt)

Ufficio pecunis
Deceniar ... Steuern, Zölle Priore Gilia de Falcona (1030-33), Alvaro Deraccini (1033), Marbis Raloff (1033-35), Ingrime Aspoldo (1035-37)
Camerlengo ... Stadtkasse Signoria Cinzia Silbertaler (1030-33), Baldur Carasbaldi (1033-35)
Maestro Argentarum ... Leitung der Silbermünze Signoria (Veto des Monarchen) Elfa d'Auspizzi (1030-35)
Supremar-Recalculator ... Buchprüfer der Silbertaler Bank Priore Larissa di Tamarasco (1030-33), Yarum della Turani (1033-37)

Ufficio ruris
Custos Frumentari Eronia Zorgazo Speicherherr Signoria Flavia di Tamarasco (1030-33), Duridanya Zorgazo (1033-35)
Viatore sikramus ... Hafenmeister Priore Ludovigo Silbertaler (1030-33), Galea Gastolfi (1033-35)
Viatore silvi ... Forstmeister Signoria Areda vom Rauhen Berg (1033-35)
Viatore vialis Carolan ya Malachis Straßenmeister Priore Broderico ya Drizzion (1030-33), Argenta Mercator (1033-35)
Viatore vilicus Fulvio ZorgazoLandvogt Priore Thalionmel della Pena (1030-33), Abelmir Zorgazo (1033-35)

Ufficio structuris
Stadtarchitekt ... Stadtplanung Priore (Kontrakt) Bernadeo Buontalenti (1030-35)
Catastiar ... Grundstückspläne Signoria Romin Solivino (1030-35)
Maestro Ignivigilum ... Brandschutz Priore Nerona Incendizia (1033-35)

Ufficio urbis
Bargello ... Büttel, Kerker Signoria Khadan Teloferro (1030-33, ermordet), Thalionmel della Pena (1033-35)
Executor Traviano Teloferro Scharfrichter Signoria
Matriculario ... Einwohnerlisten Priore Corvino Bornelli (1030-35)
Sigillar ... Siegelamt, Notariat Priore Broderico ya Drizzion (1030-35)
Archivar ... Leitung des Archivs Priore Lutisana della Pena (1033-35)
Publicissimo ... gedruckte Bekanntmachungen Signoria Leonore Dalidion (1030-35)
Persönliche Werkzeuge