Unterfelser Yaquir-Kurier

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Unterfelser Yaquir-Kurier ist ein regionales Periodikum, das inzwischen in Unterfels herausgegeben und gedruckt wird. Die Themen, über die der Unterfelser Yaquir-Kurier berichtet, beziehen sich zum Großteil auf die Stadt Unterfels und die Umgebung (also die Grafschaft Bomed (mit dem Yaquirbruch) und dem Herzogtum Grangor.

Das Signori & Bürger Handelshaus in Unterfels ist inzwischen Sitz des (jetzt) Unterfelser Yaquir-Kuriers.

Unter dem Namen Yaquir-Kurier wurde die Gazette im Jahr 1013 BF zu Vinsalt gegründet. Dort befand sich auch - im Stadtteil Alt-Bosparan - das Redaktionshaus des Kuriers. Damals waren auch die Vinsalter Politik von Stadt und Krone Themen, über die berichtet wurde.

Die Ausweitung des Verbreitungsgebietes ab ca. 1018 BF - in seinen Hochzeiten verfügte der Yaquir-Kurier noch über Dependancen in Grangor, Kuslik, Methumis und Neetha - brachte das Periodikum in finanzielle Schwierigkeiten, so dass die Redaktionen in allen Städten außer Grangor veräußert werden mussten.

Inhaltsverzeichnis

Umzug nach Oberfels

Das von der Signoria der Kronmark Yaquirbruch dominierte Signori & Bürger Handelshaus (SBH), das im Jahr 1021 BF gegründet wurde, übernahm direkt im ersten Jahr die Mehrheit der Anteile vom Yaquir-Kurier. In Folge dessen kam es zum Umzug aus der Hauptstadt nach Oberfels in den Yaquirbruch.

Von Oberfels aus rückte auch verstärkt Almada in den Blickpunkt des Kuriers.

Umzug nach Unterfels

Mit dem Umzug des SBH von Oberfels nach Unterfels im Jahr 1027 BF zog auch der Yaquir-Kurier mit um. Seitdem firmiert das Blatt auch unter dem neuen Namen Unterfelser Yaquir-Kurier, berichtet auch verstärkt aus Unterfels und kooperiert mit dem Bosparanischen Blatt.

Während der Besetzung

Während der Terrorherrschaft erschien der Yaquir-Kurier weiterhin - jedoch nur unregelmäßig und erst nach vorheriger Freigabe durch die örtlichen Autoritäten. Einige der Mitarbeiter des Blattes sollen im Untergrund gegen die Besatzer gearbeitet haben. Dies würde jedenfalls einige der gut gesetzten Pamphlete gegen die Besatzer erklären...

Nach der Besetzung

Nach der Schlacht auf den Feldern von Arindon erscheint der Yaquir-Kurier wieder in normaler Form, wiewohl kundige Leser subtile Unterschiede in der Form der Berichterstattung feststellen konnten: Während früher im äußerst praiosgefälligen Sinne über den herrschenden Adel berichtet wurde (der über das SBH zum Teil auch am Yaquir-Kurier beteiligt ist), gibt es jetzt - insbesondere in den Nachrichten die Unterfels selbst betreffen - oftmals eine eher dem aufstrebenden Patriziat genehme Berichterstattung.

Irdischer Hintergrund

Der Umzug von Oberfels nach Unterfels ist mit dem neuen "Blatt in Blatt"-Konzept des Bosparanischen Blattes begründet. Seit spätestens Ausgabe 19 ist der Yaquir-Kurier Teil des BB und spätestens ab Ausgabe 25 firmiert das Blatt unter dem neuen Namen und ist damit vor allem das Organ für die Spielerstadt Unterfels.

Persönliche Werkzeuge