Vertrag von Siburetta

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Mit Vertrag von Siburetta wird ein wichtiges Vertragswerk bezeichnet, in dem die Teilung des Hauses della Pena schriftlich niedergelegt und beschlossen wurde. Seit der Unterzeichnung des Vertrages am 17. Travia 1030 BF gibt es zwei Häuser della Pena: das jüngere Haus in Unterfels und das ältere Haus in Urbasi.

Inhaltsverzeichnis

Hintergrund

Dem Teilungsvertrag ging ein Streit voraus, der sich vor allem in der Zeit des Thronfolgekriegs Bahn brach. Ursache war die steile Karriere des Condottiere Horasio della Pena, der bereits vor dem Krieg durch die Protektion seines Schwiegervaters Ariano von Veliris wichtige Ämter im Yaquirbruch begleitet hatte und während des Krieges gar zum Graf von Bomed gekrönt wurde.
Dies führte zu einem Zerwürfnis mit dem Familienoberhaupt der della Pena, Leomar Romualdo della Pena, da sich Horasio nicht mehr dessen Weisungsgewalt beugen wollte. In der Folge kam es zu einigen einschneidenden Ereignissen, die die Einheit des Adelshauses zerstörten, etwa durch die offene Konfrontation zwischen Tarquinio della Pena und Leomar bei den Kämpfen um Urbasi im Rahja 1029.
So blieb bald nur eine einzige Möglichkeit, um weitere familieninterne Kämpfe zu vermeiden und eine Schwächung des stolzen Familie zu verhindern: man musste das Geschlecht offiziell in zwei Erblinien teilen, so dass man sich danach auf gleicher Augenhöhe wieder verbünden und gestärkt aus dem Konflikt hervorgehen konnte.

Chronologie

1028 BF

  • 12. Rahja 1028: Horasio wird zum Graf von Bomed gekürt.
  • 13. Rahja 1028: In einem Brief fordert Horasio von Leomar Huldigung als Graf und Truppen zur Unterstützung

1029 BF

  • Praios 1029: In einem Antwortschreiben verweigert Leomar die Unterstützung mit der Begründung er müsse Urbasi verteidigen, außerdem missfalle ihm der Ton; er weist auf seine Rolle als Familienoberhaupt hin
  • Ingerimm 1029: Nachdem Leomar unter Traviano von Urbet-Marvinko zum Baron von Sibur und Heerführer des Fürstentum Urbasi aufgestiegen ist, lässt ihn der Fürst fallen. Leomar wechselt die Seiten und stellt sich auf die Seiten der Verschwörer. Tarquinio della Penasteht jedoch weiterhin auf Seiten Travianos.
  • Anfang Rahja 1029: Es kommt zu Kämpfen um Urbasi, Leomar und Tarquinio stehen auf verschiedenen Seiten

1030 BF

  • Rahja1029-Praios 1030: Tarquinio ist im Palazzo Casciano eingeschlossen. Währenddessen verpasst er die Nachrichten, dass Horasio noch lebt und um den Grafenthron von Bomed kämpft. Leomar verschweigt Tarquinio diese Information auch nach dem Freikommen aus der Belagerung, um seine eigene Position zu stärken – auch im Angesicht dessen, dass Tarquinio gegen ihn bei den Wahlen antritt.
  • 28. Praios 1030: Consigliowahl in Urbasi: Auch hier tritt Tarquinio gegen Leomar an; Leomar wird mit 6 Stimmen Priore ruris, Tarquinio mit 4 Stimmen Priore pecunis
  • 2. Rondra 1030: Brautschau zu Sewamund: Leomars Sohn Tsaiano della Pena verweigert auf Geheiß seines Vaters Horasio die Unterstützung in der Grafenfrage
  • 3. Rondra 1030: In einem Sendschreiben, von Tsaiano überbracht, äußert Leomar sein Missfallen über die Haltung Tarquinios und begründet damit die Verweigerung einer Unterstützung in der Grafenfrage; er bietet an Horasio und Tarquinio aus seiner Verfügungsgewalt als Familienoberhaupt freizugeben
  • 8.-10. Rondra 1030: Zweite Schlacht von Pertakis: Tarquinio und auch die Truppen Leomars unter seiner Tochter Thalionmel kämpfen auf Seiten Timors, während Horasio in Aldares Heer kämpft; auf dem Schlachtfeld treffen sich die Brüder, woraufhin Tarquinio die Seiten wechselt.
  • 13. Rondra 1030: Horasio bedauert in einem Brief die Haltung Leomars, befürwortet allerdings dessen Vorschlag und stellt erste Bedingungen für die Teilung des Hauses auf.
  • 17. Rondra 1030: Leomar geht in seiner Antwort auf Horasios Forderungen ein, macht allerdings deutlich, dass darüber noch expliziter zu verhandeln sei; er schlägt eine Konferenz in Siburetta vor, stellt dafür allerdings auch eine Unterstützung Horasios im Grafenstreit in Aussicht; als Zeichen des guten Willens legt er der Sendung die alveranische Mutter der Familie della Pena bei.
  • 2. Efferd 1030: In einem weiteren Schreiben stimmt Horasio den Verhandlungen in Siburetta zu und kündigt einen Besuch in Urbasi an.
  • 10.-15 Travia 1030: Verhandlungen auf Castello Salmanya durch Lutisana della Pena (ä.H.) und Alvaro della Pena (j.H.)
  • 16. Travia 1030: Horasio trifft selbst in Siburetta ein; als Bewaffnete die Verhandlungen stören, stößt auch Leomar hinzu. Die beiden übernehmen von nun an selbst die Verhandlungen.
  • 17. Travia 1030: Fertigstellung des Vertrags von Siburetta und Unterzeichnung durch Leomar und Horasio, die Familienoberhäupter.
  • Travia 1031: Besuch Horasios in Urbasi (anlässlich der Hochzeit Tsaiano della Penas mit Flavia Romeroza)

Die Verhandlungen

Coming soon

Streitpunkte

Coming soon

Ablauf

Coming soon

Ergebnisse

Coming soon

Siehe auch

Persönliche Werkzeuge