Haus di Tamarasco

Aus Liebliches-Feld.net

(Unterschied zwischen Versionen)
Wechseln zu: Navigation, Suche
K
Zeile 42: Zeile 42:
==Familiengeschichte und Herkunft==
==Familiengeschichte und Herkunft==
-
Die Familie Tamarasco führt ihren Ursprung auf [[Ucurian di Tamarasco]] zurück. Er soll [[Aureliana von Marvinko]] unter großer Gefahr eine Warnung vor drohendem Verrat überbracht haben, die sie tatsächlich vor einem Attentat bewahrte. Als Belohnung für diesen Dienst wurde er als erstes Mitglied des Hauses geadelt. So jedenfalls wird die Geschichte in den Familien [[Marvinko]] und di Tamarasco erzählt - ob diese stimmt hängt allein vom Glauben des Zuhörers ab. Aus dem Selbstverständnis durch die damalige Botin des Lichts geadelt worden zu sein, rührt auch die intensive Verbindung des Hauses mit den Lehren des Götterfürsten und die Verbindung mit dem Orden der [[Turaniter]]. Belegt ist das Adelshaus mit einer Urkunde aus dem Jahr 686 BF aus der Zeit der [[Herzogtum Kuslik|Kusliker Herzöge]]. In der Urkunde wird [[Praiane di Tamarasco]] für außerordentliche Verdienste als Marschallin in den Diensten der [[Marvinko]] mit der Herrschaft über Tamarasco belehnt. Über die Zeit bis 744 BF ist nicht viel bekannt. Zwar besteht Baroness [[Daria di Tamarasco]] noch heute darauf, dass einst eine di Tamarasco Seite an Seite mit Gräfin [[Tharinda von Marvinko]] das Jagdschloss [[Schloss Baliiri|Baliiri]] betrat, doch gesichert ist dies nicht. Im nachfolgenden Unabhängigkeitskrieg stand die Familie jedoch unverbrüchlich an der Seite von Gräfin. Seit dieser Zeit stellte das Haus in ununterbrochener Tradition Ministeriale am Grafenhof und zeichnete sich durch außerordentliche Treue zu den Grafen aus, bis [[Romejan di Tamarasco]] 1028 BF an der Seite von [[Traviano von Urbet-Marvinko]] in den Krieg zog. Mit dem auf die [[Marudreter Fehde]] folgenden [[Albornsburgfrieden]] 1033 BF wurde die Situation für das Haus di Tamarasco schwierig. Absolute Grafentreue macht sich bei den Nachbarn im neuen Machtgefüge nicht besonders gut und man wird sehen was die Zukunft bringt.
+
Die Familie Tamarasco führt ihren Ursprung auf [[Ucurian di Tamarasco]] zurück. Er soll [[Aureliana von Marvinko]] unter großer Gefahr eine Warnung vor drohendem Verrat überbracht haben, die sie tatsächlich vor einem Attentat bewahrte. Als Belohnung für diesen Dienst wurde er als erstes Mitglied des Hauses geadelt. So jedenfalls wird die Geschichte in den Familien [[Marvinko]] und di Tamarasco erzählt - ob diese stimmt hängt allein vom Glauben des Zuhörers ab. Aus dem Selbstverständnis durch die damalige Botin des Lichts geadelt worden zu sein, rührt auch die intensive Verbindung des Hauses mit den Lehren des Götterfürsten und die Verbindung mit dem Orden der [[Turaniter]]. Belegt ist das Adelshaus mit einer Urkunde aus dem Jahr 686 BF aus der Zeit der [[Herzogtum Kuslik|Kusliker Herzöge]]. In der Urkunde wird [[Praiane di Tamarasco]] für außerordentliche Verdienste als Marschallin in den Diensten der [[Marvinko]] mit der Herrschaft über Tamarasco belehnt. Über die Zeit bis 744 BF ist nur wenig bekannt. Eine für Genealogen interessantes Detail ist die Tatsache, dass sich um 720 die Linie des Hauses auf ein einziges Geschwisterpaar verengte - die Zwillinge Aureliande und Praiadne. Bis heute lassen sich alle Familienmitglieder auf eine der beiden zurückverfolgen, was das Haus bei internen Familienangelegenheiten in zwei inoffizielle Äste unterteilt. Für das Jahr 744 besteht Baroness [[Daria di Tamarasco]] noch heute darauf, dass einst eine di Tamarasco Seite an Seite mit Gräfin [[Tharinda von Marvinko]] das Jagdschloss [[Schloss Baliiri|Baliiri]] betrat, doch gesichert ist dies nicht. Im nachfolgenden Unabhängigkeitskrieg stand die Familie jedoch unverbrüchlich an der Seite von Gräfin. Seit dieser Zeit stellte das Haus in ununterbrochener Tradition Ministeriale am Grafenhof und zeichnete sich durch außerordentliche Treue zu den Grafen aus, bis [[Romejan di Tamarasco]] 1028 BF an der Seite von [[Traviano von Urbet-Marvinko]] in den Krieg zog. Mit dem auf die [[Marudreter Fehde]] folgenden [[Albornsburgfrieden]] 1033 BF wurde die Situation für das Haus di Tamarasco schwierig. Absolute Grafentreue macht sich bei den Nachbarn im neuen Machtgefüge nicht besonders gut und man wird sehen was die Zukunft bringt.
==Charakter und Besonderheiten==
==Charakter und Besonderheiten==

Version vom 14:51, 13. Sep. 2019

Haus di Tamarasco   Gemischte Inhalte   Stammtafel   Besitzungen   Herrschaft Tamarasco   Herrschaft Trajecino   Herrschaft Vendina    
Haus di Tamarasco
Familienwappen
Palazzo di Tamarasco
Horasreich
Familienwappen
Stammsitz und weitere Besitzungen

Wappen: Goldener, herabstürzender Falken über drei goldenen Jagdhörnern für Silas auf Grün, umgeben von einem gestückelten goldenen und roten Schildrand
Wahlspruch: Fides turris nostra (Der Glaube ist unser Turm)
Herkunft: Ministeriale der Sikramer Grafen seit dem 6. Jahrhundert
Stammsitz: Tamarasco
Schutzpatrone: Praios, Peraine
Oberhaupt: Daria di Tamarasco (Baronessa), in Urbasi vertreten durch Daphne di Tamarasco
Wichtige Mitglieder: Parsilius (Prior der Turaniter zu Turani), Romejan (tragisch verstümmelter Cavalliere), Rondravio (Güldenlandfahrer)
Größe: mittel
Einfluss: ansehnlich in Urbasi, groß in der Praios-Kirche
Domänen: Herrschaft Tamarasco, Ländereien in Montarena, berühmte Falkenzucht, Einfluss im Turaniterorden
Ansehen & Ruf: praiosfromm, ländlich, unpolitisch
Freunde & Verbündete: Haus Marvinko
Feinde & Konkurrenten: Haus della Pena ä.H. (gepflegte Rivalität)
Bespielt von: Pagol

Das Haus di Tamarasco ist ein Landadelshaus aus der gleichnamigen Herrschaft Tamarasco. In Urbasi sind sie erst seit der Ankunft von Romejan di Tamarasco vertreten, dem Lieblingsenkel von Baronessa Daria. Nachdem er in der Brandnacht verwundet wurde, übernimmt seine Halbschwester Daphne seine Aufgaben. Sie wird versuchen, dem Haus eine politische Bedeutung zu geben.

Inhaltsverzeichnis

Wappen

Das Wappen des Hauses di Tamarasco zeigt einen goldenen, herabstürzenden Falken über drei goldenen Jagdhörnern für Silas auf Grün, umgeben von einem gestückelten goldenen und roten Schildrand.

Familiengeschichte und Herkunft

Die Familie Tamarasco führt ihren Ursprung auf Ucurian di Tamarasco zurück. Er soll Aureliana von Marvinko unter großer Gefahr eine Warnung vor drohendem Verrat überbracht haben, die sie tatsächlich vor einem Attentat bewahrte. Als Belohnung für diesen Dienst wurde er als erstes Mitglied des Hauses geadelt. So jedenfalls wird die Geschichte in den Familien Marvinko und di Tamarasco erzählt - ob diese stimmt hängt allein vom Glauben des Zuhörers ab. Aus dem Selbstverständnis durch die damalige Botin des Lichts geadelt worden zu sein, rührt auch die intensive Verbindung des Hauses mit den Lehren des Götterfürsten und die Verbindung mit dem Orden der Turaniter. Belegt ist das Adelshaus mit einer Urkunde aus dem Jahr 686 BF aus der Zeit der Kusliker Herzöge. In der Urkunde wird Praiane di Tamarasco für außerordentliche Verdienste als Marschallin in den Diensten der Marvinko mit der Herrschaft über Tamarasco belehnt. Über die Zeit bis 744 BF ist nur wenig bekannt. Eine für Genealogen interessantes Detail ist die Tatsache, dass sich um 720 die Linie des Hauses auf ein einziges Geschwisterpaar verengte - die Zwillinge Aureliande und Praiadne. Bis heute lassen sich alle Familienmitglieder auf eine der beiden zurückverfolgen, was das Haus bei internen Familienangelegenheiten in zwei inoffizielle Äste unterteilt. Für das Jahr 744 besteht Baroness Daria di Tamarasco noch heute darauf, dass einst eine di Tamarasco Seite an Seite mit Gräfin Tharinda von Marvinko das Jagdschloss Baliiri betrat, doch gesichert ist dies nicht. Im nachfolgenden Unabhängigkeitskrieg stand die Familie jedoch unverbrüchlich an der Seite von Gräfin. Seit dieser Zeit stellte das Haus in ununterbrochener Tradition Ministeriale am Grafenhof und zeichnete sich durch außerordentliche Treue zu den Grafen aus, bis Romejan di Tamarasco 1028 BF an der Seite von Traviano von Urbet-Marvinko in den Krieg zog. Mit dem auf die Marudreter Fehde folgenden Albornsburgfrieden 1033 BF wurde die Situation für das Haus di Tamarasco schwierig. Absolute Grafentreue macht sich bei den Nachbarn im neuen Machtgefüge nicht besonders gut und man wird sehen was die Zukunft bringt.

Charakter und Besonderheiten

Will man das Haus der di Tamarasco in einem Wort beschreiben, so wird es „praiosgläubig“ heißen. Schon seit Generationen steht das Haus der Praios-Kirche und insbesondere dem Ucuri-Kult nahe, wenn auch derzeit lediglich Reo di Tamarasco die Würden der Praiospriesterschaft trägt. Somit ist auch zu erklären, warum die Familie immer treu an Seiten der Marvinko stand und sich nie in großes Intrigenspiel verwirren ließ. Und auch unter Baroness Daria di Tamarasco wird sich das wohl kaum ändern, auch wenn manch ein Mitglied der Familie vielleicht eine Wende hin zu einer aggressiveren Politik lieber sehen würde. Hauptverdienstquelle der di Tamarasco sind ihre Ländereien, wenngleich die Falkenzucht, deren Ruf bis nach Vinsalt dringt, ein gutes Zubrot bietet. Die edelsten Tiere jedoch gehen für zeremonielle Zwecke in den Besitz der Praios-Kirche über.

Beziehungen

Die Beziehungen zu den Marvinko sind recht gut, teilweise inzwischen jedoch sehr förmlich geworden. Zu den della Pena besteht seit jeher eine gepflegte Rivalität um die Gunst der Marvinko.

Persönliche Werkzeuge