Patriziat

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Patriziat wird in Reich des Horas, Seite 41-43 beschrieben.

Das Patriziat, auch als Aristokratie bezeichnet, ist im Horasreich der mittlere der drei Adelsstände. Er bildet zusammen mit dem Nobilitat in Abgrenzung zum Comitat den Niederadel. Patrizier sind die Herren über die (nicht von einem Fürsten regierten) Städte, in denen sie meist einen dauerhaften Sitz in der Signoria haben. Die wenigen landbesitzenden Patrizier herrschen über gewaltige Ländereien. Von je 100 Horasiern gehört nur etwa einer dem Patriziat an.

Als Titel des Patriziats gelten der Cavalliere, Baronet und Baron. Wenig einflussreiche Cavallieri können aber auch dem Nobilitat angehören. Die Cavallieri (Reiterkrieger) des alten bosparanischen Reiches gelten zugleich als Ursprung des Patriziats – in Abgrenzung zu den Comites, den Begleitern des Horas. Die Waffengefolgschaft als schwer gerüsteter Ritter (wobei die Ausrüstung selbst unterhalten werden muss) gegenüber der Heimatgemeinde oder einem vorgesetzten Fürsten ist eine der wichtigen Pflichten des Patriziats. Als die sieben traditionellen Tugenden des Standes gelten Familientreue, Patriotismus, Geschäftigkeit, Gelehrsamkeit, Frömmigkeit, Großmut und Tapferkeit.

Der Reichtum der allermeisten Patrizier – sei es aus Handelsunternehmungen, dem Besitz von Handwerksbetrieben oder der Bewirtschaftung großer Ländereien – bindet über die dabei Beschäftigten viele Angehörige des Volkes als Klientel an sie.

Quellen

Persönliche Werkzeuge