Sheniloer Hesindeblatt

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche

Aventurisch

Das Sheniloer Hesindeblatt ist ein regionales Periodikum, das in Shenilo herausgegeben und gedruckt wird. Die Themen beziehen sich zum Großteil auf die Stadt Shenilo und die Ponterra.

Die Gazette wurde 1016 BF gegründet und von der Volksschule herausgegeben. Träger war bis zum Krieg der Drachen die Kanzley für Volksbildung zu Pertakis unter Landt-Secretario Francidio de Chetan. Seither ist das Hesindeblatt nominell ein freies Periodikum, dass sich aber immer wieder auf Beiträge von nichtständigen Schreibern und Correspondenten aus anderen Regionen verlassen muss, um die Ausgaben gering zu halten. Im Jahr 1021 BF kam aus politischen Gründen eine Brabaker Ausgabe hinzu, die bis auf wenige, meist kontroverse Artikel jedoch mit der Sheniloer Ausgabe identisch ist. Redaktionsleiter ist seit langen Jahren Creon ya Nuar.

In dem zweistöckigen Bau im neo-kuslikschen Stil im Sheniloer Stadtteil Studiora geben sich wochentags Gelehrte, Künstler, Schauspieler und Schriftsteller, ja gelegentlich sogar Immanspieler und Magier, die Klinke in die Hand. So verwundert es nicht, dass der in die Jahre gekommene Redaktionsleiter Creon ya Nuar und seine Mitstreiter in wissenschaftlichen und kulturellen Belangen der Stadt stets aufs Beste unterrichtetet sind.

Wie kaum sonst eine Institution in Shenilo hat die einst weithin gerühmte und sogar in fernen Gestaden gelesene Gazette unter dem Krieg der Drachen gelitten: Da selbst innerhalb der Redaktion ein tiefer Graben aufriss, wessen Thronanwärters Sache man in Wort und Druck befördern sollte, erschien sie zuletzt nur noch als reines Anzeigen-, Amts- und Mitteilungsblatt ohne die einst bekannte Aktualität und Informiertheit in herrschaftlichen Belangen. Zudem versiegte infolge der wachsenden Rivalität mit der Landstadt Pertakis der ehedem sprudelnde Brunnen wissenswerter Kunde und spannender Geschichten aus dem gesamten Umland. Tiefpunkt der Entwicklung war die zeitweise Besetzung der Redaktion während des Kriegs der Drachen (seit dem 12. Rahja 1027 BF), während derer nur noch Pamphlete und Propagandaschriften gedruckt wurden.

Doch seitdem hat sich die Lage wieder gebessert: Zu den altgedienten Schreibern und Setzern, Thersion Gedra, Cordovan Leisur, Farlon Terschlin und Naftal Librettos haben sich Berichterstatter wie Ascanio von Calven oder Yaquiria Palfolino gesellt, der einstige Reisekorrespondent Eolan ya Aragonza hat das Schreibpult übernommen, an welchem einst der heutige Erste Rat stand. Diese Gemeinschaft arbeitet hart daran, Kunde aus der Stadt Gerons und Hesindes über die Ponterra hinaus zu tragen. Dass die Nachdrucke von Artikeln aus dem SHB im Bosparanischen Blatt seit einigen Ausgaben regelmäßig mit den größten Umfang einnehmen, ist erstes Zeichen ihres Erfolgs.

Siehe auch:

Irdisch

Das SHB wurde Anfang der 1990er-Jahre vom damaligen Spieler des Gransignors Nestor Dorén ins Leben gerufen, um ein vornehmlich inneraventurisches Fanzine und damit eine Kommunikationsplattform für die damals rege bespielte Domäne Pertakis, insbesondere die Stadt Shenilo zu haben. Unter seiner und später der Chefredaktion des Spielers von Haus Aurandis erschienen 25 gedruckte Ausgaben. Inzwischen erscheinen Artikel aus der Spielerstadt Shenilo unter der Rubrik "Sheniloer Hesindeblatt" als Teil des Bosparanischen Blatts und werden teilweise auch über die Shenilo-Mailingliste verschickt.

alle Ausgaben
Persönliche Werkzeuge