Thalionmel della Pena

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Idealisiertes Gemälde Thalionmels
Thalionmel della Pena

Voller Name: Thalionmel Lamea della Pena
Titel/Ämter: Viatora Vilica (Landvögtin) von Urbasi
Geboren: 1001 BF
Kurzcharakteristik: fähige Kriegerin, geübte Verwalterin, unerfahrene Politikerin
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: grau
Größe: 182 Halbfinger
Vermählt mit: -
Geschwister: Lutisana della Pena (*1004 BF), Tsaiano della Pena (*1009 BF), Tharinda della Pena (*1021 BF)
Besonderheiten: besessen davon sich ihrem Vater zu beweisen


Thalionmel della Pena ist das ältste Kind der urbasischen della Pena und die designierte Nachfolgerin der Familienoberhaupts Leomar Romualdo della Pena. Dementsprechend wurde sie auch erzogen und von ihrem Vater nie verhätschelt, sondern immer ins kalte Wasser geworfen.
Sie bekam schon bald nach ihrer Ausbildung an der Kriegerakademie Arivor die Verwaltung der Signorie Gerrich übertragen (siehe BB28). Nachdem sie sich im Thronfolgekrieg in zahlreichen Schlachten beweisen musste (zuletzt in der entscheidenden Schlacht bei Pertakis), ernannte ihr Vater sie zur Landvögtin der Stadt Urbasi. In diesem Amt residiert sie wiederum in Gerrich und hat die schwierige Aufgabe all die ländlichen Besitzungen der Stadtgemeinde Urbasi zu verwalten und zu beaufsichtigen.

Die Herausforderungen und Entbehrungen der letzten Jahre haben einige harte Züge um den Mund der drahtigen jungen Frau hinterlassen und ihre Mutter wartet schon länger darauf, dass sie einen Mann kennenlernt, der sie die heiteren, unbeschwerten Seiten des Lebens lehrt. Doch Thalionmel hat sich während der letzten Feldzüge in Furro ay Oikaldiki verliebt - eine Liebe die vermutlich unerwidert bleiben wird.

Persönliche Werkzeuge