Universität Methumis

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Universität   Herzogenschule   PRA   RON   EFF   TRA   BOR   HES   FIR   TSA   PHE   PER   ING   RAH   HOR   NAN   Akademie des Magischen Wissens   Strozza-Bibliothek    
Die Universität Methumis wird in Reich des Horas, Seite 167 beschrieben.
Universität Methumis
Methumis
Horasreich
Standort im Horasreich

Voller Name: Zwölfgöttliche und Herzögliche Hohe Schule zu Methumis
Standort: Methumis, überwiegend in der Altstadt Centurria und nördlich der Stadtmauer
Träger: Haus Berlînghan, die Kulte der Zwölfgötter
Spezialgebiet: unzählige, verteilt auf die einzelnen Schulen
Vorsteher: Adilgunde von Westenende (Prinzipalin, auch Illuminata der Communio Luminis)
Größe: riesig (etwa 600 Studenten, 100 Dozenten)
Beziehungen: in der Gesamtheit aller Teilschulen immens, allerdings kaum als solche abrufbar
Finanzkraft: sehr groß (viele Mäzene und Förderer, gerade unter Absolventen)
Besonderheiten: einzige Universalschule Aventuriens neben der Universität von Al'Anfa; legt hohen Wert auf die ethische und göttergefällige Ausbildung der Studiosi

Die Universität Methumis, nach ihrem Begründer Herzog Eolan IV. auch Herzog-Eolan-Universität genannt, ist die einzige Universalschule des Horasreichs – und neben der Universität von Al'Anfa einzige Aventuriens. 1008 BF ins Leben gerufen, sind die Bauarbeiten an ihren Kerngebäuden erst seit ihrem zwanzigsten Gründungsfest am 29. Rondra 1028 BF, dem Tag des methumischen Stadtheiligen Gullaran, weitgehend abgeschlossen. Wesentliches Merkmal der Universität ist die Zuordnung fast aller ihrer Fakultäten zu den Kulten der Zwölfgötter, zum Halbgott Nandus und zum Erzheiligen Horas. Einzig die ältere Akademie des Magischen Wissens, die Magierschule Methumis', und die elitäre Herzogenschule, die auch als Vorgängerin gilt, stellen Ausnahmen hiervon dar.

Universitätsgründer: Herzog Eolan IV.

Inhaltsverzeichnis

Universitätsgeschichte

Struktur und Privilegien

Methumis mit den Gebäuden der Universalschule, darunter Schule Hesindes zentral auf der Karte, Schulen Praios' und Horas' nördlich der Stadtmauer, Schulen Ingerimms, Phexens und Nandus' im Westen am Onjetufer, Schule Rondras im Nordosten (Hofburg)

An der Spitze der Universität steht in Ämterunion stets der Vorsteher der Praios-Schule. Er wird als Prinzipal oder Hoher Rector bezeichnet. Ihm zur Seite stehen die Vorsteher der Horas-Schule und Herzogenschule als Kanzler der Universität. Die Leiter der einzelnen Schulen werden Provisor oder Rector genannt. Darunter gibt es noch die Dechane als Stellvertreter oder Leiter von Teilgebieten einer Fakultät und die gewöhnlichen Magister, womit alle Dozenten gemeint sind. Bemerkenswert ist, dass alle Universitätsangehörigen (auch die Studiosi) von der gewöhnlichen Gerichtsbarkeit ausgenommen sind. Herzog Eolan IV. hat die Universität ermächtigt, durch ihre Profosse selbst Recht zu sprechen. Dies betrifft auch Prozesse mit Außenstehenden.

Die Verflechtung vieler dieser Amtsträger mit den Kulten der Zwölfgötter hat deren Einfluss auf Lehrpläne und Forschungsinhalte der Universität von Beginn an sicher gestellt. Besonders der Praios-Kult mit der Erleuchteten Adilgunde von Westenende sticht hierbei hervor. Der Umfang der kirchlichen Zuwendungen – neben den Zuwendungen des Herzogs, den Schulgeldern der Studiosi (Stipendien sind die Ausnahme) und Stiftungen der Absolventen die wichtigste Einnahmequelle – geht hiermit teilweise einher. Darüber hinaus finanziert sich die Universität auch aus eigenem Landbesitz, den sie zwischen dem Ankramer Forst und der Malurer Senke hat, sowie dem Druck und Verkauf wissenschaftlicher Werke.

Neben der genannten Prinzipalin Adilgunde von Westenende zählen die Kanzler Marvelus Comitosa (Herzogenschule) und Polissena di Fruganza (Horas-Schule) sowie Spektabilität Hesindiane Gilindor (auch Nandus-Schule) und Grundeon Sohn des Grabosch (Ingerimm-Schule) zu den einflussreichsten Persönlichkeiten der Universität.

Ablauf des Studiums

Grundlage des Studiums in Methumis ist das sogenannte Trivium, ein zweijähriges Studium der Grammatik, Rhetorik und – vor allem – Logik des Bosparano an der Horas-Schule, das nach einer strengen Abschlussprüfung beendet werden kann und zur Aufnahme des Studiums an den Hohen Schulen berechtigt. Das anschließende, meist sechs bis achtjährige Quadrivium umfasst bis zu vier (häufig nur zwei) weitere Wissenschaften. Die Fakultäten für Rechtskunde und Medizin genießen hierbei mittlerweile den größten Zulauf.

Die Zusammenarbeit der einzelnen Fakultäten in der Ausbildung ihrer Zöglinge ist grundsätzlich gewünscht, hängt aber von den Befindlichkeiten der jeweiligen Provisoren und Dechane ab. Rivalitäten innerhalb der Universität – etwa zwischen der Rondra- und Herzogenschule – erschweren dies teilweise. Gleichzeitig stärken sie aber auch die Identifikation der Studiosi mit ihren Fakultäten.

Die Schulen der Universität

Die einzelnen Gebäude der Universität sind über die ganze Stadt Methumis verteilt, allein die Schulen des Praios und des Horas liegen vor den Stadtmauern und bilden den sogenannten Campus.

Siehe auch

Quellen

  • Aventurien - Das Lexikon des Schwarzen Auges, Seiten 8, 168, 175, 260
  • Aventurischer Almanach, Seiten 30, 41, 63, 67
  • Aventurischer Bote Nr. 46, Seiten 5, 8-12
  • Aventurischer Bote Nr. 80, Seite 22
  • Aventurischer Bote Nr. 108, Seiten 21-22
  • Aventurischer Bote Nr. 125, Seite 28
  • Das Königreich am Yaquir, Seite 51 (Vorgänger-Schulen)
  • Das Reich des Horas, Seiten 102-106
  • Efferds Wogen, Seite 74
  • Hallen arkaner Macht, Seite 156
  • Reich des Horas, Seiten 35, 40, 64, 123, 156, 166-167, 168, 199-200, 209, 213
  • Stäbe, Ringe, Dschinnenlampen, Seite 127
  • Unter dem Adlerbanner, Seite 49
  • Wege der Helden, Seiten 155, 157, 187
  • Wege des Entdeckers, Seite 60
Persönliche Werkzeuge