Cusimo Garlischgrötz

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Cusimo Garlischgrötz (NSC)
Familie: Haus Garlischgrötz
Titel & Ämter: Herzog von Grangor, Markgraf des Windhag, Graf von Phecadien
Tsatag: 973 BF
Größe: 1,78
Statur: füllig
Haare: schwarz
Augenfarbe: grün
Kurzcharakteristik: vollendeter Fechter, unbeständiger Staatsmann
Wichtige Eigenschaften: MU, CH, GE
Wichtige Talente: Fechtwaffen, Betören, Zechen
Vor- und Nachteile: Ortskenntnis Grangor
Beziehungen: sehr groß
Finanzkraft: groß bis sehr groß
Eltern: Khadan Garlischgrötz, ...
Travienstand: vermählt mit Heldora Grimberta vom Großen Fluss (*1012)
Nachkommen: Orsino Garlischgrötz (*1030), Larona Garlischgrötz (*1032)
Freunde & Verbündete: Jast Gorsam vom Großen Fluss, Irion von Streitebeck
Feinde & Konkurrenten: Radulf Eran Galahan, Josmina von Bregelsaum, Hesindiane Aralzin
Verwendung im Spiel: Der hochadlige Lebemann, dem man auch weitab des höfischen Parketts begegnen kann, der für seine Unverbindlichkeit und "Hauruck-Politik" jedoch berüchtigt ist.

Cusimo Garlischgrötz ist der langjährige Herzog von Grangor und seit 1027 BF zudem Markgraf des Windhag. Als "Diener zweier Herren" ist er daher Untertan sowohl des Horas- wie auch des Mittelreiches.

Cusimo Garlischgrötz

Werdegang

Cusimo ließ bereits in seiner Jugend den Lebemann in sich erkennen: Den Unterweisungen in Staatskunde und Etikette vermochte er wenig abzugewinnen, umso mehr jenen im Fechten und Reiten. Tollkühne Abenteuer brachten seinen Vater Khadan fast zum Verzweifeln, Cusimo selbst seine Cousinen und andere Damen von Stand dagegen bevorzugt zum Erröten.

Mit siebzehn Jahren brach er dann auf eine sechsjährige Abenteuerfahrt durch Aventurien auf, von der er erst zurückkehrte, als sein Vater Khadan 993 BF schwer erkrankte. Notgedrungen arrangierte sich Cusimo mit seinen Pflichten als Hochadliger und Erbe eines jahrtausendealten Geschlechts, obgleich seine wahren Leidenschaften noch immer den Festen und dem Glückspiel etwa gelten.

1020 BF stellten die Forderungen des Herzogs nach der Rückgabe der im Zuge des Unabhängigkeitskriegs verlorenen Grötz-Ländereien seines Hauses eines der schwierigsten Hindernisse des Weidlether Friedens dar, doch die Beharrlichkeit Cusimos zahlte sich aus. 1026 BF wurde er in Nachfolge des sich mit marodierenden Soldaten und Piraten gemein machenden Radulf Eran Galahan zum Markgrafen vom Windhag ernannt, auch wenn die Befriedung der neuen Ländereien noch bis weit in den Thronfolgekrieg hinein andauern sollte.

Siehe auch

Quellen

  • Geheimnisse des Lieblichen Feldes
  • Fürsten, Händler, Intriganten (Hintergrundband)
  • Enzyklopaedia Aventurica
  • Geographia Aventurica
  • Am Großen Fluss S. 177
  • Hinter dem Thron, S. 17
  • Masken der Macht


Herzog von Grangor
seit 996 BF
Nachfolger
-
Persönliche Werkzeuge