Draconiter

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Draconiter
Wappen/Symbol
Oktogon in Thegûn
Halle des Drachen in Kuslik
Silas
Horasreich
Wappen/Symbol
Niederlassungen im Horasreich

Voller Name: Heiliger Drachenorden zur Vertiefung allen Wissens unserer Göttlichen Herrin Hesinde
Wappen/Symbol: auf Grün eine goldene Schlange, die sich dreimal um zwei Schriftrollen windet
Oberhaupt: Abtprimas Erechthon, vertreten durch Erzprokuratorin Finandenia del Maricelle
Niederlassungen: Oktogon in Thegûn, Kuslik, Silas, etliche weitere außerhalb des Horasreichs
Größe: mittel
Besonderheiten: dient als ordnende und strafende Hand der Magister der Magister

Die Draconiter, auch Sacer Ordo Draconis (SOD) genannt, sind ein in mancherlei Hinsicht als Exekutivorgan des Hesinde-Kults dienender Orden, der Geweihte, magisch begabte und profane (Laien-)Mitglieder in seinen Reihen vereint. Seinen Hauptsitz hat er im Oktogon in Thegûn; weitere Niederlassungen im Horasreich bestehen in Kuslik (Halle des Drachen in den Hallen der Weisheit) und Silas. 1011 BF gegründet, wurde er im Phex 1013 BF von der Kirche anerkannt, für die er seither vor allem Ketzer und verbrecherische Magier jagt. Darüber hinaus hat er sich jüngst – auf Initiative der Magisterin der Magister – auch den Schutz und die Unterweisung des jungen Horas als Aufgabe gewählt.

Im horasischen Thronfolgekrieg trug der Orden im Lieblichen Feld interne Konflikte aus, die in der Zerstörung seines Klosters Varsincero im Gebirgsvorland der Goldfelsen und der Zerschlagung der Nandusrepublik Sibur zusammen mit dem Haus Marvinko gipfelten. Seine einstige Niederlassung auf Burg Yaquirstein in Shenilo wurde 1026 BF unter friedfertigeren Umständen geschlossen.

Die ersten Draconiter waren Erynnion Quendan Eternenwacht, Wulfhelm Tannhauser, Desideria von den Schlangen, Eno Kariolinnen, Syldake Angranûr Lohnfels und Nahema saba Nazzradir.

Persönlichkeiten

Quellen

  • Aventurische Götterdiener, Seiten 49-50
  • Aventurischer Bote Nr. 130, Seiten 15, 27-28
  • Aventurischer Bote Nr. 134, Seiten 8-9, 14
  • Götter, Kulte, Mythen, Seite 55
  • Hesinde-Vademecum, Seite 21
  • Hinter dem Thron, Seite 5
  • Masken der Macht, Seiten 6, 9, 13, 16-18, 20-22, 112
  • Reich des Horas, Seiten 97, 138, 150-151, 174-175, 201
  • Wege der Götter, Seiten 20, 84-88, 89-90, 152
  • Wege der Helden, Seite 218
Persönliche Werkzeuge