Gerons-See

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerons-See
Gerons-See
Horasreich
Ungefähre Lage im Lieblichen Feld

Lage: Gerondrata, südlich von Arivor
Ausdehnung: etwa acht auf vier Meilen
Inseln:   Isola Mythraela, Isola Ranafana
Siedlungen: Cavarosa, Quarterolo, San Gerondriano, Torrini (allesamt am Seeufer)
Sonstiges: Pilgerziel auf dem Geronsweg; Wasserturniere

Etwa zehn Meilen südlich der Stadt Arivor liegt vor dem Ranafandelwald am Nordrand der Urbezza der Gerons-See, der nach dem größten Ort an seinem Ufer bisweilen auch Torrinischer See genannt wird. Das acht Meilen lange und bis zu vier Meilen breite Gewässer ist vor allem für die gewaltigen Wasserturniere mit kleinen Galeeren bekannt geworden, die hier in unregelmäßigen Abständen stattfinden. Seinen Namen erhielt der See aber, weil hier der Legende nach Geron der Einhändige den Wasserdrachen Ranafan erschlagen hat. Für die Pilger auf dem Geronsweg ist er daher häufig eine Zwischenstation.

Am Seeufer liegen mit Cavarosa, Quarterolo und San Gerondriano einige weitere kleine Ortschaften, im See selbst dagegen die Inseln Isola Ranafana und Isola Mythraela. Die beeindruckende Landschaft rund um das Gewässer, dessen Uferstreifen sowohl flache Sandstrände als auch steilaufragende Klippen umfassen, ist zudem mit einigen prachtvollen Landvillen durchsetzt.

Unter dem auf einem steil aufragenden Plateau über dem See errichteten San Gerondriano befindet sich noch ein System teilweise oder ganz mit Wasser gefüllter Grotten, die von den Fischern des Ortes abergläubisch gemieden werden.

In Artikeln und Geschichten

Quellen

Persönliche Werkzeuge