Phrenos ay Oikaldiki

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Phrenos ay Oikaldiki
Familie: Haus ay Oikaldiki
Titel & Ämter: Markgraf von Neetha (985-1012 BF)
Tsatag: 3. Praios 964 BF
Boronstag: 2. Boron 1019 BF
Größe: 1,80
Haare: graubraun
Augenfarbe: braun
Eltern: Rondrigo ay Oikaldiki (?-966), Amanzia von Crasulet
Travienstand: ledig
Nachkommen: keine
Freunde & Verbündete: Furro ay Oikaldiki (Neffe), Rondrigo von Kabash (Knappe), Rastafan II. von Chababien
Feinde & Konkurrenten: Amene III. Firdayon, Dapifer ter Bredero, Eolan IV. Berlînghan, Chadim von Eldoret

Phrenos ay Oikaldiki

Phrenos ay Oikaldiki herrschte als Markgraf von Neetha 985-1012 BF über Chababien und zählte neben Kusmina Galahan und Croenar von Marvinko zu den wichtigsten Widersachern Königin Amenes III. im Lieblichen Feld. 1012 BF wurde er wegen Hochverrats abgesetzt und zum Tode verurteilt, konnte jedoch aus Aldyramon fliehen. Er starb sieben Jahre später auf dem Schafott, nachdem ein weiterer Angriff auf die Krone – diesmal im Bündnis mit den Borbaradianern – fehlgeschlagen war.

Werdegang

Phrenos war gerade zwei Jahre alt, als sein Vater Rondrigo ay Oikaldiki 966 BF in einem Scharmützel mit den Beni Arrat fiel. Seine Mutter Amanzia von Crasulet regierte bis zu seinem 21. Lebensjahr für ihn. Erst mit 14 Jahren verließ er erstmals den eigenen Hof, als er Ursino von Kabash zum Knappen gegeben wurde. Als Turnierstreiter errang er später manchen Ruhm.

Ab 985 BF herrschte Phrenos selbst über Chababien und brachte dem traditionell umkämpften Grenzland durch heimliche Bündnisse mit den Beni Brachtar, Mengbilla – das damals auch Drôl beherrschte – und Al'Anfa Frieden. Sein eigentliches Ziel war es aber, sich ein eigenes Königreich im Wilden Süden zu erschaffen und die Unabhängigkeit vom Vinsalter Königreich zu gewinnen, die sein Urahn Thursis ay Oikaldiki einst aufgegeben hatte. 1008 BF wurden erstmals Recken des Erzherrschers Dapifer ter Bredero, die dieser zum Wiederauffinden des Schwerts der Hl. Thalionmel entsandt hatte, darauf aufmerksam.

1012 BF legte Königin Amene III. dem Kronkonvent schließlich Beweise für den Hochverrat des Markgrafen vor und ließ Marschall Folnor Sirensteen gegen Neetha vorrücken. Ein Krongericht unter dem Herzog von Methumis Eolan IV. Berlînghan (außerdem Kalman von Farsid, Nitor della Tegalliani, Elanor von Efferdas, Delhena di Visterdi, Troyan von Ayrn und Chadim von Eldoret) verurteilte ihn zum Tode, doch gelang ihm mit Hilfe Kusmina Galahans die Flucht aus Aldyramon. Die nächsten Jahre verbrachte er am Hof des Sultans der Beni Arrat, Rastafans II. von Chababien.

Die Borbaradianerin Saya di Zeforika bot ihm schließlich die Gelegenheit zur Rache an seinen Feinden an, was ihn Anfang 1019 BF tief in die Geschehnisse um die Rote Keuche und den Raub des Aarensteins verstrickte. Dank einiger tapferer Helden scheiterten seine Pläne jedoch erneut und er landete am 2. Boron desselben Jahres doch noch auf dem Schafott.

Quellen

Persönliche Werkzeuge