Chababien

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Chababien und Harodien – der Wilde Süden – werden in Reich des Horas, Seite 170-174 beschrieben.
Chababien
Chababien im Horasreich
Karte der Region

Lage: am Chabab und nördlich bis zur Tovalla, zwischen Meer der Sieben Winde und Hohen Eternen gelegen
Landschaft: überwiegend trockene Steppe und leicht bewaldetes Hügelland, an der Küste und im Chababtal teilweise Sümpfe und Marschen, Urwälder an den Hängen der Hohen Eternen
Einwohner: um 65.000
Städte: Neetha, Chetoba, Thegûn, Eldoret, Despiona, Kabash, Valavet, Karsina, Gebein, Brelak, Shilish, Wanka, Bahín
Herrschaften: Markgrafschaft Chababien, Grafschaft Thegûn, Grafschaft Chabab, Grafschaft Khômwacht
Glaube: Zwölfgötterkulte (vor allem Efferd, Phex, Tsa, Rahja und Rondra), teilweise von Aberglauben und älteren Kulten geprägt, dazu Rastullah bei den Novadis
Sagen/Mythen: Abbadom und der Wurm von Chababien
Sonstiges: Kabashpforte, Shafirs Hort, Teil des Wilden Südens

Chababien ist die nach dem Chababfluss benannte Region unmittelbar südlich des (eigentlichen) Lieblichen Feldes, die sich durch ihre relative Trockenheit und die gen Osten immer spärlichere Besiedelung auszeichnet. Sie wird mit dem südlich angrenzenden Harodien zum Wilden Süden gezählt.

Die Besiedelung von Chababien ist recht unterschiedlich, denn wo an der Küste mit Neetha und Chetoba noch reiche Hafenstädte und in der Domäne Eldoret fruchtbare Felder liegen, ist das Hinterland östlich der Seneb-Horas-Straße vergleichsweise spärlich zivilisiert. Die Bewohner der weiten Wald- und Hügelgebiete scharen sich in wehrhaften Dörfern zusammen, Landwirtschaft wird nur in der Umgebung größerer Ansiedlungen betrieben. Im Südosten dagegen wird das Land (wie auch in der angrenzenden Kronmark) von regelmäßigen Grenz- oder Zollfesten dominiert.

Inhaltsverzeichnis

Derographie

Teilregionen
Eldoreter Halbinsel, Eldoreter Sümpfe (Desponer und Gûner Marschen), Wulfenfeld
Wälder
Birselgrund, Blentforst, Brachtenwald, Gûner Hain, Hexenhain, Hornhain, Thalimswald, Tiefer Eternenforst, Tovenker Hain, Ulmenhain, Wulfenforst
Gewässer
Banchab, Chabab, Despon, Myhl, Solon, Tovalla, Einsamer See, Thalionmels See, Thursiswasser, Seen der Desponer und Gûner Marschen, Meer der Sieben Winde
Verkehrswege
Seneb-Horas-Straße, Silem-Horas-Straße, Wüstenstraße, Chababstieg, Fran-Horas-Straße, Brückenweg
Städte und Marktorte
Bahín, Brelak, Chetoba, Climet, Despiona, Eldoret, Faldoret, Gebein, Hadûk, Kabash, Karsina, Khalôd, Neetha, Ralûnk, Rhûvak, Shilish, Suderstein, Tashbar, Thegûn, Trevia, Valavet, Wanka
siehe auch Kategorie:Ortschaft in Chababien

Politik

Hohe Würdenträger
Marchese von Chababien (auch Baron von Brelak), Grafen vom Chabab (auch Baron von Suderstein), von Thegûn und Khômwacht (nachrangiger Titel des Kaisers), Barone vom Banchab, von Kabash, Karsina, Khalôd und Valavet
Adelsfamilien
siehe Kategorie:Niederadel Chababiens
Wichtige Festungen
siehe Kategorie:Wehranlage in Chababien

Siehe auch

Quellen


Regionen des Horasreichs
Yaquirbruch | Septimana | Yaquirien & Gerondrata (Kernlande) | Aurelat | Coverna | Chababien & Drôler Mark (Wilder Süden) | Zyklopeninseln | Kolonien und Anspruchsgebiete
Persönliche Werkzeuge