Haus Berlînghan

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus Berlînghan
Familienwappen
Altes Castello in Methumis
Residenzstadt Arenkis
Horasreich
Familienwappen
Stammsitz und weitere Besitzungen

Wappen: Dreischwänziger Fisch in Silber auf Blau.
Wahlspruch: "Treu, tapfer und stets siegreich!"
Herkunft: Comites der bosparanischen Kaiser (ab 842 v.BF), unter den Kusliker Herzögen zu Grafen, nach dem Unabhängigkeitskrieg zu Herzögen von Methumis aufgestiegen
Stammsitz: Altes Castello in Centurria
Schutzpatrone: Hl. Ascanio, Hl. Espathario
Oberhaupt: Eolan IV. Berlînghan (Herzog von Methumis, Comto Iustitiar)
Wichtige Mitglieder: Romin (Präfekt von Methumis), Hardo (Baron von Olbris), Pernizia (brillante Magierin), Nawilf (Graf von Tocana)
Berühmte Ahnen: Septimo (um 842 v.BF), Eolan I. (Hofmann des Murak-Horas), Anselmo Praiotin I. (Bote des Lichts), Merwyn (männermordende Herzogin), Nesro (Magister der Magister), Thion (Herzog)
Größe: mittel
Einfluss: immens in Methumis, sehr groß im Horasreich
Domänen: Herzogtum Methumis, Grafschaft Arenkis, Baronien Linneth und Olbris
Freunde & Verbündete: Firdayon, ya Strozza, Gerbelstein, viele Gelehrte und Künstler wie Polissena di Fruganza oder Grundeon Sohn des Grabosch
Feinde & Konkurrenten: Haus Marvinko (haben nie verwunden, dass König Khadan die Berlînghan als Herzöge bevorzugte)

Das Haus Berlînghan ist das älteste Adelsgeschlecht des Horasreichs, unter den Hochadelsgeschlechtern eines der einflussreichsten und angesehensten und stellt seit vielen Jahrhunderten die Herrscher von Methumis. Es steht seit dem Unabhängigkeitskrieg des Lieblichen Feldes wie keine andere Familie treu zum Haus Firdayon. Unter dem amtierenden Herzog Eolan IV. Berlînghan ist es zum Mäzen der Wissenschaften geworden und hat die Universität Methumis begründet.

Als Stammsitz des Hauses gilt das Alte Castello zu Methumis, daneben gewinnt die Idealstadt Arenkis als Residenz jedoch zunehmend an Bedeutung. Das Haus Tikalen wird seit der Heirat Baron Brodericos mit Cavarya Berlînghan bisweilen als Nebenlinie angesehen.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das Haus führt seinen Stammbaum (bruchstückhaft) bis zum Hofbeamten Septimo Berlînghan in die Zeit der Friedenskaiser zurück. Eolan I. war später ein Hofmann des Murak-Horas und Anselmo Praiotin I. gar vierter Bote des Lichts zu Gareth, der die Abschaffung der Protektorate im Lieblichen Feld erreichte.

Danach trat die Familie über Jahrhunderte nicht mehr sonderlich in Erscheinung, bis sie zur Zeit der Kusliker Herzöge mit der neu geschaffenen Grafschaft Methumis belehnt wurde. Auch dem Baliiri-Schwur blieben die Grafen fern. Umso überraschender stiegen sie 753 BF zu Herzögen von Methumis auf, was das 'verdientere' Haus Marvinko sowohl ihnen als auch den Firdayon bis heute nachträgt. Dies begründete jedoch die Treue der Berlînghan zum Königs- und späteren Kaiserhaus. Überhaupt haben es die Berlînghan stets verstanden, als loyale Gefolgsleute der Mächtigen diverse Ländereien anzusammeln.

Unter Herzog Thion und seinem Sohn Eolan IV. Berlînghan haben sie sich schließlich um die Restauration der Altstadt von Methumis nach altbosparanischem Vorbild verdient gemacht, die Universität Methumis gegründet und dadurch wesentlich zur 'Wiedergeburt der Antike', der sogenannten Renascentia beigetragen.

Stammtafel

Emblem des Hauses Berlînghan

Alle Lebensdaten nach (bzw. vor) Bosparans Fall.

Nicht eingeordnet:

Siehe auch

Quellen

  • Reich des Horas, Seiten 28, 35, 43, 44, 75, 76, 83, 99, 157, 165-169, 195, 212
  • Hinter dem Thron, Seiten 11, 17, 55, 61
  • Unter dem Adlerbanner, Seite 53
  • Geographia Aventurica, Seiten 58, 62, 238
  • Aventurischer Bote Nr. 46, Seiten 7-8
  • Aventurischer Bote Nr. 62, Seite 6
  • Aventurischer Bote Nr. 76, Seite 4
  • Aventurischer Bote Nr. 104, Seite 21
  • Aventurischer Bote Nr. 132, Seite 29
  • Schatten über Bosparan, Seite 54, 63, 110
  • Helden der Geschichte, Seite 23, 28
Persönliche Werkzeuge