Bomed

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Stadt Bomed wird in Reich des Horas, Seite 116 beschrieben.
Bomed
Krone
Stadtwappen
Stadt Bomed
Horasreich
Stadtwappen
Lage der Stadt im Horasreich

Wappen: dreitürmige Stadt in Gold auf Grün
Region: Yaquirbruch
Einwohner: um 2500 (Stand 1033 BF)
Tempel: Hesinde, Rondra, Travia, Rahja (alle auf der Tempelinsel), Boron, Phex
Herrschaft: Erbdroste Vascal ya Berîsac für den Grafen von Bomed
Garnisonen: 1 Eskadron Bomeder Buntröcke
Weg & Steg: Yaquirstraße, Bomeder Straße; Yaquir
Besonderheiten: Theaterhaus Yaquirbühne, im Thronfolgekrieg infolge mehrfacher Belagerungen und Plünderungen stark zerstört

Bomed, in Abgrenzung zu Oberbomed auch Altbomed genannt, ist die am Yaquir zwischen Vinsalt und Unterfels gelegene Hauptstadt der Grafschaft Bomed. Im Verlauf des horasischen Thronfolgekriegs mehrfach verheert, stand sie auch danach im Mittelpunkt des fortwährenden Streits um die Grafenwürde, und erholt sich nach der Befriedung der Taifas im Yaquirbruch 1037 BF erst allmählich wieder.

Aventurische Quelle

Alter Stadtplan Bomeds mit Oberbomed im Osten aus der Zeit vor dem Thronfolgekrieg

»Stolz und mächtig erheben sich die Mauern Altbomeds neben dem breiten Yaquir. Schon in der Ferne sind der hohe Torre della Castello, der Bergfried der Alten Burg, und die Giebel der Schlösser am Horizont zu erkennen. Eingebettet zwischen dem Strom und saftigen Feldern und Wiesen erhebt sich Altbomed auf einem kleinen Hügel. Von hier herrscht die Gräfin Alwene von Oberfels-Phecadien zu Bomed aus dem neuen Palais heraus über die Grafschaft und die Stadt. Ihr zur Seite steht ein mächtiger Erbkämmerer, der die Geschicke der Grafschaft führt.
Hier in der Stadt laufen alle Fäden zusammen, sprich die Handelsstraßen. Altbomed ist verbunden mit Vinsalt und Kuslik, mit Grangor, der Oase Virinlassih, der Khôm und dem Mittelreich. Von Altbomed aus werden Waren wie Weine, Obst und Gemüse, Stoffe und Tuche, wie Taft und Brokat, Büttenpapier, Tusche, Torten und Gebäck, Schafe und Pferde, Glas, Porzellan und Teppiche aus den Landen der Tulamiden und vieles mehr in alle zwölf Richtungen der Götter gefahren oder verschifft.
Altbomed selbst ist in neun Viertel aufzuteilen, von denen der Monte Comitale, die Alte Burg eines ist. Im Osten der Stadt liegt das Khapitol della Comitale, das Zentrum Altbomeds. Hier liegt die geballte Verwaltungsmacht der Stadt und auch der Grafschaft. Im Norden Altbomeds liegt Tsadana, das alte Ingerimmsviertel, das von vielen Handwerkern, aber auch einigen Stadtpatriziern bewohnt wird. Das geschäftigste Viertel liegt im Süden der Stadt: Phexiana das Händlerviertel, mit seinen Kontoren, Marktplätzen und zahlreichen Krämerläden. Im Westen liegt der prunkvollste Teil der Stadt, die Civitas della Signores, die Stadt der Herren. Links und Rechts der Piazza Comitale liegen die Parks und Villen der Mächtigen der Grafschaft. Daran anschließend liegt der Palazzo Comitale, der Sitz des Grafen. Das Schloss ist vor 132 Jahren erbaut worden und liegt inmitten prächtiger Parkanlagen, umgeben von einer stattlichen Mauer.
Außerhalb der Mauern der Stadt liegt im Belensee das Castello Bregelsaum. Das alte Wasserschloss ist der Sitz des Erbdroste. Zwischen der Stadt als solches und den Blütensümpfen, die sich südlich von Altbomed erstrecken, liegt das Rad. Das Boronviertel trägt seinen Namen von der gewaltigen Totenanlage, die sich direkt über dem Yaquir erhebt. In dem von einer hohen Mauer umgebenem Areal liegen die Grüfte der Reichen und das Gebeinfeld. Das letzte Viertel Altbomed ist die Insel der Tempel. Abgelegen auf einer kleinen Yaquirinsel liegen die wichtigsten Gotteshäuser der Stadt.
Umgeben ist die Stadt von den Feldern der Bauern, die die Bewohner Altbomeds versorgen, und den sanften Hängen der Bomeder Berge, auf denen die Trauben für die edelsten Weine dieser Gegend reifen.«

»Von der Grothe bis zum Chabab - Die Städte des Lieblichen Feldes unter dem Schein der Praios-Sonne«, Praios-Tempel zu Vinsalt, 1024 BF

Siehe auch

Quellen

Persönliche Werkzeuge