Grafschaft Phecadien

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Grafschaft Phecadien
Krone
Wappen
Grafschaft Phecadien
Horasreich
Wappen
Ungefähre Lage im Horasreich

Region: nördliche Septimana, das namensgebende Phecadien
Lehnsherr: formell der Herzog von Grangor, faktisch ein nachrangiges Titularlehen desselben
Herrschaft: Graf Cusimo Garlischgrötz (Haus Garlischgrötz)
Residenzsitz:   formell der Palazzo Ulamessa zu Farsid
Einwohner: etwa 45000
Siedlungen: Sewamund, Venga, Farsid, Nervuk u.w.
Weg & Steg: Silem-Horas-, König-Khadan- und Windhager Straße, Dämonen- und Phecadistieg; Phecadi, Grothe, Durin, Sewak, Grangorer Bucht, Meer der Sieben Winde
Sonstiges: Legende von Vanith

Die Grafschaft Phecadien, historisch auch Grafschaft Grangor, ist spätestens seit dem Frieden von Arivor 1030 BF ein nur noch auf dem Papier existierendes Titularlehen, das in seiner Ausdehnung mit den gemeinhin anerkannten Grenzen des Herzogtums Grangor deckungsgleich ist. Seit dem Sturz Kalmans von Farsid 1018 BF ist der Grafentitel ein nachrangiger des Herzogs von Grangor selbst.

Teillehen der Grafschaft sind formell die Baronien Nervuk, Phecanostein, Farsid (ein weiteres nachrangiges Lehen des Herzogs) und Sewamund.

Die Grafschaft Phecadien/Grangor bestand bereits im Erzherzogtum und später auch im Herzogtum Kuslik. Sie war das alte Stammlehen des Hauses Garlisch. 850 BF trat Herzogin Effertraude die Grafschaft ans Haus Farsid ab – im Tausch für Grundbesitz und Privilegien in der Stadt Farsid, wo sie mit dem Lilienschloss die neue Hauptresidenz der Herzöge errichten ließ.

Quellen

Persönliche Werkzeuge