Oberfels

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Oberfels
Krone
Stadtwappen
Stadt Oberfels
Horasreich
Stadtwappen
Lage der Stadt im Lieblichen Feld

Wappen: fünfstufiger goldener Berg auf rotem Grund
Region: Yaquirbruch
Einwohner: um 2100 (1033 BF)
Tempel: Horas, Efferd, Rondra, Rahja
Status: Landstadt
Herrschaft: formell städtische Signoria (aus Geweihten, Weingutsbesitzern, Hoteleignern und Flusshändlern), Graf Rimon Sâlingor
Garnisonen: 2 Dutzend Gardisten, 1 Eskadron Heilig-Blut-Ritter, sowie einige Söldlinge
Weg & Steg: Oberfelser Straße
Wichtige Gewerbe: Flussfischerei, Minenarbeiter
Besonderheiten: Kloster Mantrash'Mor in den nahen Goldfelsen, hier wurde der Friede von Weidleth ausgehandelt, Zitadelle von Oberfels

Oberfels ist eine Festungsstadt am Yaquir und an der alten Grenze zwischen Horasreich und Mittelreich gelegen.

Neu-Oberfels mit seiner Festungsarchitektur
Das Zwölfgöttermonument von Mantrash'Mor über Oberfels

Inhaltsverzeichnis

Aventurische Quelle

»Oberfels ist vor Unterfels, die erste Festungsstadt, die man überwinden müsste, wollte man gen Vinsalt vorstoßen. In der modernen Sternenfestungsbauweise ist die Zitadelle Cusimora entstanden, die wohl als eine der uneinnehmbarsten Anlagen des Kontinents gelten muss. Oberfels selbst besteht nun aus Neu-Oberfels, der völlig umgebauten Festungsstadt, mit dem Palazzo Yaquirbruch, dem Sitz des Comtos von Bomed, dem Rathaus und zahlreichen anderen Verwaltungsbauten. Alt-Oberfels liegt flussabwärts mit seinem alten Hafen und seiner alten Burg beschaulich am Yaquir. Hier leben die Fischer, Handwerker und Minenarbeiter aus den nahen Goldfelsen, deren Gipfel jeden Abend, wie seit sie von den ersten Siedlern erblickt wurden, golden in der untergehenden Sonne funkeln.«

»Von der Grothe bis zum Chabab - Die Städte des Lieblichen Feldes unter dem Schein der Praios-Sonne«, Praios-Tempel zu Vinsalt, 1024 BF

Beschreibung

Einst war Oberfels über die Grenzen des Landes als uneinnehmbare Festungsstadt bekannt, doch in den Kämpfen des Horasischen Thronfolgekriegs zeigte sich, dass auch eine Bastion wie Cusimora nicht gegen Verrat gefeit ist. Im Verlauf der Kämpfe wechselte so mehrmals der Herrscher über den Ort.

In Neu-Oberfels, der umgebauten Festungsstadt, hatte auch Horasio della Pena seine Schreiberlinge und Bürokraten untergebracht, die für die Verwaltung der von ihm kontrollierten Gebiete zuständig sind. Hielt er sich in der Stadt auf, bezog er Quartier im Palazzo Yaquirbruch, dem man den zurückliegenden Krieg jedoch noch an zahlreichen Stellen ansehen kann. Shahane dagegen hält sich eher in der Zitadelle auf, der "löchrige Prunk" des Palazzo ist ihr angeblich zuwider. Etwas weiter flussabwärts liegt Alt-Oberfels mit seinem alten Hafen und der Burg beschaulich am Yaquir, der von hier bis nach Bomed immer wieder Riffe aufweist, was den Einsatz von Lotsen notwendig macht. Hier leben Fischer, Handwerker und Minenarbeiter aus den nahen Goldfelsen und sehnen sich nach glanzvolleren Tagen zurück, als in Oberfels noch der Friede zwischen Alten und Neuen Reich ausgehandelt wurde.

Herrschaft

Anfang 1030 BF war die Stadt zunächst in den Händen von Horasio della Pena. Da dieser zumeist abwesend war, herrschte in seiner Vertretung Ralhion Trebesco mit eiserner Hand, ehe nach dessen Tod der unerfahrene Mondino von Calven-Imirandi mit dieser Aufgabe betraut wurde.
Im Zuge der Nachbeben im Yaquirbruch wechselte Oberfels zweimal die Herrschaft. Zunächst gelang es im Sommer 1033 BF Josmina von Bregelsaum mit der Unterstützung Hernán von Aranjuez' , Oberfels einzunehmen und Mondino gefangen zu setzen. Als Josmina in der Folge einen großen Heerzug vorbereitet und dazu Oberfels verlässt, verhindert Shahane al'Kasim eine drohende Einnahme durch Chabun ben Nafiref und Khorim Uchakbar und setzt sich in Oberfels fest. Ihre Herrschaft stützte sie hierbei neben den Bewaffneten unter ihrem Sohn Gujadal, auf Teile der Signoria um Thisdan Arsago sowie auf das Wohlwollen des bedeutenden Horas-Tempels, des Altars des Adlerherren.
Schließlich gelang Rimon Sâlingor 1037 BF nach der Gefangenschaft Horasio della Penas die Einnahme der Stadt. Seitdem residiert der Sieger des Grafenstreits entweder hier, dem Ort in dem er aufwuchs, oder im fernen Bomed.

Gebäude und Örtlichkeiten

Gasthäuser

  • Hotel 'Lotsenglück'
  • Hotel 'Haus Yaquirien'
  • Gasthaus 'Zum goldenen Schaf'
  • Taverne 'Novadischreck'
  • Schenke 'Güldenschein'

Töchter und Söhne der Stadt

Siehe auch

Quellen

Persönliche Werkzeuge