Palazzo Carolani

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Palazzo Menaris

Der Palazzo (im Süden) zwischen Hesinde-Tempel und Draconiter-Institut

In Kürze
Stadtteil: Studiora
Bewohner: Familie Menaris und deren Dienerschaft
Funktion: Familiensitz
Vorstand: Geronya Madalina Menaris
Wehrknechte: derzeit keine
Sonstiges: recht wehrfähiger "Magier"turm

Der Palazzo Carolani befindet sich nur wenige Dutzend Schritt entfernt von den für die Familie wichtigsten Gebäuden Shenilos: Dem Hesinde-Tempel und dem Draconiter-Institut. Zu Ehren des von Borbarad selbst getöteten Carolan Schlangenstab trägt er dessen Namen.

Inhaltsverzeichnis

Der Turm

Ältester Teil und Ursprung des Gebäudes ist der die beiden Flügel verbindende Turm, der auch als Turris Magi bekannt ist. Ihn soll bereits die Ahnin der Familie, Asmodena Menaris erbaut haben um dort mit ihrer noch kleinen Familie vor den Magierkriegen Zuflucht zu finden. Der recht wehrhaft erbaute Turm ist in Wahrheit wohl erst Jahrhunderte später von den Menaris errichtet und in der folgenden Zeit regelmäßig verändert und erweitert worden. Die massive, eisenverstärkte Eichenholzpforte und die an einen Wehrgang erinnernde Turmspitze wurde beispielsweise erst von Gylduria Menaris (775-824 BF) aus Angst vor Alborn Firdayons Parteigängern vor rund zwei Jahrhunderten errichtet.

Der Turris Magi ohne die umliegenden Gebäude

Die letzte Veränderung erfuhr der Turm durch Carolan Schlangenstab, der dort nach seinen Wünschen eine Studierstube gestaltete. Bemerkenswert ist daneben noch die auf den Astrologen Niobarn Menaris (848-928 BF) zurückgehende "Sternwarte" auf der Turmspitze, die heute von den für den Palazzo so typischen Ulmen bewachsen ist.
Ein besonderer Bewohner des Turris Magi ist eine schwarze Sichelohreule, die hier schon seit einigen Jahrzehnten nistet und die Tauben daran hindert, den roten Sandstein des Turmes zu zerstören. Außerdem scheint das Tier eine innige Feindschaft mit dem alten Papagei Defranda Defrus' zu teilen, weswegen Canyzethius Menaris einmal gespottet hat, Spektabilität Defrus hätte sich seinen roten Mantel aus den Federn seines Vogels hergestellt.
Der Turm ist aufwändig mit Rotockerfarbe der Chetaner Felsen bemalt und fällt darob weithin auf.

Der Innenhof

Inmitten des Hofes erhebt sich eine wahrhaft Jahrhunderte alte Blutulme, von der angeblich auch die Ableger auf dem Turm stammen, um die sich die ein oder andere Geschichte rankt: So sollen die die Zeit überdauernden Holzfigurinen der Familie aus ihr geschnitzt sein.
Die beiden vor unzähligen Jahren eingetrockneten roten Harzflecken, die nicht nur für manches Kind nach glühenden Augen ausschauen, sind angeblich vor Jahrhunderten von einem der ersten Menaris in die Rinde geritzt worden. Andere Legenden besagen, der Baum habe Blut geweint, als schlimme Tragödien die Familie trafen. Zuletzt soll dies nach dem Tod Oleana Dalidions passiert sein...
Im Garten um die Ulme finden sich von geförderten Künstlern geschnittene Hecken in Form von Einhörnern, Schlangen und anderen hesinde- und nandusgefälligen Tieren. Echte Tier gibt es hier auch und zwar in Form der beiden Rotpüschel, Famerlor und Mythrael, die Varsinia Menaris gehörten.
Zu Füßen der Blutulme befindet sich ein künstlicher Teich, deren tierische Bewohner im Prinzip nur einen Zweck haben, nämlich als Nahrung für die Eisvögel der Menaris zu dienen. Diese hat schon vor Jahrzehnten das damalige Oberhaupt Esindio Menaris in den Palazzo gebracht. Seither dienen die wenigen Vögel der Familie Menaris, deren Wappenfarben sie teilen, als Botenvögel. Heute pflegt sie Tihit, der schwachsinnige Sohn des einstigen Majordomus Valsinian Siltalenis.

Das Innere des Palazzo

Weiterhin hervorzuheben sind die eigene kleine Bibliothek der Menaris im Nandurian-Flügel, die sowohl arkane, wie hesindianische Texte beherbergt und auch den nicht ausgeliehenen Teil der Menaris-Manuskripte enthält; außerdem die von neobosparanischen Säulen flankierte Gemäldegalerie der Ahnen der Familie, die sich entlang des Hauptganges des Asmodena-Flügels erstreckt.

Das Studierzimmer von Tankred Menaris


Personen

Abbildung Name Position Besonderheiten
Familie Menaris - Nandurian-Flügel
Tankred Menaris wichtigster Berater der Matriarchin Erzpriester der Hesinde
Asteratus Menaris Nandus-Geweihter und Vertreter der Matriarchin in der Eteria abwechselnd in Tederesco anzutreffen
Fylinia Tuachall Gattin Asteratus', Druckermeisterin und Redakteurin beim Sheniloer Hesindeblatt
Umbario Menaris erst kürzlich zur Familie gestoßen
Danuca Olivari Umbarios Tante
Angrond Timshal Menaris ehemaliger Cavalleristo seit 1038 BF nicht mehr im Palazzo gewesen
Familie Menaris - Asmodena-Flügel
Geronya Madalina Menaris Matriarchin der Familie
Valeran Menaris (einstiger) Lehrmeister am Draconiter-Institut wohnt seit Jahren fast ausschließlich im Magisterturm des Institutes
Argelia Menaris adoptierte Magierin meist in der Feste Millenis anzutreffen
Canyzethius Menaris Anatom und Lehrmeister
Dienstleute
Alvin Eselborn Majordomus, einstiger Gildenvorstand
Tihit Siltalenis Tierknecht Sohn des Verwalters
diverse Diener
Andere
Sichelohreule nistet auf dem Turris Magi
Famerlor und Mythrael Rotpüschel Varsinia Menaris'
Persönliche Werkzeuge