Silbertal

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Silbertal
Liebliches Feld

Lage des Silbertals im Lieblichen Feld

Als Silbertal wird der Mittellauf des Sikram zwischen Sibur und Silas einschließlich einiger Nebenflüsse (Argenna, unterer Mardilo, Argentale) bezeichnet. Der Name verweist auf die (einst) ergiebigen Silbervorkommen, die den Reichtum der Silberstädte Silas, Urbasi und Sibur begründeten und die Region zu einem Zentrum des Feinschmiedehandwerks und der Münzprägerei machten. Der Silbertaler, die im Wert nur dem Gold-Dukaten nachstehende Silbermünze, ist nach dem Tal benannt. Es ist die am dichtesten besiedelte Teillandschaft des Aurelats. An der Mardilomündung liegen sich noch die Städte Marvinko (mit der weithin sichtbaren Grafenburg Goblareth) und Sikramara gegenüber.

Durch den Abbau seit Bosparans Tagen sind viele Silberminen im unteren Silbertal längst erschöpft. Verlassene Stollen legen davon Zeugnis ab. Weinbau und Winzerei sind vielerorts bereits die wichtigeren Gewerbe, denn das Silbertal ist auch für seine trockenen Rot- und Weißweine, die Sikramtaler bekannt.

Es ist die Heimat der Silbertaler Armbrustiere, mehrerer freier Söldnerkompanien unter oft brillantzwergischer Führung. Im Thronfolgekrieg gab es der Schlacht im Silbertal am Argentale zwischen Urbet und Silas ihren Namen.

Als synonyme Bezeichnung wird vor allem im zentral gelegenen Urbasi gelegentlich die Urbasiglia genutzt, die allgemein als eher politischer Begriff aber deren Contado beschreibt.

Siehe auch

Quellen

Persönliche Werkzeuge