Weinbau und Winzerei

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Weinherstellung

Weingüter
Die Trauben werden an Rebstöcken gezogen, um dann zur Lesezeit gepflückt zu werden.

Kelterei
Die Trauben werden gesammelt und in großen Bottichen zur Maische gepresst, um dann daraus den Saft zu keltern.

Kellerei
Nachdem der Most in Fässern abgefüllt wurde, muss er je nach Sorte und Qualität über Jahre gegoren werden.

Weinschenken
Nachdem der Most gegoren ist, kann der fertige Wein ausgeschenkt und verkauft werden.

Weinbau und Winzerei haben im kultivierten Lieblichen Feld eine gegenüber dem übrigen Acker- und Obstanbau herausragende Bedeutung. Horasischer Wein ist neben dem Korn das wichtigste gehandelte Massengut, und doch mehr als das. Der Rebensaft ist fester Bestandteil der Lebensart, seine Veredelung für viele Winzer eine Lebensaufgabe und sein Status nicht zuletzt durch die kultische Verwendung in der Rahja-Kirche beinahe heilig.

Inhaltsverzeichnis

Rebsorten

Weinrebe ist nicht gleich Weinrebe - das wissen die Winzer des Lieblichen Feldes wahrscheinlich besser als alle anderen. Manche Trauben werden überhaupt nie für die Weinherstellung verwendet, sondern als einfache Früchte oder getrocknete Rosinen zum Verzehren gereicht.

In der Winzerei lassen sich grundsätzlich rote und weiße Rebsorten unterscheiden, doch geht die Einteilung noch viel weiter. Die Eigenschaften einer Rebsorte beeinflussen die Eigenschaften des daraus gekelterten Weines maßgeblich. Die meisten Rebsorten sind für den Anbau in unterschiedlichen Lagen unterschiedlich gut geeignet. Zudem besteht fast immer eine gegensätzliche Beziehung zwischen der Ertragsmenge und der Qualität der Reben.

Rebsorten

Sangiaraia
Sulvesia (rote Sorten)
Tegalliano

Weiße Felsfelder / Biancese
Sulvesia (weiße Sorten)

Wenige Rebsorten sind wirklich weit verbreitet, denn meist hüten einzelne Winzer oder Weinbauorte "ihre" Reben eifersüchtig. Rebendiebstahl zählt mit zu den am strengsten bestraften Verbrechen - und geschieht doch immer wieder. Wo er sich nicht nachweisen lässt, greift oft das informelle Fehderecht. Gerade bei qualitativ herausragenden Rebsorten ist jedoch schon die Rahja-Kirche darum bemüht, eine weitere Verbreitung herzustellen.

Zu diesen Sorten zählen vor allem die rote Sangiaraia ("Rahjablut") vom oberen Sikram und aus der Gerondrata, die Bestandteil des heiligen Tharfs ist, die gleichfarbige Tegalliano von den Hängen der Goldfelsen, die sowohl rote als auch weiße Untersorten aufweisende Sulvesia (wohl die noch meistverbreitete Rebsorte), und die in den besten Weißweinen des Yaquirbruchs verarbeitete Weiße Felsfelder (auch einfach Biancese genannt).

Weinbaugebiete

Weinreben werden im gesamten Horasreich außer den Sumpfgebieten der Drôler Mark angebaut, doch bestehen zwischen den einzelnen Regionen teils sehr markante Unterschiede.

Im kühlen Küstenklima der Septimana gedeihen kaum mehr als mittelmäßige Trauben und die hiesigen Weine stehen im Ruf selten höher als der Elenviner aus den benachbarten Nordmarken - der für sein Vermissenlassen jeglicher Qualitäten bekannt (und bei Weinkennern berüchtigt) ist. Ob (und in welcher Richtung) ein Zusammenhang zur ungewöhnlichen Vorliebe der Septimaner fürs Bier besteht, ist unklar.

Ganz anders sieht es im Yaquirbruch aus, wo (wie im benachbarten Almada) vor allem einige der besten Weißweine gekeltert werden, namentlich die süffige Yaquirblume und der edel-herbe Yaquirtaler Sandwein. Auch weißer Bosparanjer stammt oft von hier. Die Rotweine des Yaquirbruchs zählen immer noch zu den guten Tropfen, stehen hinter den besten Weinen des Sikramtals aber zurück. Am Yaquir unterhalb von Vinsalt - im Kernland Yaquirien - geht der Weinbau zugunsten gewaltiger Kornfelder sowohl in der Menge wie auch der Güte allmählich zurück. Wobei Ausnahmen dabei die Regel bestätigen, hat doch im flachen Hügelland auch die bekannte Weinhandlung Yaquiria Shenilo ihren Sitz.

Das trockenere Klima der sich südlich des Stroms anschließenden Gerondrata begünstigt den Anbau schwerer Rotweine und gerade das zentrale Arivor ist für einige der größten Kellereien des Landes sowie das legendäre süße Arivorer Blut bekannt. Die Heilige Rahjalina Stellona hat hier zudem den Bosparanjer erfunden, der in seiner tiefroten Variante als Sturmhauch nur hier hergestellt wird.

Datei:Winzerei.png
Winzerei auf dem Land

Im Aurelat am Oberlauf des Sikram und zu Füßen der Goldfelsen haben beinahe alle weiteren der besten Rotweine ihre Heimat, insbesondere das herbe Goldfelser Morgenrot und die trockenen Sikramer Rotweine. Dieselbe Eigenschaft zeichnet auch den Sikramer Weißwein aus. Von der Heiligen Ricarda Solivino stammt der Mischwein Cassianti, während Rahjas Göttergabe als exquisiter Rosé von edelster Verarbeitung gar unter dem alten Namen Tharf in allen Rahja-Tempeln geheiligt wird.

Die Coverna am Unterlauf des Sikram und Onjet weist ein wärmeres Küstenklima auf als etwa die Septimana und Yaquirien, bringt jedoch wiederum überwiegend mittelmäßige Weine hervor. Eine regionale Besonderheit ist die relativ häufige Verarbeitung als parfümierte Weine. Im Wilden Süden finden sich nurmehr einfache Rotweine - und diese auch nur noch im trockenen Chababien, während die Sümpfe der Drôler Mark als Weinbaugebiet nicht mehr in Frage kommen. Auf den Zyklopeninseln - hauptsächlich Hylailos und Pailos - bestimmen mindere Weißweine die zumeist nur ländliche Winzerei, noch gärend als Hylailer Seemost bekannt oder zu geharztem Bitterwein verarbeitet.

Weingüter

Die eigentliche Qualität einer Weinrebe ergibt sich erst aus dem Zusammenhang von Rebsorte und Lage. Kennern gilt das einzelne Weingut daher oft als entscheidender Indikator. Dabei erfolgt die Verarbeitung der Trauben gar nicht immer auf den Weingütern selbst, sondern häufig auch in städtischen Kelter- und Kellereien (s.u.).

Kelter- und Kellereien

Siehe auch: Handwerks- und Manufakturgewerbe

In den Kelter- und Kellereien des Lieblichen Feldes erfolgt die eigentliche Verarbeitung der Trauben zum Wein. Neben manchen größeren Betrieben in den Städten finden sich zahllose weitere auf Landgütern oder direkt in den Winzerdörfern. Geradezu typisch ist die ländliche Verarbeitung in rückständigeren Weinbaugebieten in Chababien und auf den Zyklopeninseln.

Weine

Selbst bei sonst gleichen Umständen (Rebsorte, Weingut, Kellerei) können durch Unterschiede in der Verarbeitung noch wieder gänzlich verschiedene Weine herauskommen. Eine grobe Übersicht sei nachfolgend gegeben.

   Weinarten   

Tafelwein

(einfacher Tischwein)

Kabinettswein

(ausgezeichneter Prädikatswein)

Tresterwein

(aus dem Rückstand beim Keltern durch Zuckerzusatz und kurze Gärung gewonnen)

Federweißer

(noch im Stadium der Gärung befindlich)

Dessertwein

(süßer Wein mit hohem Alkoholgehalt)

Eiswein

(aus Trauben, die gelesen werden, nachdem sie hartgefroren sind)

Schillerwein

(aus roten und weißen Trauben)

Schaumwein

(moussierter Wein)

Weinbrand

(destillierter Wein)

Siehe auch

Quellen

  • Zoo-Botanica Aventurica, Seite 219-220
  • Das Reich des Horas (FHI), Seite 53, 94
Persönliche Werkzeuge