Haus de Maltris

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen des Hauses de Maltris

Das Haus de Maltris ist ein kleines Landadelsgeschlecht, das seinen Ursprung auf dem gleichnamigen Gut in der Herrschaft Sodanyo hat. Daneben gehören der Familie einige Güter im Umland von Côntris. Wichtigstes Einflussgebiet der de Maltris ist allerdings das Gebiet um den und im südlichen Arinkelwald, wo man nicht nur das Gehör von Bauern und Holzfällern hat, sondern durch Eheverbindungen auch mit dem anderen wichtigen Nobilegeschlecht der ya Satara verbunden ist. Zudem bestehen gute Kontakte nach Arinken.

Historisches

Das Haus de Maltris ist als Ministerialgeschlecht der Orsofinen zu seinen Titeln und Gütern gelangt. Für die Herren von Orsofina und Helametto fochten sie in und verwalteten sie Sodanyo, wurden allerdings im Widerstreit mit dem traditionell mächtigeren Haus Halthera von Wanka wiederholt aus der Stadt vertrieben. Die Geschicke der de Maltris in Sodanyo waren dabei stets mit der "Großwetterlage" in der Ponterra verbunden: Befanden sich die Halthera, als Lehensnehmer der Hussbek-Galahan traditionell mit Kusliks Herrscherhaus im Bunde auf dem aufsteigenden Ast, etwa unter der Ägide des Galahanistengransignors Arsego Doréns oder des Firdayoniten Miano Halthera von Wanka, mussten die de Maltris aus Sodanyo fliehen. Waren dagegen die Orsofinen gerade stark oder Haus Halthera geschwächt, kehrten auch die de Maltris nach Sodanyo zurück. Aus einer Schwächephase des Hauses in seinen arinkelwälder Besitzungen stammt denn auch der zweite Güterschwerpunkt entlang des Yaquirs in Côntris und Navalet.
Seit einer Ehe Awaltyria de Maltris' mit einem Enkel Azirai d'Orsofinas auch mit dem mächtigen Geschlecht der Orsofinen verwandt, erlangte das Haus den ehemaligen Hauptort Orsofina im Zuge der Sheniloer Landreform als Lehen Shenilos.


Stammtafel

de Maltris von Maltris


de Maltris von Navalet
Persönliche Werkzeuge