Khadan II. Firdayon

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Khadan II. Firdayon (NSC)
Familie: Haus Firdayon
Titel & Ämter: Horaskaiser, König des Lieblichen Feldes und des Südmeeres, Großmeister des Ordens vom Goldenen Adler und des Ordens zum Heiligen Blute, Graf von Khômwacht und Morbal, dazu etliche weitere
Tsatag: 19. Tsa 1022 BF
Haare: dunkelblond
Augenfarbe: blau
Beziehungen: immens (theoretisch)
Finanzkraft: immens
Eltern: Aldare Firdayon (*989), Shafir der Prächtige (Drache)

Khadan Varsinian Firdayon (*19. Tsa 1022 BF) ist seit Anfang 1030 BF als Khadan II. der (je nach Zählung) 14. oder 15. König von Yaquiria und als Khadan-Horas dritter Kaiser des Wiedererstandenen Horasreiches. Wegen seines jugendlichen Alters regiert für ihn jedoch bis 1040 BF noch der Comto Protector Ralman von Firdayon-Bethana. Khadan residiert in der kaiserlichen Palaststadt Horasia weitgehend abgeschirmt vom alltäglichen Leben seiner Untertanen - ein Umstand, der die Legendenbildung um den "jungen Horas", wie er landläufig schlicht genannt wird, eben so sehr begünstigt wie seine Abstammung. Der Vater des Kaisers ist Shafir der Prächtige, ein leibhaftiger Kaiserdrache, seine Mutter die vormalige Königin und derzeitige Magisterin der Magister Aldare Firdayon.

Inhaltsverzeichnis

Geburt

Schon die Geburt Khadans fand unter ungewöhnlichen Vorzeichen statt. Seit der Vermählung seiner Mutter mit dem Kaiserdrachen Shafir Anfang 1020 BF fragten sich Adel und Volk des Horasreiches, ob und wie es aus dieser Beziehung zum notwendigen Nachwuchs - Aldare war Kronprinzessin und hatte den Fortbestand der Firdayon-Dynastie sicherzustellen - kommen sollte. Die Möglichkeit der "stellvertretenden Vaterschaft" eines auserwählten Mannes wurde mehr oder weniger offen diskutiert. Als Aldare ab Ende 1021 BF tatsächlich Zeichen einer Schwangerschaft zeigte, wurde die Vaterschaft Shafirs daher vielerorts in Frage gestellt. Die Niederkunft der Kronprinzessin wurde zunächst für den Boron- oder Hesinde-Mond erwartet, blieb aber aus. Stattdessen nährten Kunde über wiederkehrende Wahrträume der werdenden Mutter die wachsenden Sorgen der Horasier über den Fortbestand der Dynastie.

Aldare Firdayon, die Mutter

Nach fast zwölf Monaten (exakt 7x7x7 Tagen) Schwangerschaft gebar Aldare ihren Sohn dann am 19. Tsa 1022 BF - dem Tag der Unabhängigkeit des Lieblichen Feldes. Noch während der ersten Präsentation des kaiserlichen Prinzen erschien auch dessen Vater Shafir, erkannte den Jungen als seinen Sohn an und ritzte ihm mit seiner gewaltigen Klaue leicht die Stirn. Der ursprünglich nur Varsinian genannte Prinz sollte nach seinem Willen auch den Namen des ersten Königs von Yaquiria, Khadan Firdayon, erhalten.

Jugend und Inthronisation

Unter der Aufsicht seiner Mutter wuchs der junge Horas bereits vor seiner Inthronisation abgeschirmt von weiten Teilen des kaiserlichen Hofstaats seiner Großmutter Amene auf. Allein die Nachrichten von der ungeheuren magischen Begabung des Prinzen drangen auch so an die Öffentlichkeit.

Mit dem Tod der Großmutter im Praios 1028 BF geriet das Horasreich in einen zweijährigen Thronfolgekrieg, in dem seine Mutter Aldare und der Onkel Timor Firdayon um das Erbe der verstorbenen Kaiserin kämpften. Khadan Varsinian blieb während dieser Zeit stets in der Nähe seiner Mutter, zumal nachdem seine Vettern, die Kinder der Prinzessin Salkya Firdayon Ende Rondra 1029 BF ermordet wurden und ein ähnlicher Übergriff auf den künftigen Thronerben nicht ausgeschlossen werden konnte. In der Zweiten Schlacht von Pertakis war auch der junge Prinz auf dem Feldherrenhügel der Aldarener anwesend und wurde beinahe getötet, was letztlich zum Eingreifen Shafirs in den Thronfolgekrieg führte. Aldare und Timor verzichteten nach der Schlacht einvernehmlich auf ihre jeweiligen Thronansprüche - zugunsten des im Efferd 1030 BF mit Zeremonien in Horasia und Vinsalt inthronisierten jungen Horas.


Mythen um den jungen Horas

In Magierkreisen des Horasreiches ist der junge Horas ob seiner immer wieder kolportierten, jedoch noch nicht öffentlich erwiesenen magischen Begabung Gegenstand vieler Hoffnungen und auch mancher Befürchtungen. Allein die Vaterschaft des Kaiserdrachen Shafir, des mächtigsten seiner Art in Aventurien, regt die Phantasien bereits an. Darüber hinaus gilt Shafir vielen jedoch als ein leibhaftiger Nachkomme oder Erbe des Hohen Drachen Varsinor und Avatar der Göttin Hesinde, für deren Kirche er in seinem Hort gefährliche Artefakte bewacht. Dass er sich gerade die künftige Magisterin der Magister und damalige Erste Schwester der Mada zur Gemahlin genommen hat, mag dabei nicht als Zufall erscheinen.

Die Annahme, dass es sich beim jungen Horas gar um die sagenhafte Wiedergeburt Madas selbst (in Magierkreisen "Maday'kha" genannt) handeln könnte, gewinnt durch all diese Umstände immer mehr Zulauf. Der in Khadans Geburtsort Vinsalt selbst ansässige Pentagrammorden, der seit langem nach dem oder der Heilsträgerin sucht, schweigt sich hierzu aus. Nichtsdestotrotz werden die Erwartungen an den jungen Kaiser von begeisterten Anhängern weitergesponnen - so soll er dereinst mit dem Yrando-Emblem erster Magus Maximus seit der Rohalszeit werden und mit dem Aldinor-Diktat den Krieg der dann geeinten Magiergilde gegen die Feinde der Zwölfgötter anführen.

Skeptiker warnen jedoch ebenfalls vor der Möglichkeit, mit ihm den nächsten Fran oder die nächste Hela-Horas, einen von der magischen Macht korrumpierten Horaskaiser also, auf dem Thron zu haben.

Die Titel des Horas

Horaskaiser, König des Lieblichen Feldes und des Südmeeres, Großfürst von Marvinko und Kuslik, Baron von Aldyra, Signore zu Aldyramon, Burgherr zu Baliiri, A'Layis-Hiphon, Tîphonia, Drôlisch-Siebenstein, Güldenhang und Leomarensteyn, Durindal, Naumstein, Horasia, Aldyramon, Yaquirstein, Gugellabrück, Aggiyalfo und der Albornsburg, Fürst zu Brelak, Thenesh, Theniran und Pailos, Gebieter aller Wasser von Nervuk bis nach Neu-Bosparan, Bezwinger der Novadis, Monarch von Virinlassih und Achan, Großmeister des Ordens vom Goldenen Adler und des Ordens zum Heiligen Blute, Herr zu Phecanoharsch, Protector von Ramaúd (angetragen)

Quellen

Herrscher des Lieblichen Feldes seit der Unabhängigkeit
Kaiser des Horasreichs

Amene-Horas (1010-1028) | Timor-Horas (1028-1030) | Khadan-Horas (seit 1030)

Könige des Lieblichen Feldes

Khadan (752-769) | Dettmar (769-800) | Alborn (800-812) | Kusmara (812-823) | Alborn (823-841) | Elissa (841-866) | Amene (866-886) | Barjed (886-912) | Amene II. (912-939) | Therengar (939-971) | Tolman (971-996) | Amene III. (996-1028) | Aldare (1028-1030) | Salkya (1029, Gegenkönigin) | Khadan II. (seit 1030)

Comto-Protector-Regenten

Salman von Radoleth (866-880) | Ralman von Firdayon-Bethana (seit 1030)

Persönliche Werkzeuge