Haus della Trezzi

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche


Haus della Trezzi   Familiendetails   Stammbaum    
Wappen des Hauses della Trezzi
Das Haus della Trezzi für den eiligen Leser

Herkunft: Der Namen des Hauses della Trezzi lässt sich urkundlich bis in die Tage der Erzherzöge im dritten Jahrhundert nach Bosparans Fall zurückverfolgen. Doch der eigentliche Aufstieg begann erst kurz nach dem Unabhängigkeitskrieg, als sie vom neuen Grafen Vascal Vistelli zu Erbdrosten von Bomed bestellt wurden und fortan für ihn den gräflichen Allodbesitz verwalteten. Dabei gelang es ihnen im Laufe der Jahrhunderte, auch ihren eigenen Landbesitz immer weiter auszudehnen und so an Macht und Ansehen zu gewinnen.
Berühmte Ahnen: "Esquirio Bassanio de Treccia" (ältester urkundlich belegter Vorfahr, ca. 260 BF), Leonora della Trezzi (Ehefrau des ersten Barons von Veliris, keine gemeinsamen Nachfahren, 440-515 BF), Duridanya della Trezzi (erste Consiliera der Baronie Veliris, 640-699 BF), Jelman della Trezzi (erster Erbdroste, 709-767 BF)
Größe: Die Familie umfasst etwas über 20 Mitglieder und ist seit einigen Generationen in zwei Linien geteilt. Bis vor kurzem dominierte die Linie der Erbdrosten recht deutlich, aber nach dem Tod des bisherigen Amtsinhabers Comto Aemiliano della Trezzi wechselte die Dominanz zur bisher nachrangigen Linie. Man hat zudem einige bedeutendere Verwandtschaften im Adel des lieblichen Feldes aufzuweisen.
Oberhaupt: Comto Tilfur Sâl della Trezzi (Comto Proctor Yaquirias, Erbkämmerer von Bomed und Herr von Carindôr, Bild:Z-tsa.png 985 BF)
Wichtige Mitglieder: Hesindiano della Trezzi (Ältester Sohn und Erbe des Comtos, Bild:Z-tsa.png 1008 BF), Felian della Trezzi (Adlerkomtur, Bild:Z-tsa.png 991 BF, ledig), Rubiano della Trezzi (Sohn des alten Erbdrosten, Bild:Z-tsa.png 1005 BF, ledig)
Ansehen/Ruf: kronloyale yaquirbrucher Landadelsfamilie, die als politisch zuverlässig gilt; lässt selten Waffen sprechen, sondern ist eher auf dem politischen Parkett anzutreffen; im Streit der drei Grafenprätendenten um die Grafschaft Bomed unterstützten sie nach Verhandlungen erfolgreich Rimon Sâlingor
Einfluss: groß (in Unterfels), sehr groß (im Yaquirbruch)
Domänen: königliche und gräfliche Hofämter, verstreute Ländereien entlang des Yaquir, sowie in der Signorie Carindôr und der Signorie Tikalquell
Verbündete: Mitglieder des Dreililienbundes, königstreue Familien des Yaquirbruchs, Gefolgsleute des Hauses Sâlingor
Feinde: Erbfehde mit den ya Cantarra, starke beiderseitige Abneigung gegen della Pena, mit dem Haus Veliris ist man sich inzwischen handelseinig geworden und steht sich neutral gegenüber
Leitspruch: "Continuatio Commutanda!" ("Fortbestand im Wandel", manchmal eher spöttisch auch: "Grafen kommen und gehen, die della Trezzi bestehen!")


Jüngere Geschichte des Hauses

Nach dem Tod des Familienoberhauptes Aemiliano während der ersten Schlacht um Bomed und dem darauf folgenden Zerwürfnis mit der Gräfin Alwene schien es zunächst so, als sei der Stern des Hauses della Trezzi im Sinken begriffen. Des Comtos Sohn Rubiano galt im Bomed als unerfahrener Lebemann ohne Weitblick und dringend benötigte politische Verbindungen. Der alte Erbdrostentitel der Familie schien zunächst verloren, die dazugehörigen Ländereien außer Reichweite, und die verbliebenen Güter der Familie von Feindeshand bedroht.

In dieser Lage setzte Comto Tilfur sich mit Zustimmung der meisten Verwandten über die Erbansprüche seines Neffen Rubiano hinweg und nahm als neues Oberhaupt die Geschicke der Familie in die Hand. Mit Hilfe von Söldnern und Verhandlungen ergriff er Partei auf Seiten der Aldarener und des Grafenhauses Sâlingor und veranlasste später den Umzug seiner Familie nach Unterfels. Zur weiteren Absicherung seiner Machtbasis eroberte er auch die Herrschaft Carindôr, bisher im Besitz der Familie ya Cantarra, die zuvor schon das Aufflammen des Krieges zur Fortführung der uralten Erbfehde zwischen den beiden Häusern genutzt hatte. So gelang es ihm, den drohenden Ansehens- und Autoritätsverlust der della Trezzi in der Region abzuwenden und zugleich die durch laufende Soldzahlungen zunehmend prekäre finanzielle Situation des Hauses zu stabilisieren.

Inzwischen sind die della Trezzi gänzlich in Unterfels angekommen und haben den neu errichteten Palazzo Trezzi bezogen. Politisch stehen sie fest in den Lagern des Königshauses sowie des jungen Grafenprätendenten Rimon, was sich unter anderem durch ihr Engagement im Dreililienbund äußert. Innerhalb der Stadt Unterfels gehört das Haus della Trezzi der Fraktion der "Königstreuen" an (zu denen u.a. auch die Häuser Romeroza und Sirensteen zählen), die in Konkurrenz zu den Anhängern der bisherigen lokalen Machthaber um das Haus Veliris und den neu eingewanderten Machtgruppen aus Almada ihre Interessen zu vertreten suchen.

Ausführliche Informationen

(Stand 23.05.2013)


Spielerfamilien
Efferdas
ya Bocca | di Camaro | della Céret | Changbari | Efferdas | Enderhân | Gerber | Kanbassa | di Malavista | Melagal | di Onerdi | d'Oro | ya Pirras | di Punta | Slin | Thirindar | Trenti | Varducchio | Villestano | Vinarii
Sewamund
Amarinto | della Carenio | Continio | Cortesinio | Degano | ya Diamero | van Kacheleen | Luntfeld | ya Mornicala | Novacasa | di Piastinza | Streitebeck | Tribêc | Vistelli | Vesselbek | Wiesen-Osthzweyg
Shenilo
Aurandis | Brahl | Calven | Carson | di Côntris |  | Curameo | Gabellano | di Matienna | Menaris | ya Papilio | Schreyen | Schwarzenstamm | di Ulfaran | Wankara
Unterfels
Aranjuez | Bolburri | Cirrention | Culming | di Monte Fuori | Pintor | Rinaldo | Rizzi | Romeroza | Rûndocca | Saldinghus | Sirensteen | Telmian | della Trezzi | Veliris
Urbasi
Aspoldo | di Bassalo | Dalidion | Flaviora | ya Malachis | della Pena ä.H. | della Pena j.H. | ya Ranfaran | vom Rauhen Berg | di Salsavûr | Scalior | Solivino | della Turani | Urbet | Zorgazo
Persönliche Werkzeuge