Consiglio della Priori

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Politik Urbasis   Signoria   Consiglio   Gonfaloniere   Collegio   Uffizien   Militär   Urbasi im Kronkonvent   Calendarium    
Duridanya Zorgazo, amtierende Gonfaloniera und Priora ruris

Das Consiglio della Priori (auch Prioria oder Priorium genannt) ist der regierende, siebenköpfige Rat der Priori in der Stadtherrschaft Urbasi. Er wurde im Boron 1029 BF infolge des Urbasischen Aufstands begründet, jedoch erst nach dem Zerfall des Fürstentums Urbasi während der Constitutionara im Praios 1030 als echtes Regierungsorgan der neuen Fürstlichen Gemeinde des Heiligen Agreppo bestätigt und eingesetzt. Die Ratsmitglieder sind die höchsten Amtsträger der Stadtherrschaft und werden regulär für jeweils zwei Jahre von der Signoria Urbasis gewählt. Unter ihnen ragt der Gonfaloniere Urbasis als Repräsentant der Stadt nach außen hinaus.

Dem Consiglio obliegt vor allem die Leitung und Koordination der wichtigsten Behörden der Stadt: Die Uffizien sind dem Rat unterstellt, auch wenn sie teilweise durch die Signoria besetzt werden. Die Priori werden ebenso wie die anderen Organe der Stadt – zumindest formell – vom Collegio della Censori überwacht.

Inhaltsverzeichnis

Die Priori im Einzelnen

Auszug der Constitutionara

»Die Geschicke der Stadt mögen ruhen in den Händen von sieben Priori, die von der Signoria gekürt werden und der Stadt nach bestem Wissen und Gewissen dienen sollen.

Der Priore curatoris möge dafür Sorge tragen, dass es den Bürgern von Urbasi wohl ergehe an Körper, Geist und Seele, itzo möge er Verantwortung übernehmen für die Sauberkeit von EFFerds Element.

Der Priore iuris möge im Angesicht des Herren PRAios für die Stadt sprechen in allen Rechtsfragen und juristischen Streitpunkten, wiewohl er auch der Herrin HESinde Rechenschaft schulde darüber, dass in Maß und Rechnerei in Urbasi alles mit rechten Dingen zugehe.

Der Priore militaris sei der streitbare Wächter Urbasis. Mit RONdras Segen und der Stärke der ruhmreichen Arbalettieri möge er über die Stadt wachen und sie beschirmen, als dass keine Unbill von außen über sie komme.

Der Priore pecunis wache über alle finanziellen Dinge die Stadt betreffend. Mit dem Herren PHEx möge er Sorge dafür tragen, dass die Stadtkasse stets gefüllt sei, aber auch niemand mehr Abgaben entrichten möge, als es gerecht ist. Auch die Geschicke der urbasischen Silbermünze seien ihm anheim gestellt.

Der Priore ruris übernehme weise die Aufsicht über die städtischen Landgüter, auf dass der Herrin PERaine gefällig die Kornspeicher der Stadt immer Speisung für alle Bürger bereithalten mögen. Auch die Beförderung der Waren, sei es auf den öffentlichen Wegen und Straßen oder auf den Schiffen im Hafen möge er klug sicherstellen.

Der Priore structuris trage die Verantwortung für alle Bauten der Stadt, dass sie dem Herren INGerimm gefällig stabil seien und nicht seinen Zorn in Forme einer Feuersbrunst erregen, aber dass sie auch dem Auge schmeicheln, wie es die Herrin RAHja fordert.

Der Priore urbis zu guter Letzt wache über die rechte Ordnung in der Stadt, auf dass unser schönes Urbasi allen Bürgern eine Heimstatt biete, wie sie der Herrin TRAvia gefällig ist und auf dass auch kein Tunichtgut den Frieden der Herrin TSA stören möge. Des Weiteren sei ihm die Aufgabe übertragen die Bürger in der Stadt über alles Wichtige in Kenntnis zu setzen.

Einer der Priori, jener der in der Signoria die meiste Unterstützung und den stärksten Rückhalt erwarten kann, möge der primus inter pares, der Erste unter Gleichen sein und sich Gonfaloniere von Urbasi nennen. Jener sei das Gesicht der Stadt und repräsentiere die Stadt Urbasi stolz und unbeugsam vor dem Rest des Reiches.«

Den einzelnen Priori sind jeweils eigene Aufgabenbereiche der städtischen Verwaltung zugeordnet, die durch eine Erweiterung ihres Titels – z.B. Priore iuris – kenntlich gemacht werden. Seit 1034 BF orientiert sich auch die Unterteilung und Namensgebung der Uffizien hieran, für die Abgrenzung der Zuständigkeiten innerhalb des Consiglios ist jedoch ein Auszug der Constitutionara aus dem Jahr 1030 maßgeblich (siehe nebenstehender Kasten), dessen Unschärfen bisweilen für Streit sorgen. Ob die Instandhaltung des urbasischen Aquädukts dem Priore curatoris oder dem Priore structuris obliegt, ist etwa relativ offen. Die Angaben zu den Aufgabenbereichen in den nachfolgenden Beschreibungen sind insofern als vage zu verstehen.

Priore curatoris

Amtsträger: Leonore Dalidion
Aufgabenbereiche: Wasserversorgung, Seuchenschutz, Theater, Schulen
Ernennt diese Affiliare-Ämter:
  • Maestro Aquadottum (Aquädukt und Kanalisation)
  • Maestro Spectaculum (Leitung des Stadttheaters, Kontrakt mit einem Experten, Zustimmung der Signoria nötig)

Priore iuris

Amtsträger: Tarquinio della Pena
Aufgabenbereiche: Gerichtsbarkeit (vgl. Rechtssystem Urbasis), Eichwesen
Ernennt diese Affiliare-Ämter:
  • Generaladvocat (Vertreter in Rechtsfragen)
  • Iudex minor (Niederrichter, amtiert für zwei Amtszyklen, der vom direkten Vorgänger ernannte andere bleibt ebenfalls im Amt)

Priore militaris

Amtsträger: Romualdo di Salsavûr
Aufgabenbereiche: Stadtverteidigung, Befehlsgewalt (nur) außerhalb der Stadtmauer
Ernennt diese Affiliare-Ämter:
  • Gran-Castellan (Festungen)
  • Mandatorio (Kontrakt mit einem Condottiere, Zustimmung der Signoria nötig)
  • Maestro Arsenalum (Zeugmeister)

Priore pecunis

Amtsträger: Carolan ya Malachis
Aufgabenbereiche: Steuer-, Abgaben- und Finanzverwaltung, Aufsicht über Silbermünze und Silbertaler Bank
Ernennt diese Affiliare-Ämter:
  • Deceniar (Steuern und Zölle)
  • Supremar-Recalculator der Silbertaler Bank (Buchprüfer)

Priore ruris

Amtsträger: Duridanya Zorgazo
Aufgabenbereiche: Ländliche Güter, Speicher (Vorratshaltung), Straßen, Häfen
Ernennt diese Affiliare-Ämter:
  • Viatore sikramus (Hafenmeister, Flussaufsicht)
  • Viatore vialis (Straßenbau)
  • Viatore vilicus (Landvogt städtischer Güter)

Leomar della Pena sorgte im Hesinde 1031 BF als Priore ruris mit der Bekanntmachung des Erwerbs einer Flotte von fünf Flussgaleeren für Aufregung in der Signoria. Dies wurde überwiegend als deutliche Übertretung seiner Befugnisse bewertet, Leomar blieb jedoch bis zur Neuwahl 1033 im Amt.

Priore structuris

Amtsträger: (?)
Aufgabenbereiche: Bauverwaltung, Brandschutz
Ernennt diese Affiliare-Ämter:
  • Stadtarchitekt (Stadtbaumeister, Kontrakt mit einem Experten, Zustimmung der Signoria nötig)
  • Maestro Ignivigilum (Brandschutz)

Priore urbis

Amtsträger: Leomar della Pena
Aufgabenbereiche: Stadtbüttel, Schuldturm, Siegelamt, Bekanntmachungen in der Sikramer Schildwacht
Ernennt diese Affiliare-Ämter:
  • Archivar (Stadtarchiv)
  • Matriculario (Einwohnerlisten)
  • Sigillar (Siegelmeister)

Wahlmodus

Case Nobili ruris ...
d'Auspizzi
della Pena ä.H.
della Pena j.H.
vom Rauhen Berg
di Salsavûr
di Tamarasco
della Turani
Urbet

... & Case Nobili urbis
Aspoldo
Carasbaldi
Dalidion
Deraccini
Flaviora
Silbertaler
Solivino
Zorgazo

Die Wahl des Consiglio della Priori ist die bedeutendste in der Stadtherrschaft Urbasis. Sie findet regulär alle zwei Jahre statt, jeweils am letzten Praiostag des Praiosmonds. Als Kandidaten sind alle Mitglieder der Signoria sowie alle Familienmitglieder der in der Signoria direkt vertretenen Land- und Stadtadelsgeschlechter (Case Nobili ruris bzw. Case Nobili urbis) zugelassen. Der Wahl gehen für gewöhnlich Bekanntmachungen und Reden der Kandidaten voraus – es ist allerdings nicht vorgeschrieben, eine Kandidatur öffentlich anzukündigen oder nur solche Personen zu wählen, die sich als Kandidaten aufgestellt haben.

Die eigentliche Wahl erfolgt durch einfache und einzelne Stimmabgabe der 36 Mitglieder der Signoria beim Protocollario der Stadt. Im Anschluss wird in einer ausgelosten Reihenfolge vor der versammelten Signoria die eigene Wahlentscheidung bekanntgegeben. Die Wahl ist dadurch keine geheime, die Stimmabgabe im Vorfeld soll jedoch verhindern, dass spät geloste Wähler kurzfristig noch auf die Stimmen Anderer reagieren können.

Gewählt werden alle Priori gleichzeitig, d.h. jeder Stimmberechtigte kann nur eine Person ins Consiglio wählen. Die sieben Kandidaten mit den meisten Stimmen werden in der Reihenfolge ihrer "Stimmstärke" Mitglied des Rates. Sollten in einem Wahlgang weniger als sieben Kandidaten Stimmen erhalten, werden in einem weiteren, sich direkt anschließenden Wahlgang alle noch offenen Ratssitze besetzt.

Die "Stimmstärke", d.h. die Anzahl der erhaltenen Stimmen jedes Kandidaten, hat Einfluss auf die Besetzung der einzelnen Priore-Ämter. Der stimmstärkste Kandidat wird automatisch Gonfaloniere und darf sich unter den sieben Ämtern als Erster eines auswählen. Alle weiteren Kandidaten folgen in der durch die "Stimmstärke" bestimmten Reihenfolge. Bei Stimmgleichheit – egal ob es um die Bestimmung des Gonfaloniere geht, die spätere Reihenfolge oder gar die letzten zu verteilenden Sitze und damit die Zugehörigkeit zum Consiglio – entscheidet das Los!

Die Gewählten haben schließlich nacheinander einen Eid auf die Stadt Urbasi abzulegen, der mit den Worten "... treu will ich dienen als Priore [Wahl des Kandidaten, z.B. iuris]" endet, während sie sich mit der rechten Faust auf die Brust schlagen.

Calendarium

Titel/Amt Titel-/Amtsträger Anmerkungen Wahl durch Vorgänger

Gonfaloniere
Gonfaloniere Urbasis Duridanya Zorgazo Stadtoberhaupt, Repräsentation nach außen, Vertreter im Kronkonvent Signoria Miguel Flaviora (1030-33), Romualdo di Salsavûr (1033-37)

Priori
Priore curatoris Leonore Dalidion Wasserversorgung, Seuchenschutz, Theater, Schulen Signoria Areda vom Rauhen Berg (1030-33), Tarquinio della Pena (1033-35)
Priore iuris Tarquinio della Pena Gerichtsbarkeit, Eichwesen Signoria Danilo Silbertaler (1030-35)
Priore militaris Romualdo di Salsavûr Stadtverteidigung, Befehlsgewalt (nur) außerhalb der Stadtmauer Signoria
Priore pecunis Carolan ya Malachis Steuern, Zölle, Finanzen, Aufsicht über Silbermünze und Silbertaler Bank Signoria Tarquinio della Pena (1030-33), Panthino von Urbet (1033-37), Gylduria Deraccini (1037-39)
Priore ruris Duridanya Zorgazo Ländliche Güter, Speicher (Vorratshaltung), Straßen, Häfen Signoria Leomar della Pena (1030-33), Miguel Flaviora (1033-35)
Priore structuris ... Bauverwaltung, Brandschutz Signoria Alessandero dell'Arbiato (1030-35), Baldur Carasbaldi (1035-37)
Priore urbis Leomar della Pena Stadtbüttel, Schuldturm, Siegelamt, Aufsicht über Sikramer Schildwacht Signoria Miguel Flaviora (1030-33)


Übersicht: Bisherige Amtsträger

Amtszeit P. curatoris P. iuris P. militaris P. pecunis P. ruris P. structuris P. urbis
1030-33 Areda vom Rauhen Berg Danilo Silbertaler Romualdo di Salsavûr Tarquinio della Pena Leomar della Pena Alessandero dell'Arbiato Miguel Flaviora
1033-35 Tarquinio della Pena Panthino von Urbet Miguel Flaviora Leomar della Pena
1035-37 Leonore Dalidion Tarquinio della Pena Duridanya Zorgazo Baldur Carasbaldi
1037-39 Gylduria Deraccini Daphne di Tamarasco
1039-41  ? Carolan ya Malachis  ?  ?
seit 1041  ?

Siehe auch

Persönliche Werkzeuge