Herzogtum Kuslik

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Herzogtum Kuslik
Historische Herrschaft
Krone
Wappen
Herzogtum Kuslik
Horasreich
Wappen
Ungefähre Lage im Horasreich

Region: das Liebliche Feld (Septimana, Yaquirbruch, Yaquirien, Gerondrata, Aurelat, Coverna), dazu Teile Chababiens
Lehnsherr: der Kaiser des Mittelreichs
Herrschaft: der Herzog von Kuslik, zuletzt Juban Galahan (Haus Galahan)
Residenzsitz:   zunächst die Alte Burg, später der Galahan-Palast zu Kuslik
Siedlungen: Kuslik, Grangor, Arivor, Methumis, Silas u.w. (ab 569 BF Wiederaufbau Vinsalts)
Weg & Steg: Yaquirstraße, Seneb-Horas-Straße u.w.; Yaquir, Sikram, Onjet, Phecadi u.w.; Meer der Sieben Winde

Das Herzogtum Kuslik war eine von 466 bis 751 BF bestehende Provinz des Mittelreichs, die im Wesentlichen das Liebliche Feld umfasste. Beherrscht von den Herzögen aus dem Haus Galahan, trat sie – nach der Unterbrechung durch die Statthalterherrschaft der Priesterkaiser – an die Stelle des Erzherzogtums Kuslik. Ab 744 BF wurde sie infolge des Baliiri-Schwurs zum Hauptschauplatz des Unabhängigkeitskriegs und Ende 751 BF schließlich aufgelöst. Im Vinsalter Königreich behielten die vormaligen Herzöge nur noch das massiv zusammengestutzte Fürstentum Kuslik.

Untergliederung

Herrschaften im späten Herzogtum Kuslik (im Norden), in der Markgrafschaft Drôl (im Südosten, einschl. Grafschaft Chababien) und im Seekönigreich beider Hylailos (Zyklopeninseln, im Südwesten).

In den Tagen der Herzöge von Kuslik war das Liebliche Feld ein Flickenteppich verschiedener Herrschaften. Neben der Herzoglichen Domäne rings um Kuslik, den so genannten Galahanschen Hausgütern, existierten Grafschaften und Baronien nebeneinander, aber auch Baronien unterhalb von Grafschaften. Die bekanntesten sind hier sicherlich die Grafschaften Vinsalt, Sikram und die Grafschaft Methumis.

Zu dieser Zeit gehörten die mächtigen Freiherrengeschlechter noch zum Hochadel des Landes, und die Barone von Bethana, Veliris, Ankram oder Kabash waren mächtige Adlige, die mit den Grafen nahezu auf Augenhöhe über Land und Leute herrschten. Die Macht der alten Baronshäuser lässt sich heute noch an den besonderen Rangkronen ablesen, bei denen die 16 Perlen der Baronskronen zum Teil in Perlenhaufen angeordnet sind, was ansonsten den Grafen vorbehalten war.

Neben den Baronien gab es aber auch noch die mächtigen Rittergeschlechter, die außerhalb von Grafschaften und Baronien direkt dem Herzog in Kuslik unterstanden. Später entwickelten sich daraus die Domänenherrschaften, deren Signores noch lange eine besondere Eigenständigkeit bewahren konnten.

Die heute zum Horasreich gehörenden Regionen der Zyklopeninseln und der Drôler Mark waren zur Zeit des Herzogtums Kuslik eigenständige Provinzen des Mittelreichs. In der Markgrafschaft Drôl gab es die Grafschaften Chababien, Tolfana, Wobran, Drôl und Mascara.

Das Seekönigreich der Zyklopeninseln unterteilte sich in die Seeköniglichen Kronlande auf Hylailos, die Grafschaften Pailos, Phenos & Putras (zusammengehörig) und Mylamas, sowie einige bedeutende Seebaronien, so etwa auf Arkis, Dubar oder Phrygaios.

Bedeutende Adelsgeschlechter

Haus Galahan, die Herzogendynastie
Haus Garlischgrötz, Grafen von Phecadien
Haus Marvinko, Grafen vom Sikram
Haus Berlînghan, Grafen von Methumis
Haus Bregelsaum, Grafen von Bomed
Haus Firdayon, Barone von Aldyra, später auch Grafen von Vinsalt

Haus Aralzin, Barone von Bethana
Haus Veliris, Barone von Veliris
Haus Terubis, Barone von Terubis
Haus Radoleth, Barone von Radoleth
Haus di Bellafoldi, Barone von Ruthor
Haus da Malagreía, Barone von Kabash

Quellen

Persönliche Werkzeuge