Grafschaft Bomed

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Grafschaft Bomed
Krone
Wappen
Grafschaft Bomed
Horasreich
Wappen
Ungefähre Lage im Horasreich

Region: Yaquirbruch, nordöstliches Aurelat
Lehnsherr: der Kaiser, dem eigenen Anspruch nach auch der Herzog von Grangor
Herrschaft: Graf Rimon Sâlingor (Haus Sâlingor)
Residenzsitz:   formell der Monte Comitale in Bomed (im Wiederaufbau befindlich)
Einwohner: etwa 65000
Siedlungen: Bomed, Oberbomed, Oberfels, Unterfels, Veliris, Torrias u.w.
Weg & Steg: Yaquir-, Bomeder, Oberfelser und Schradoker Straße, Güldener Steig; Yaquir, Oradella, Gugella, Uras, Tikal, Sewak, Rigol, Sikram
Sonstiges: bis 1037 BF Streitgegenstand zwischen den Grafenprätendenten Rimon, Horasio della Pena und Josmina von Bregelsaum

Die Grafschaft Bomed ist eine dem Grafen von Bomed aus dem Haus Sâlingor unterstehende Provinz des Horasreichs. Sie erstreckt sich über den Großteil des Yaquirbruchs und reicht im oberen Sikramtal bis ins Aurelat. Dominiert wird sie aber vom Yaquirstrom und der neben diesem verlaufenden Yaquirstraße, an denen sich die Besiedlung konzentriert. Die Grafschaft war bereits Teil des Herzogtums Kuslik, unterstand einst dem Haus Bregelsaum, fiel nach dem Unabhängigkeitskrieg des Lieblichen Feldes aber unter die Lehnsobrigkeit des Herzogtums Grangor und an das Haus Vistelli. Im horasischen Thronfolgekrieg war sie ein wichtiger Kriegsschauplatz und konnte auch danach über Jahre nicht befriedet werden. Erst seit 1037 BF herrscht Rimon Sâlingor weitgehend unumstritten über die nun wieder vom Herzogtum Grangor unabhängige Provinz, die seit dem Frieden von Arivor 1030 BF auch den Großteil der aufgelösten Kronmark Yaquirbruch umfasst.

Teillehen der Provinz sind die Baronien Felsfelden, Yaquirbruch, Tikalen und Veliris.

Nachbarherrschaften

Quellen


Persönliche Werkzeuge