Haus di Côntris

Aus Liebliches-Feld.net

Wechseln zu: Navigation, Suche
Haus di Côntris   Familiendetails   Stammtafel   Domänen   Politik   Oberhäupter   Baronstitel   Baronie Côntris   Spiegelschloss   Villa di Côntris    
Haus di Côntris
Familienwappen
Spiegelschloss von Côntris
Horasreich
Familienwappen
Stammsitz und weitere Besitzungen

Wappen: Die goldene Sonnenscheibe Bosparans, gegriffen von schwarzen Fängen auf Blau, mit grünen Kleeblättern auf goldenem Schildrand.
Emblem: Kleeblatt mit Sigille aus den Initialen VVOV
Wahlspruch: Vanitas Vanitatum, Omnia Vanitas. (in etwa: "Vergänglichkeit der Vergänglichkeit, alles ist vergänglich.")
Herkunft: Altes Landadelsgeschlecht aus der Gegend von Côntris. 752 BF nach dem Unabhängigkeitskrieg von König Khadan mit der Signorie Côntris belehnt. 752-811 stellten sie den ersten Gransignor von Pertakis. Im Boron 1033 von der Gräfin von Bethana zu Baronen von Côntris erhoben.
Stammsitz: Spiegelschloss von Côntris
Schutzpatrone: Tsa, Hesinde, Rondra, Praios
Oberhaupt: Dartan di Côntris, der Baron von Côntris
Wichtige Mitglieder: Jatane di Côntris (Heroldin von Shenilo), Francidio di Côntris (Anwärter auf den Baronstitel von Côntris und die Herrschaft über Banquiris und Chetan), Hesidion ya Côntris (Stadtvogt von Calven), Asmodena di Côntris (gräfliche Vogtin von Sarcomella), Ucurian di Côntris (Oberster Bibliothekar des Stab-und-Schwert-Ordens)
Berühmte Ahnen: Myero di Côntris, erster Gransignor von Pertakis (717-811 BF), Lysadion di Côntris, Erbauer des Spiegelschlosses von Côntris (933-1037 BF)
Größe: klein
Einfluss: noch immer groß in Côntris, ansehnlich im Sheniloer Bund und der Ponterra
Domänen: Baronie Côntris, Ämter und Ländereien in der Ponterra
Ansehen & Ruf: traditionelles, altehrwürdiges Haus; ursprünglich politisch neutral, loyalistisch; beliebt beim einfachen Volk (vor allem auf dem Land); gelten teilweise als versponnen und seltsam; Gerüchten nach entweder von Tsa gesegnet oder mit unheimlichen Mächten im Bund
Charakter & Auftreten: diplomatisch; altmodisch, verunsichert ob der politischen Veränderungen; politisch traditionalistisch, kulturell durchaus freigeistig
Freunde & Verbündete: Haus Aralzin, Haus de Maltris, Haus ya Papilio, Haus Carson, Haus re Kust, Familie di Ulfaran
Feinde & Konkurrenten: Libertarier der Landstadt Côntris, Haus Dorén, Haus Calven, Haus di Selshed
Besonderheiten: In der Geschichte des Hauses wurden alle Familienoberhäupter überdurchschnittlich alt.
Bespielt von: Di Côntris

Inhaltsverzeichnis

Prunkwappen des Hauses di Côntris

Das Haus di Côntris ist nicht erst seit dem Unabhängigkeitskrieg des Lieblichen Feldes ein geachtetes Geschlecht in der Ponterra und wurde folgerichtig von König Khadan mit der Herrschaft über Côntris belehnt. Man stellte mit Myero di Côntris den ersten und am längsten amtierenden Gransignor von Pertakis und stets hörte die Signoria auf den Rat des Herren von Côntris. Das Haus, das schließlich sogar die Herrschaft über Banquiris und Chetan erlangt hatte, erlitt allerdings im Krieg der Drachen einen empfindlichen Bedeutungsverlust: Durch seine (vornehmlich neutrale) Haltung im Krieg und Kriegsschäden verlor man in beiden Herrschaftskomplexen an Einfluss, musste Côntris an Shenilo verpachten und Chetan in die Unabhängigkeit entlassen.

Emblem des Barons von Côntris

Seit dem Ponterranischen Landherrenhändel konnte sich das Haus jedoch als Barone von Côntris etablieren, und bemüht sich vor allem durch diplomatische Mittel in seinem neuen politischen Umfeld zurechtzufinden – vor allen um den Einfluss des Barons auf die Landstadt Côntris wieder herzustellen.

Gleichzeitig brodelt es im Inneren der Familie. Der abtrünnige Hesidion ya Côntris hegt eigene Machtansprüche und versucht, bisher ohne jeglichen Erfolg, die etablierten Machtgefüge aufzubrechen. Er erhält dabei vor allem Unterstützung einiger Patrizierfamilien in Shenilo und der Landstadt Côntris. Francidio di Côntris, titulärer Herr von Banquiris und Chetan dagegen, ist Erbe der Familie so lange der Baron keine eigenen Kinder zeugt. Er sieht sich bereits jetzt als eigentliches Familienoberhaupt und rechtmäßiger Herr über Côntris. Der Herr von Banquiris hat sich mit den Erzfeinden in Pertakis verbündet um dieses Ziel so schnell wie möglich zu erreichen.

Stammtafel

Siehe: Stammtafel des Hauses di Côntris
Wappen der Landstadt Côntris

Ziele des Barons von Côntris

Erhalt und Wiederherstellung der traditionellen Rechte, Privilegien und Einflussgebiete des Hauses. Wachstum und Wohlstand im Umfeld der Stadt Côntris. Innerhalb der Hauses: Kontrolle über das Erbe des Hauses.

Quellen


Spielerfamilien
Efferdas
ya Bocca | di Camaro | della Céret | Changbari | Efferdas | Enderhân | Gerber | Kanbassa | di Malavista | Melagal | di Onerdi | d'Oro | ya Pirras | di Punta | Slin | Thirindar | Trenti | Varducchio | Villestano | Vinarii
Sewamund
Amarinto | della Carenio | Continio | Cortesinio | Degano | ya Diamero | van Kacheleen | Luntfeld | ya Mornicala | Novacasa | di Piastinza | Streitebeck | Tribêc | Vistelli | Vesselbek | Wiesen-Osthzweyg
Shenilo
Aurandis | Brahl | Calven | Carson | di Côntris |  | Curameo | Gabellano | di Matienna | Menaris | ya Papilio | Schreyen | Schwarzenstamm | di Ulfaran | Wankara
Unterfels
Aranjuez | Bolburri | Cirrention | Culming | di Monte Fuori | Pintor | Rinaldo | Rizzi | Romeroza | Rûndocca | Saldinghus | Sirensteen | Telmian | della Trezzi | Veliris
Urbasi
Aspoldo | di Bassalo | Dalidion | Flaviora | ya Malachis | della Pena ä.H. | della Pena j.H. | ya Ranfaran | vom Rauhen Berg | di Salsavûr | Scalior | Solivino | della Turani | Urbet | Zorgazo
Persönliche Werkzeuge